1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test…

Warum immer nur 5 Spieler?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: Raistlin 09.11.17 - 12:56

    Wir sind eine Gruppe von 6 Spielern und ich habe vor kurzem versucht auf der Spiele-messe in Essen ein Brettspiel zu finden das mit 6 Spielern Spielbar ist. Die Auswahl ist leider sehr klein habe ich feststellen müssen.

    Viele gute Spiele besitzen wir schon:
    Battlestar Galactica
    Zombicide
    Arkham Horror
    Betrayal at House on the Hill
    Jäger der Nacht (Kurzweilig)

    Die Verkäufer haben immer erstmal blöd geguckt. "6 Spieler? Echt?"
    Ich wollte kein Kartenspiel oder ein "Kinderspiel" und auch keine Wirtschaftssimulation.

    Zum glück sind wir mit Massive Darkness noch fündig geworden und auch glücklich.

    Es kann doch nicht so schwer sein ein Spiel für 6 Spieler zu Balancen. Ich habe mir auf der Messe auch Prototypen angeschaut und die Macher gebeten es entweder auf 6 Spieler auf zu stocken oder per Addon einen 6ten Spieler mit hinzuzufügen.

    Ich hoffe das ich nächstes Jahr mehr finde.

  2. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: windbeutel 09.11.17 - 13:10

    Risiko gibt es auch als 6-Spieler-Variante.

  3. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: _Kabi_ 09.11.17 - 13:26

    Von dem was ich bisher mitbekommen habe ist es kein unerheblicher Aufwand nachträglich einen zusätzlichen Spieler in ein Spieldesign hinzuzufügen. Je komplexer ein Spiel ist desto mehr Stellschrauben muss man als Entwickler beachten.

    Wenn ihr auf der Spiel dieses Jahr warst, habt ihr mal "Magic Maze" angespielt? Das Spiel ist für 1-8 Spieler, je mehr desto besser. Als Zuschauer kann es wie ein Kinderspiel wirken, aber wenn man es selbst mal spielt merkt man erst wie genial diese Idee ist. Mein persönliches Highlight dieses Jahr, hätte gerne statt Kingdomino Spiel des Jahres werden können. Mit einer Spielzeit von garantiert maximal 15 Minuten eignet es sich auch super als Absacker am Ende.

  4. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: Bendix 09.11.17 - 13:27

    Der eiserne Thron (wirklich sinnvoll nur in der 6.spieler Variante)

  5. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: BlackTears1982 09.11.17 - 13:29

    Hier ein paar weitere Spiele

    Scythe (+ Erweiterung)
    Hyperborea
    Not Alone
    Eclipse



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.17 13:33 durch BlackTears1982.

  6. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: Psy2063 09.11.17 - 13:30

    4 Marines + Spielleiter

    Ich vermute mal die Rezension hier bezieht sich auf die Neuauflage, das Brettspiel gibt es schon seit ca 2005 und es ist auch eine Erweiterung für 6 Spieler erhältlich. Allerdings braucht man dafür schon einen extrem großen Wohnzimmertisch, selbst mit den Karten für "nur" 3 Marines kann das schon eng werden. Außerdem gibt es auch einen Teammodus bei dem sich je zwei Spieler einen Marine teilen. Die Beschränkung auf 4 Marines liegt eigentlich nur an der möglichen Kartengröße und der Anzahl beigelegter Spielfiguren, man kann sich ja auch statt den in der Anleitung vorgegebenen eigene Level (größere) basteln, die getöteten Monster an anderer Stelle wieder verwenden und als 5ten, 6ten... 10ten Marine nimmt man sich die Bügeleisen und Kanonen aus dem Monopoly oder Risiko Kasten.

    Ich hätte auf jeden Fall die Info interessant gefunden, ob das "alte" Doom Brettspiel mit der Neuauflage kompatibel ist, also man das alte einfach damit erweitern oder damit nach den neuen Regeln spielen kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.17 13:39 durch Psy2063.

