Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Doom Eternal angespielt: Die nächste…

Von der Handlung haben wir wenig mitbekommen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von der Handlung haben wir wenig mitbekommen...

    Autor: cpt.dirk 22.06.19 - 03:19

    ...und es soll auch keine geben - so lautet doch das Credo seit der letzten Version Doom?

    Angeblich kam Doom3 so mies an, WEGEN seiner Handlung und dem klaustrophobischen Setting. Für mich war es die beste Version, die es je gab - und vermutlich geben wird.

    ** Achtung Rant **

    Das letzte Doom hat arg enttäuscht - eine "Handlung" gab nicht wirklich, von den albernen "Böse-Nacht-Geschichten" abgesehen, vorgetragen von einem ganz doll bösen Dämonenpapa aus dem Off, in garantiert jugendfreier Mortal-Combat-Tonlage und überall bonbonbunt blinkende Arcadeflairpowerups.

    Dafür gab es teils enorm erratische Sprünge beim "normalen" Schwierigkeitsgrad, schon in kleinen Bossfights, die garantiertes Frustpotential haben - dazu ein sehr widerwärtiges Savepointsystem mit noch viel mehr Frustfaktor und garantiert verlorenen Perks.

    Auch muss heute anscheinend noch das letzte Game MOG-kompatibel geschleift werden - Online-Arcade-Monetarisierung geht vor Stil, Story und Gameplay.

    Doom ist das erste Game, das ich beim letzten Endgegner wie ein grottiges Buch in die Ecke geschmissen und dort liegenlassen habe - also quasi auf der vorletzten Seite - ein Spidermech, groß wie ein Wohnblock, der nach fixem Muster wie ein Hundefloh durch die Gegend hüpft (oO), während der "Uberheld" mit gefühltem 200kg-Rucksack durchs Spielfeld wankt... habe mir nicht einmal die Mühe gemacht, die Tipps eines Walkthroughs umzusetzen.

    Wozu: um hinterher vom "Dämonenpapa" noch eine oberpathetische Böse-Nach-Geschichte ins Genick zu bekommen?

    Es war nach jetztigem Review wohl das letzte Doom, das ich noch angefasst habe, denn schon "Das Letzte" machte nicht Lust auf Mehr sondern auf Weniger - Id, das tut weh.

    Aber vielen Dank für den Bericht, der mich vor noch so einem Griff in die Tonne bewahrt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.19 03:23 durch cpt.dirk.

  2. Re: Von der Handlung haben wir wenig mitbekommen...

    Autor: floxiii 25.06.19 - 00:48

    cpt.dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch muss heute anscheinend noch das letzte Game MOG-kompatibel geschleift
    > werden - Online-Arcade-Monetarisierung geht vor Stil, Story und Gameplay.

    Da bin ich ganz bei Dir - das kann ich auch überhaupt nicht ausstehen.

    Witzigerweise war für mich Doom hier eine löbliche Ausnahme und mein absoluter Lieblings-FPS der letzten Jahre. So unterschiedlich können Geschmäcker sein ... :o)

  3. Re: Von der Handlung haben wir wenig mitbekommen...

    Autor: cpt.dirk 26.06.19 - 17:03

    Damit wir uns nicht falsch verstehen: die letzte Doom-Version war optisch ein Kracher, keine Frage.

    Mir reicht das aber nicht - ich erwarte eine gute Hintergrundstory, die eher einem interaktiven Film gleicht, wie es etwa bei Doom 3 oder Rage der Fall war (wobei bei letzerem der abrupte Schluss etwas unbefriedigend war).

    Beim letzten Doom war die "Story" das Letzte und komplett stil- und geschmacksfreier BS im Stile Mortal Kombats.

    Ein prinzipiell anspruchsvolles Schwierigkeitslevel ist i. O., auch, dass man manche Sequenzen nicht beim Ersten- oder Zweitenmal packt - aber beim letzten Doom gab es deutliche Unwuchten und das schon im "nomalen" Modus, wie erwähnt, bei einigen Bossfights.

    Nicht zuletzt der finale Fight ist komplett absurder BS und wäre vielleicht was für Mangafans, wenn der Protagonist ebenso flink wäre wie das hausgroße Monster, und nicht wie der Marshmallowman durch die Gegend japsen würde.

    Wenn ich als "Veteran" nach mehr als 5 Versuchen immer noch scheitere, dann stimmt da am Gameplay was grundsätzlich nicht: "Hurt me plenty"? Eher "Smash me plenty".

    EDIT:
    Und wie bereits erwähnt, die mittlerweile standardmäßige Ausrichtung auf Online-PvP ist ein Gleichmacher par excellence. Denn im Grunde erwartet dieses Klientel immer ein sehr ähnliches Gameplay und PvP-taugliches Terrain. Diese vertragen sich aber meist kaum nicht mit einem gutgemachten Story-basierten Setting und Gameplay, wodurch gute Titel mit Fokus hierauf zur Mangelware werden. Eine Schande.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.19 17:07 durch cpt.dirk.

  4. Re: Von der Handlung haben wir wenig mitbekommen...

    Autor: cpt.dirk 30.06.19 - 03:23

    Dieser Artikel bringt sehr schön auf den Punkt, wie Doom3 zu Unrecht verunglimpft wurde, bzw. wie überbewertet das nachfolgende Doom war:

    https://www.gamingonlinux.com/articles/playing-doom-3-on-linux-in-2017.10561/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00