Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Doom: Crytek-Grafikchef geht zu id…

Und id wird als naechstes Hops gehen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: Unwichtig 21.07.14 - 08:46

    ...keine Innovation, langweiliges Gameplay.
    Dazu die Tatsache, dass man sich auf den Windows- und Konsolenmarkt konzentriert und Linux links liegen laesst.
    Wenn sich das nicht noch raechen wird...

  2. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: Michael H. 21.07.14 - 09:11

    Ich glaube bei den aktuellen Marktanteilen, werden sich die Entwickler kein Bein ausreißen wenn sie Linux links liegen lassen.

    Die Linux Unterstützung würde vermutlich teurer kommen als sie je einnehmen könnten über Linux als Plattform...

  3. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: theonlyone 21.07.14 - 09:23

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube bei den aktuellen Marktanteilen, werden sich die Entwickler kein
    > Bein ausreißen wenn sie Linux links liegen lassen.
    >
    > Die Linux Unterstützung würde vermutlich teurer kommen als sie je einnehmen
    > könnten über Linux als Plattform...

    Linux mitzunehmen macht nur Sinn wenn es im Prinzip "geschenkt" ist.

    Extra dafür Entwickler abzustellen lohnt sich schonmal nicht, es sei den man hat Entwickler die sonst nichts zu tun haben // was aber auch ein schlechtes Zeichen wäre.

  4. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: Unwichtig 21.07.14 - 09:24

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Linux Unterstützung würde vermutlich teurer kommen als sie je einnehmen
    > könnten über Linux als Plattform...

    Wenn Sie bei der Erstellung Ihrer Engine von Grund auf auf Portabilitaet gucken, entsteht praktisch kein Mehraufwand.
    So haette man dann auch gleich SteamOS-Support. Wenn man guckt wie viele Hersteller schon zusaetzlich Linux unterstuetzen, sieht das schonmal sehr gut aus.

  5. "Wenn Sie bei der Erstellung Ihrer Engine von Grund auf auf Portabilitaet gucken"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 21.07.14 - 09:53

    Früher hat id Soft genau das getan. Allein schon, um Konsolen-Versionen ihrer Spiele herstellen zu können.

    Ich meine, mal gelesen zu haben (keine Lust, jetzt lange zu googeln), dass die Linux-Anpassungen für Doom 3 zirka 2 Tage Aufwand waren. Netzwerkanbindung und Eingabegeräte waren wohl ursprünglich mit DirectX gemacht und mussten daher ersetzt werden.

  6. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: Das Osterschnabeltier 21.07.14 - 09:55

    Mimimi. Sollen sie doch all ihre Mitarbeiter verlieren in Konkurs gehen und verschwinden. Das passiert halt wenn man als einziges Unternehmen nicht für Linux programmiert... owait.

  7. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: violator 21.07.14 - 09:59

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu die Tatsache, dass man sich auf den Windows- und Konsolenmarkt
    > konzentriert und Linux links liegen laesst.
    > Wenn sich das nicht noch raechen wird...


    Stimmt, da werden in der Jahresrechnung doch glatt 120¤ Umsatz fehlen, die die paar Linuxer generiert hätten...

  8. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: iRofl 21.07.14 - 10:04

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu die Tatsache, dass man sich auf den Windows- und Konsolenmarkt
    > konzentriert und Linux links liegen laesst.

    Ja die sind schön blöd, mit der Linux Version könnte man Milliarden...nein Billionen machen! Also ich verstehe das auch net. Wünschte Intelligenzbestien wie du wären dort Chefs.

  9. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: Sharra 21.07.14 - 10:11

    Im Grunde hat der OP durchaus recht. Grade Steam wird in Zukunft mehr auf Linux setzen, und wenn es klappt, werden andere nachziehen. Wenn die Engine dann nicht für Linux einsetzbar ist, hat man das Nachsehen.

    id war mal Vorreiter in Sachen Linuxunterstüzung aber Zenimax hat wohl keine Lust mehr drauf.