  7. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: Raistlin 09.11.17 - 13:39

    Magic Maze wirkt wirklich etwas kindlich aber suchte eher was Abend füllendes :)

  8. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: Raistlin 09.11.17 - 13:40

    Ja das habe ich vergessen. Das Besitzen wir schon. Wir stehen halt auch eher auf koop spiele :)

  9. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: Raistlin 09.11.17 - 13:51

    Also muss ich nur warten bis das Addon auch zum zweiten mal rauskommt. Weil die jetzigen Preise sind recht hoch.

  10. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: CSCmdr 09.11.17 - 14:00

    An Koop - Spielen kann ich noch Pandemie empfehlen. Geht auch mit 6 Spielern soweit ich weiß.

  11. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: burzum 09.11.17 - 14:39

    Also die folgenden Spiele kann man IMHO auch mit mehr als der angegebenen Anzahl an Spielern spielen. Die Monster kann man ja entsprechend der Anzahl nach oben skalieren.

    Das größte Problem ist meiner Meinung nach der begrenzte Raum von oft nur zwei Feld breiten Gängen. Bei Heroquest staut es sich dann gerne. Aus dem Grund haben wir ein eigenes modulares Board aus Gängen mit 2 Feldern gebaut und räumen. Ähnlich wie in Advanced Heroquest kann man die dann einfach hinlegen, auch zufällig wenn man möchte. Zusätzlich haben wir die Monsteranzahl variabel gestaltet. Die Monster haben eine Wertigkeit, Mehr Spieler erlaubt dem GM dann mehr Punkte. Welche Monster er wann setzt ist ihm überlassen und wie nah er am Missionsscript bleibt. Das funktioniert sehr gut für uns da wir leider meist weniger als 5 sind. Das müßte aber auch nach oben skalieren. :) Viel Spaß!

    https://boardgamegeek.com/boardgame/699/heroquest
    https://boardgamegeek.com/boardgame/104162/descent-journeys-dark-second-edition
    https://boardgamegeek.com/boardgame/59946/dungeons-dragons-castle-ravenloft-board-game
    https://boardgamegeek.com/boardgameexpansion/122588/dungeon-command-sting-lolth

    Dungeon Command ist sehr geil und mit mehreren Sets kann man auch locker 3vs3 spielen, das ist sogar so gedacht AFAIR.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.17 14:41 durch burzum.

  12. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: voszi 09.11.17 - 15:03

    Pandemie ist in der Basis ein 4-Spielerspiel. Mit der 2. Erweiterung kommst Du auf 6.

    Ansonsten:

    SevenWonders (7 Spieler, bis zu 8 Spieler mit Erweiterung; totale Empfehlung)
    StarCraft - The Boardgame (6 Spieler; langwierig, aufwendig, umfangreich, wahnsinnig teuer; aber leider auch echt gut)
    Castle Panic (6 Spieler; Tower Defense; Koop; eher einfaches Spiel und vom Layout für Jüngere gedacht)
    Roter November (bis zu 8 Spieler; Koop; Spielprinzip etwas abgefahren)
    Concept (Teamspiel für bis zu 12+ Spieler; Begriffe erraten anhand von Piktogrammen)

    Was auch ganz gut geht:
    Smallworld (eigentlich nur 5 Spieler, mit der Völkererweiterung aber auch bis 7 Spieler witzig; die Geisterbeschwörererweiterung macht aus dem Spiel ein 5 gegen 1 Koop Spiel)

  13. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: HerrWolken 09.11.17 - 15:42

    Captain Sonar. Sehr gut, ob 4, 6 oder 8 Spieler.
    Oder man packt 3x Star Realms, eines der besten 1v1 Spiele überhaupt zusammen und spielt 3v3, das ist beliebig erweiterbar. Es gibt auch mit colony wars eine stand alone Erweiterung. Dann kann man 2x Grundspiel + 1x CW oder anders herum mischen. Hier lohnt sich allerdings das sleeven sehr, was auf VIEL sleeven hinaus läuft.

