Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Doom: Crytek-Grafikchef geht zu id…

Naja, viel Glück Herr Sousa.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja, viel Glück Herr Sousa.

    Autor: Sinnfrei 21.07.14 - 01:39

    Er tritt in große Fußstapfen.

    Gut, die id Tech 5 war nicht der große Wurf (mit den Streamingproblemen), aber dennoch war John Carmack bisher der vermutlich bedeutendste Entwickler von 3D Engines.

    __________________
    ...

  2. Re: Naja, viel Glück Herr Sousa.

    Autor: slead 21.07.14 - 06:35

    er und Tim Sweeney ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.14 06:35 durch slead.

  3. Re: Naja, viel Glück Herr Sousa.

    Autor: Midian 21.07.14 - 08:45

    Grosse Leute in der Industrie, aber keiner hat von denen die Engines alleine geschrieben.

  4. Re: Naja, viel Glück Herr Sousa.

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.14 - 08:48

    Midian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grosse Leute in der Industrie, aber keiner hat von denen die Engines
    > alleine geschrieben.

    Alleine schreiben ist auch unrealistisch aber es muss Leute mit Visionen geben.

  5. Re: Naja, viel Glück Herr Sousa.

    Autor: winterkoenig 21.07.14 - 09:43

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine schreiben ist auch unrealistisch aber es muss Leute mit Visionen
    > geben.

    Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.

  6. Re: Naja, viel Glück Herr Sousa.

    Autor: dabbes 21.07.14 - 09:44

    Er programmiert ja auch keine Engine und schon garnicht alleine.

    Sowas konnte man "früher" bei einfachen Projekte wie Doom machen, aber heute sind dann doch ein "paar" Funktionen mehr integriert.

  7. Re: Naja, viel Glück Herr Sousa.

    Autor: Huetti 21.07.14 - 10:13

    Midian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grosse Leute in der Industrie, aber keiner hat von denen die Engines
    > alleine geschrieben.

    Also zu Zeiten von Wolfenstein und Doom hat Carmack aber anscheinend genau das getan. Wobei da natürlich nocht nicht viel Physik und nicht viele Lichteffekte usw. dabei waren. Heute geht das natürlich nicht mehr...

  8. Re: Naja, viel Glück Herr Sousa.

    Autor: Hotohori 21.07.14 - 12:58

    Ähm, man kann auch heute noch Engines als Einzelperson schreiben. Es gibt hier und da Engines, die von einer Person programmiert wurden und die sich sicherlich nicht verstecken brauchen, wie z.B:

    https://www.inovaestudios.com/Technology

    Diese ist ursprünglich von einer Person entwickelt worden und damit sollte das SpaceSim MMORPG Infinitiy - Quest for Earth entwickelt werden. Allerdings hat er sich dann dazu entschlossen eine Firma um die Engine aufzubauen um finanziell das Spiel später auch stemmen zu können (sonst hätte er wohl noch 20 Jahre weiter daran entwickelt ;) ).

    Es ist also heutzutage durchaus möglich eine gute Engine allein zu entwickeln... aber wieso sollte man das auch tun, wenn man eine Firma hat und sich somit Mitarbeiter leisten kann, die einem helfen auch in einer sinnvollen Zeit fertig zu werden. ;)

  9. Re: Naja, viel Glück Herr Sousa.

    Autor: theonlyone 21.07.14 - 13:35

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, man kann auch heute noch Engines als Einzelperson schreiben. Es gibt
    > hier und da Engines, die von einer Person programmiert wurden und die sich
    > sicherlich nicht verstecken brauchen, wie z.B:
    >
    > www.inovaestudios.com
    >
    > Diese ist ursprünglich von einer Person entwickelt worden und damit sollte
    > das SpaceSim MMORPG Infinitiy - Quest for Earth entwickelt werden.
    > Allerdings hat er sich dann dazu entschlossen eine Firma um die Engine
    > aufzubauen um finanziell das Spiel später auch stemmen zu können (sonst
    > hätte er wohl noch 20 Jahre weiter daran entwickelt ;) ).
    >
    > Es ist also heutzutage durchaus möglich eine gute Engine allein zu
    > entwickeln... aber wieso sollte man das auch tun, wenn man eine Firma hat
    > und sich somit Mitarbeiter leisten kann, die einem helfen auch in einer
    > sinnvollen Zeit fertig zu werden. ;)

    Einfach nur eine Engine zu bauen ist nicht sonderlich kompliziert, die Zeit die man da "alleine" reinsteckt ist aber viel zu viel als das es Sinn macht.

    Erst recht wenn die allerleih Sonder-Features bekommt, gerade das macht man dann eher nicht selbst, man baut seine Engine eben so auf das es leicht ist solche Module von anderen reinzunehmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Berlin, Raum Neckarsulm
  2. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  3. MicroNova AG, Wolfsburg
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11