  10. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: Unwichtig 21.07.14 - 10:16

    iRofl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja die sind schön blöd, mit der Linux Version könnte man Milliarden...nein
    > Billionen machen! Also ich verstehe das auch net. Wünschte
    > Intelligenzbestien wie du wären dort Chefs.

    Hach, so ein flacher Konter und dann auch noch unter die Guertellinie :(
    http://linuxundich.de/gnu-linux/humble-indie-bundle-ubertrifft-die-kuhnsten-erwartungen/

    Also ich mein ja nur. Wenn man EINE Person einen Monat fuer die Linux-/Mac-Portierung beschaeftigen wuerde (und das waere SEHR VIEL), waere das wohl einen Aufwand von ca. 5000¤. Ich glaube die 100 Kopien fuer den Break-Even wuerde man wohl schaffen ;)

    Sieht man auch sehr schoen bei den Kickstarter-Projekten wie die Linux/Mac-User spendierfreudig sind...

  11. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: trust 21.07.14 - 10:30

    Das macht aber aktuell nichts. Sollte dein Szenario jemals Realität werden, hätte das für die id Tech ~80 Relevanz.

  12. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: QDOS 21.07.14 - 10:41

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht man auch sehr schoen bei den Kickstarter-Projekten wie die
    > Linux/Mac-User spendierfreudig sind...
    Kein Wunder, sonst kriegen sie ja auch gar keine Spiele…

  13. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: Unwichtig 21.07.14 - 10:43

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Wunder, sonst kriegen sie ja auch gar keine Spiele

    Sie haben das Argument gegen einen Linux/Mac-Port vergessen und aus Versehen meine Meinung unterstrichen ;)

  14. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: QDOS 21.07.14 - 10:47

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > QDOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kein Wunder, sonst kriegen sie ja auch gar keine Spiele
    >
    > Sie haben das Argument gegen einen Linux/Mac-Port vergessen und aus
    > Versehen meine Meinung unterstrichen ;)
    Hab ich das? Der Fakt, dass Linux/MAC User Entwickler backen müssen, damit die Spiele überhaupt für deren Plattform erscheinen ist in meinen Augen ein Armutszeugnis…

  15. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: Unwichtig 21.07.14 - 11:20

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich das? Der Fakt, dass Linux/MAC User Entwickler backen müssen, damit
    > die Spiele überhaupt für deren Plattform erscheinen ist in meinen Augen ein
    > Armutszeugnis…

    Da wird nichts gebackt, da wird lediglich programmiert :)
    Ein Armutszeugnis gegenueber wem? Dem Entwickler? Ausserdem kommen inzwischen sehr viele Spiele direkt mit Linux/Mac-Support. Eben gerade, weil der Mehraufwand so minim ist, wenn man bei der Planung des Projekts eins, zwei Sachen beachtet.

  16. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: Gokux 21.07.14 - 11:45

    Watch Dogs hat sich z.B. inzwischen ~5 Millionen mal verkauft, davon fallen ~10% an den Windows PC ab. Sagen wir mal die Linux Version würde grosszügig 10% dieser 10% ausmachen, da kann man sich die Relevanz für Linux selber denken. Selbst Windows nimmt nicht gerade die grösste Beachtung bei der Entwicklung ein.

    Für Indiespiele auf Steam und Kickstarter mit einer potentiellen PC-Only Zielgruppe bis zu ner Million mag sich das mit Linux durchaus noch lohnen und ist durch den meist technisch simplen Aufbau und über die Unity-Engine auch einfach zu machen. Aber bis sich ein grosser Publisher damit beschäftigen wird, wird noch ne längere Zeit dauern.
    Zumindest wird durch die PS4 OpenGL auf x86 Plattformen nichts mehr ungewöhnliches für eine Engine sein; ist ja schonmal ein grosser Schritt um mehr Spiele Richtung Linux bringen zu können.