  14. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: Clown 09.11.17 - 16:17

    Magic Maze ist für Erwachsene wohl mindestens genauso herausfordernd wie für Kinder. Aber Abendfüllend ist es wohl nicht, nein :)

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  15. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: capprice 09.11.17 - 16:39

    Die Legenden von Andor inkl. Erweiterung "Neue Helden" kann mit bis zu sechs Spieler

  16. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: korona 09.11.17 - 16:44

    Ansonsten noch Codenames, Nobody is perfect, Munchkin, Dixit, jegliche quizspiele ( kann man dann selbst erweitern)

    Oder ein Pen & paper anfangen, da sind 6 Leute auch kein Problem. Wir haben mit Das Schwarze Auge angefangen und sind begeistert. Allerdings sind da die Einstiegskosten relativ hoch. Grundregelwerk Spielleiterschirm Würfel und ein Abenteuer sind quasi muss, also schon mal 60¤ weg. Wenn man dann tiefer einsteigen will wird es schnell noch teurer aber bis auf die Abenteuer hat man ja lange was davon. Deswegen geht man auch schnell über selber Abenteuer zu schreiben

  17. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: NeoTiger 09.11.17 - 17:00

    Spielmaterial für jeden Spieler kostet dem Publisher Geld, vorallem wenn diese viele Plastik- und Holzteile enthalten. Wenn bestimmte Preisgrenzen überschritten werden, interessieren sich viele Händler nicht mehr die Spiele ins Programm zu nehmen, weil sie sie für Nischen-Spiele halten.

    Außerdem ist Material und Regeln für weitere Spieler ein sehr beliebtes Verkaufsargument für Erweiterungen.

    Und nicht zuletzt sind 4 Spieler ohnehin der Standard bei rundenbasierten Spielen. Ab 5 Spieler nimmt die Dauer bis man wieder zum Zug kommt deutlich zu. Bei 6 Spielern will ich manche Strategiespiele schon gar nicht erst aus dem Regal ziehen.

  18. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: xxsblack 09.11.17 - 19:20

    Mir fällt da Diskwars ein. Es weniger ein Brettspiel, sondern ein Feldspiel. Problem ist, das Spiel ist aus den 90er glaube und nicht mehr im Handel erhältlich, online aber noch zu kaufen. Mit dem Grundset können max. 2 Spieler spielen. Je mehr Sets, desto mehr Spieler. So eine Spielrunde kann paar Stunden dauern.
    Habe hier noch nen Erweiterungsset liegen, aber seit mehr als 15 Jahren nerma gespielt.

  19. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: derKlaus 09.11.17 - 19:57

    Ich kann Dir noch Robo Rally ans Herz legen. Das ist vom vergleichbar mit Colt Express, aber nochmal (subjektiv gesehen) unterhaltsamer. Das gibt es aktuell zwar nur in Englisch, aber gut verständlich. Es gab auch mal eine Deutsche Version vor gut 20 Jahren, die war aber nur für 4 Spieler und ist dennoch sackteuer. (Die aktuelle Version wie die original US-Version für 8 Spieler und kostet bei Amazon etwa 35 Euro).
    Lider ist die aktuelle Cosmic Encounter Version von FFG auch nur für 5 Spieler.
    Falls Du da an die Mayfair Games (engl) bzw. Hexagames (deutsch) Ausgabe aus den 90ern kommst, die wäre auch für sechs Spieler.

    Pandemie wäre mit der Im Labor Erweiterung auch für bis zu sechs Spieler.
    Flash Point Flammendes Inferno ist für bis zu sechs Spieler,
    Codenames und Grenzenlos wären noch zwei Tipps.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.17 20:03 durch derKlaus.

  20. Re: Warum immer nur 5 Spieler?

    Autor: _Kabi_ 10.11.17 - 07:25

    Diese Rezension bezieht sich definitiv auf die Neuauflage. Die 2005er Version konnte man im Basisspiel nur zu viert spielen (3 Marines und 1 Spielleiter). Außerdem hatte man damals keine Aktionskarten als Marine.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  3. Alexander von Humboldt-Stiftung, Bonn
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer:Mac 2020 für 18,39€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) und Einhell...
  2. (u. a. Samsung U32J590 UHD-Monitor für 279€ + 6,99€ Versand statt 304,95€ im Vergleich)
  3. (u. a. F1 2019 - Legends Edition für 13,49€)
  4. (u. a. WD Blue 3D 1 TB für 108,99€ und 500 GB für 61,99€ und Amazon Fire TV Stick mit Alexa...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de