Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Don Daglow: Mehr Erfolg bei US-Spielern

Autsch!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autsch!

    Autor: Andreas2k 13.08.12 - 15:47

    Die Kernaussage ist also das der durchschnittliche Amerikaner unter 17 dumm wie ein Leib Brot ist, keine Texte lesen will/kann, und wenn in den ersten 10 Minuten nicht wenigstens eine Explosion vorkommt, dann ist das Spiel für den amerikanischen Markt ungeeignet?

    Ja, ich habe seine Aussage jetzt etwas überspitzt interpretiert, aber das lese ich da raus, wenn ich zwischen den Zeilen lese.

    Ps: Das mit der Individualisierung fand ich auch gut, wenn zu blöd ist das Spielprinzip zu verstehen will man wenigstens gut aussehen ;-P



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.12 15:53 durch Andreas2k.

  2. Re: Autsch!

    Autor: Guardian 13.08.12 - 16:00

    Ist doch perfekt, Man baut ins Intro eine Atombomben Explosion ein, dann noch ein paar Comic like "Baaam" und "Pow!" ein und den rest macht man dann intellektuell fordernd ;)

    Ab und zu gibts dann halt mal ne Leiche die gut in szene gesetzt explodiert. ^^

  3. Re: Autsch!

    Autor: Vion 13.08.12 - 17:24

    Jetzt versteh ich warum die ersten 10 Minuten in ME3 derart übersättigt mit Action sind.

    Oder auch in Dragon Age 2 - dort waren es auch gleichzeitig die schlimmsten 10 Minuten (danach wird das Spiel besser).

    In TV-Serien: Erst 5 Minuten Handlung zeigen, dann erst ein kurzes Intro.

    Ich finde Appetitanreger ja schon ganz nett, aber nicht so...

  4. Re: Autsch!

    Autor: Icahc 13.08.12 - 17:48

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kernaussage ist also das der durchschnittliche Amerikaner unter 17 dumm
    > wie ein Leib Brot ist,...

    Das trifft auch für viele Amerikaner über 17 Jahre zu. :P

  5. Re: Autsch!

    Autor: mars96 13.08.12 - 18:22

    Das ist aber jetzt keine neue Erkenntnis, denn das ist schon seit mindestens 20 Jahren bekannt, das eher seichte Unterhaltung mit möglich geringem Hineinsatz in den USA gut verkauft werden kann und "anspruchsvolle" Titel eher unter gehen.
    Prinzipiell hat man es doch am Tod der Adventure Szene miterlebt (zumindest die Ältere Generation nun Mitte 30 - zu der ich mich auch zählen darf).

  6. Re: Autsch!

    Autor: Trockenobst 13.08.12 - 18:35

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie ein Leib Brot ist, keine Texte lesen will/kann, und wenn in den ersten
    > 10 Minuten nicht wenigstens eine Explosion vorkommt, dann ist das Spiel für
    > den amerikanischen Markt ungeeignet?

    Das alte Problem zwischen Kunst und Kommerz.

    Es hat seinen Grund warum F2Pay-Games in den USA extrem gut ankommen;
    warum Facebook-"KlickyKlickyKlick" Games einen riesen Hype hatten. Die
    Amis sind leicht zu manipulieren ;*)

    Bei einigen aktuellen Shootern kann man richtig im Gamedesign sehen, wie
    man irgendwelche Action- und Männerphantasien für 15j Kerle eingebaut hat.

    Ein bisschen Deckung suchen und shooten geht schon gar nicht mehr. Es müssen
    die coolen Animationsphasen sein, dass perfekte Rutschen und Abrollen über das Auto; Doppelpistolen etc. Und alles was nur im entferntesten Frust erzeugt, wurde
    fundamental abgeschafft.

    Gerade mal im Hardcore Modus kommt man dann mal in Bereiche die wirklich fordernd sind. Und dann geht, Luft schnapp, Unsichtbarkeitsmodus und der Durch die Wände Scanner nicht. Mit dicken Lettern angezeigt ob man das wirklich will. *Wahnsinn!*

  7. Re: Autsch!

    Autor: Gedh 13.08.12 - 19:49

    Da kann ich dir nur beipflichten!

  8. Re: Autsch!

    Autor: the_spacewürm 13.08.12 - 20:01

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kernaussage ist also das der durchschnittliche Amerikaner unter 17 dumm
    > wie ein Leib Brot ist, keine Texte lesen will/kann, und wenn in den ersten
    > 10 Minuten nicht wenigstens eine Explosion vorkommt, dann ist das Spiel für
    > den amerikanischen Markt ungeeignet?

    Ich frage mich, warum er darauf kommt, dass der durchschnittliche Europäer anders wäre. ;-)

  9. Re: Autsch!

    Autor: Nolan ra Sinjaria 17.08.12 - 08:50

    vermutlich weil das Vorhandensein von Lesefähigkeiten schon etwas eher geprüft wird.

    Und dass es an dieser Stelle Laib heißt und nicht Leib, weiß trotzdem nicht jeder ;)

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet
  4. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. 229,00€
  3. 116,13€
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
    Harmony OS
    Die große Luftnummer von Huawei

    Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner


      1. Ascend 910: Huaweis KI-Chip kann gekauft werden
        Ascend 910
        Huaweis KI-Chip kann gekauft werden

        Huawei macht seine Ankündigung zur Realität und hat den KI-Chip Ascend 910 fertiggestellt. Kunden können den ARM-Prozessor als vorgefertigten Server kaufen. Dort arbeiten 1.024 der Chips parallel an neuronalen Netzwerken. Passend dazu gibt es mit Mindspore ein Framework.

      2. Energie: Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
        Energie
        Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren

        Alle konzentrieren sich auf grünen Strom, aber Gas als Energieträger ist bisher nicht nachhaltig. Ein neues Verfahren löst das Problem mit Mikroben, die warmes Salzwasser lieben und Kohlendioxid in Methangas umwandeln.

      3. App: Google Fotos erhält endlich Texterkennung
        App
        Google Fotos erhält endlich Texterkennung

        Über ein Jahr nach der Ankündigung auf der Google I/O 2018 kann Google Fotos Texte in Bildern erkennen und verarbeiten. Nutzer können auch Text in Bildern über die Suchfunktion finden, was sowohl mit lateinischen als auch anderen Alphabeten funktioniert.


      1. 12:30

      2. 12:02

      3. 11:58

      4. 11:50

      5. 11:38

      6. 10:56

      7. 10:41

      8. 10:22