  17. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: Hotohori 21.07.14 - 12:43

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...keine Innovation, langweiliges Gameplay.
    > Dazu die Tatsache, dass man sich auf den Windows- und Konsolenmarkt
    > konzentriert und Linux links liegen laesst.
    > Wenn sich das nicht noch raechen wird...

    Epic Games hat eben besser die Zeichen der Zeit erkannt, UE3 ist die meist verwendete Engine der letzten Jahre und nun kann sich die UE4 absolut Jeder günstig holen mit samt Source Code. Und damit haben sie genau erkannt wie die Zukunft für Engines aussehen wird, das hat auch der Erfolg von Unity3D gezeigt.

    id scheint das in der Tat genauso verschlafen zu haben wie CryTek.

  18. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: DASPRiD 21.07.14 - 12:53

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde hat der OP durchaus recht. Grade Steam wird in Zukunft mehr auf
    > Linux setzen, und wenn es klappt, werden andere nachziehen. Wenn die Engine
    > dann nicht für Linux einsetzbar ist, hat man das Nachsehen.
    >
    > id war mal Vorreiter in Sachen Linuxunterstüzung aber Zenimax hat wohl
    > keine Lust mehr drauf.

    Mit Zenimax hat das (leider) nichts zu tun. Timothee hatte die Linux-Ports in seiner Freizeit erstellt. Nachdem er id Software verlassen hatte, gab es halt keinen anderen, der es machen wollte. Wäre er noch bei id Software, würde es Rage auch auf Linux geben.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Timothee_Besset

  19. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: twothe 21.07.14 - 13:26

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Sie bei der Erstellung Ihrer Engine von Grund auf auf Portabilitaet
    > gucken, entsteht praktisch kein Mehraufwand.

    Ich glaub dir ist nicht ganz klar mit welchem Detailgrad die Leute an der Engine schrauben. Die grundsätzlichen Features sind bei den Profis die da dran sitzen sicher nach 1-2 Monaten erledigt, der Rest ist Feinschliff und Optimierung um noch die letzten paar Prozente raus zu holen.

    Mit mal eben nach Linux porten ist es daher nicht getan, denn danach kommen noch Wochen und Monate an Optimierung. Und die kosten Geld, dass man am Ende wieder rein holen will. Und bei einem Kaufpreis von 30-40¤ pro Box kannst du dir ja mal ausrechnen wie viele Spiele man verkaufen muss, um die Entwicklungskosten von alleine einem Entwickler der 1 Monat gearbeitet hat wieder rein zu haben.

  20. Re: Und id wird als naechstes Hops gehen...

    Autor: DASPRiD 21.07.14 - 13:50

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit mal eben nach Linux porten ist es daher nicht getan, denn danach kommen
    > noch Wochen und Monate an Optimierung. Und die kosten Geld, dass man am
    > Ende wieder rein holen will. Und bei einem Kaufpreis von 30-40¤ pro Box
    > kannst du dir ja mal ausrechnen wie viele Spiele man verkaufen muss, um die
    > Entwicklungskosten von alleine einem Entwickler der 1 Monat gearbeitet hat
    > wieder rein zu haben.

    Und deswegen hat Timothee die Linux Ports der id Engine ja auch in seiner Freizeit gemacht ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Protection One GmbH, Meerbusch
  2. Universität Passau, Passau
  3. afb Application Services AG, München
  4. Ecologic Institut gemeinnützige GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  2. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.

  3. Bayern: Fernsehen über 5G funktioniert gut
    Bayern
    Fernsehen über 5G funktioniert gut

    Der Testlauf zur TV-Verbreitung über 5G war erfolgreich und geht wohl sogar nach dem offiziellen Ende weiter. Der mobile TV-Empfang war gut. Erreicht wurden eine hohe Videoqualität, niedrige Latenzzeiten und eine hohe Abdeckung.


  1. 19:16

  2. 19:01

  3. 17:59

  4. 17:45

  5. 17:20

  6. 16:55

  7. 16:10

  8. 15:15