1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dolby Axon: Surround-Sprachchat für…

Angesichts der Trägheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Angesichts der Trägheit

    Autor: Wyv 26.03.10 - 11:37

    der Spielerschaft an sich, wird sich das genau so wenig durchsetzen wie andere sehr gute Lösungen. (mumble, shockvoice)
    Ich glaube, dass man in 20 Jahren immer noch TS2 einsetzt.

  2. Re: Angesichts der Trägheit

    Autor: fuzzy 26.03.10 - 11:56

    Shockvoice und sehr gut? Naaaaaja. Dem Programm sieht man zu sehr an, in welchem Rahmen es entstanden ist. Die Oberfläche is wirklich schlecht. Und dazu kommen dann noch regelmäßige Störungen in der Sprachübertragung - nein danke.

  3. Re: Angesichts der Trägheit

    Autor: ibsi 26.03.10 - 12:03

    Naja, Teamspeak 3 ist ja mittlerweile auch draußen und wird auch - meines Wissens nach - fleißig benutzt. Allein schon die Benutzerverwaltung ist einfacher als in Mumble.
    In Mumble ist es meiner Meinung nach übertrieben.

  4. Re: Angesichts der Trägheit

    Autor: Wyv 26.03.10 - 12:18

    Ich war sowohl mit SV als auch mit Mumble sehr zufrieden, die ja technisch offenbar sehr ähnlich sind.
    Allerdings gab es immer wieder Probleme bei einzelnen Usern (wobei ich stark auf Anwenderfehler tippe), so dass TS2 die ewige Fallback-Lösung war. Mir ging das Gerausche und Gequäke ehrlich gesagt ziemlich auf die Nerven.

    K.A. was mit TS3 ist. Aber nach >10 Jahren Entwicklungszeit würde ich denken, dass es besser ist als TS2.

  5. Re: Angesichts der Trägheit

    Autor: Moby 26.03.10 - 12:20

    Wir benutzen im Clan nunmehr Mumble seit mehr als 1,5 Jahren erfolgreich.
    Es ist zwar etwas komplexer im Einrichten als andere Alternativen, dafür wenn es läuft, dann läuft es. Dafür gewinnt man ein deutliches Plus an der Sprachqualität.
    Das Handling in der Applikation selbst ist dann wirklich deppensicher.

    Auch spricht für Mumble, dass die Latenzzeiten, zwischen einer redet, die anderen hörens, sehr gering sind, es sich daher ideal auch für Shooter eignet. Das warnende "Da kommt einer von Links" trifft rechtzeitig ein, sodass man noch reagieren kann, sehr wichtig! :)

    Auch hat es überzeugt mit dem Handling von Überlagerungen, d.h. einer redet, ein anderer redet rein. Es werden dann beide Quellen gemixt und das Ergebnis ist zum Teil noch identifizierbar, d.h. man hört beide und kann auch beide verstehen. Das ist so nicht selbstverständlich von anderen Tools.

    Ebenso braucht es nur geringe Bandbreiten und hat sogar diesen Dolby Surround Modus von Haus aus für einige der gängigsten Spiele bereits eingebaut. D.h. auf Wunsch vom Benutzer hört man dann halt die Leute aus der Richtung, wo deren Spielfiguren stehen.

    Auch sehr praktisch ist das Ingame Popup, mit dem man gleich sieht, wer sich zu Wort meldet, mitunter nicht unpraktisch, wenn gar viele sich in einem Channel befinden.

    Insgesamt gesehen, ist Mumble ein großer Gewinn gegenüber TS2 (was wir früher verwendet hatten), BC (BattleCom, der Urvater) und Ventrillo (was leider nicht so free ist, wie Mumble und ein Userlimit hatte in der Free Version).

  6. ACK, Mumble macht einfach Spaß. ;)

    Autor: PatTheBakers 26.03.10 - 12:32

    Also ich stimme dir zu, Mumble & Murmor sind eine ausgereifte Lösung, die Benutzerverwaltung funktioniert, die Tonqualität stimmt, die Verzögerung ist gering und selbst wenn es mal ein paar mehr Leute werden hatten wir noch nie Probleme.

    Die initiale Konfiguration ist für manche scheinbar nicht so einfach, aber bisher haben wir noch jeden in kürzester Zeit sprachfähig gemacht.

    Mumble 4TW.

  7. Re: Angesichts der Trägheit

    Autor: sparvar 26.03.10 - 12:34

    mh,....also ich habe ewig ts2 vertedigt. es war ausreichend usw usw usw.
    habe mich, als damals ventrilo aufkam, nie richtig mit anfreunden können.
    mumble kam ja noch ein wenig später.
    egal.
    finde man sollte daraus keinen glaubenskrieg machen sondern jedem toll eine chance geben :)
    habe durch zufall vor ~ einem monat mal ts3 ausprobiert(spiele schon lange nicht mehr aktiv) und bin begeistert.
    sollte man mal ausprobiert haben, von der sprachqualität her ist es um längen besser als ventrilo und ts2 und schläg meiner meinung nach auch skype.

    aber nochmal kurz zu ts2 mumble und co. probiert es mal aus, über das internet einen ts2 server zu benutzen wenn ein kollege im nachbarraum/zimmer sitzt. dann merkt man mal wie lang ein weg sein kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
  4. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Grünheide: Tesla-Wald darf weiter gerodet werden
    Grünheide
    Tesla-Wald darf weiter gerodet werden

    Die Rodungsarbeiten für das Tesla-Gelände Grünheide dürfen fortgesetzt werden, hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Die Eilanträge zweier Umweltverbände wurden zurückgewiesen.

  2. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
    Subdomain-Takeover
    Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

    Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

  3. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.


  1. 23:17

  2. 19:04

  3. 18:13

  4. 17:29

  5. 16:49

  6. 15:25

  7. 15:07

  8. 14:28