Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dota 2: Valve bekämpft Smurfer mit…

Na toll.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na toll.

    Autor: Keridalspidialose 21.04.17 - 13:21

    Ich hätte hier 3 Festnetznummer (ISDN) + eine Mobilfunknummer + mindestens eine weitere SIM mit Telefonummer, die eigentlich nur für mobiles Internet genutzt wird im Mobil-LTE-Router (aber natürlich kann man damit auch telefonieren).

    Was soll das nun verhindern?

    Die Kids kommen niemals auf die Idee das Festnetz der Familie anzugeben, oder die Nummer der Oma, kleine Schwester oder von Freunden die kein DOTA2 spielen. Nein, niemals. Oder gar von "Telefonzellen" (heißen die jetzt Säulen?) die angerufen werden können.

    ___________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.17 13:24 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Na toll.

    Autor: opodeldox 21.04.17 - 13:25

    Und du würdest nie auf die Idee kommen, dass diese Ressourcen begrenzt und schnell erschöpft sind.

  3. Re: Na toll.

    Autor: Keridalspidialose 21.04.17 - 13:27

    Wieso erschöpft. Einmal eingerichtet hast du deine 2-9 DOTA2 Accounts. Was noch?

    ___________________________________________________________

  4. Re: Na toll.

    Autor: JackIsBlack 21.04.17 - 13:38

    Und außerdem gilt es nur für die Ranked Spiele. Unranked kann man dann immer noch ohne Telefonnummer trollen und seinen Spaß an Noobs haben.

  5. Re: Na toll.

    Autor: LeTro 21.04.17 - 13:53

    Du musst über die Nummer eine Bestätigungs - SMS mit Code empfangen können. Das schränkt den Kreis schon einmal stark ein.

  6. Re: Na toll.

    Autor: plutoniumsulfat 21.04.17 - 14:02

    Das kann man auch mit dem Telefon meistens.

  7. Telefonnummer sind nahezu unendlich verfügbar.

    Autor: HabeHandy 21.04.17 - 14:17

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du würdest nie auf die Idee kommen, dass diese Ressourcen begrenzt und
    > schnell erschöpft sind.
    Wieso? Dank Prepaid bekommt man für wenig Geld eine Nummer. Wenn die Nummer 'Verbrannt' ist kündigt man die Nummer und lässt sich das Restguthaben auszahlen.

    Um die Nummer am leben zu halten (o2) muss man regelmäßig nur ein paar cent überweisen.

  8. Re: Na toll.

    Autor: kazhar 21.04.17 - 15:19

    Also das letzte mal als ich in D war hat man noch in jedem Gemüsegeschäft für deutlich unter 10¤ eine SIM gekriegt - meist sogar mit dem Kaufpreis als Guthaben drauf.
    Ist natürlich enorme Hemmschwelle, da einfach mal 10 Stk zu kaufen.

    Naja, freischalten wird man sie mittlerweile müssen...

  9. Re: Na toll.

    Autor: AciidAciid 21.04.17 - 16:28

    soweit ich weiß gehen nur Mobiltelefonnummern

  10. Re: Na toll.

    Autor: serra.avatar 21.04.17 - 16:45

    wieso begrenzt: fast jeder Provider hat ab und zu "Gratis" Prepaid Karten im Angebot ... du brauchst di Nummer ja nur einmalig um deinen Account anzulegen und zu verifizieren ... danach nie wieder, dafür sind solche Gratis Prepaid Aktionen hervorragend geeignet.

    Willst du sowas effektiv unterbinden greifst du zur Ausweis ID ... dann hast die Leute auch gleich an den Eiern ;p

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  11. Re: Na toll.

    Autor: opodeldox 21.04.17 - 18:18

    Naja du willst deinen Rang immer wieder verlieren und bei 0 anfangen?

  12. Re: Na toll.

    Autor: jkow 21.04.17 - 20:07

    Unfassbar, wie schlau ihr alle seid! Das wird bestimmt jeder Smurfer so durchziehen!

    PS: Ich glaube nicht, dass Valve auf Krampf jeden "Täter" erwischen will. Es reicht schon, wenn ein Großteil kein Bock auf den damit verbundenen Aufwand hat.

  13. Re: Na toll.

    Autor: Cl4wn 21.04.17 - 20:35

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unfassbar, wie schlau ihr alle seid! Das wird bestimmt jeder Smurfer so
    > durchziehen!
    >
    > PS: Ich glaube nicht, dass Valve auf Krampf jeden "Täter" erwischen will.
    > Es reicht schon, wenn ein Großteil kein Bock auf den damit verbundenen
    > Aufwand hat.

    Vielen Dank das hier nicht alle verblödet sind.
    Es wird immer Wege geben so eine Maßnahme zu umgehen.
    Aber solange >60% kein Bock mehr haben ist das schon ein riesen Erfolg

  14. Re: Na toll.

    Autor: Cl4wn 21.04.17 - 20:37

    Bzgl der Ausweis ID -> Schonmal die ID von dem "Mustermann" Ausweis irgendwo verwendet?... Funktioniert....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.17 20:38 durch Cl4wn.

  15. Re: Na toll.

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 21.04.17 - 21:00

    Cl4wn schrieb:
    > Aber solange >60% kein Bock mehr haben ist das schon ein riesen Erfolg
    Ne neue Karte ist das geringere Übel. Um überhaupt erst ranked zu spielen muss du auf ein bestimmtes level kommen, was ca 100h dauert. Ob man da nu noc ne Karte kaufen muss oder nicht macht eigentlich fast keinen Unterschied.

    Falls nun eine Telefonnummer ausreicht und Level nicht mehr notwendig ist prognoziere ich, dass es mehrere smurfs in ranked gibt.

    Bei CSGO hat es auch keinen Unterschied zu vorher gemacht. Jedoch, wenn man jetzt keine Nummer hat spielt man zu 100% gegen smurfs. Die wollen einfach nur ne Handynummer haben.

    Naja, Pflichtnachweiß von Name usw. für ne neue Telefonnummer kommt ja auch bald.
    Also machen wir uns nix vor, es ist nur ein weiterer Schritt zu Totalüberwachung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. socoto gmbh & co. kg, Köln, Berlin (Home-Office)
  2. Ametras rentconcept GmbH, Ravensburg, Ettlingen (Home-Office möglich)
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Takata Ignition Systems GmbH, Schönebeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Das Boot, Memento, Ohne Limit und No Escape)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
Mobile-Games-Auslese
Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
  1. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  2. Monument Valley 2 im Test Rätselspiel mit viel Atmosphäre und mehr Vielfalt
  3. Mobile-Games-Auslese Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Neues iPad Pro im Test: Von der Hardware her ein Laptop
Neues iPad Pro im Test
Von der Hardware her ein Laptop
  1. iFixit iPad Pro 10,5 Zoll intern ein geschrumpftes 12,9 Zoll Modell
  2. Office kostenpflichtig Das iPad Pro 10,5 Zoll ist Microsoft zu groß
  3. Hintergrundbeleuchtung Logitech bringt Hülle mit abnehmbarer Tastatur für iPad Pro

  1. Frontier Development: Weltraumspiel Elite Dangerous für PS4 erhältlich
    Frontier Development
    Weltraumspiel Elite Dangerous für PS4 erhältlich

    Geschafft! Elite Dangerous ist für die Playstation 4 erhältlich und somit auf allen anvisierten Plattformen spielbar - weitere sind zumindest derzeit nicht geplant. Besitzer der Pro-Konsolenversion können zwischen Leistung und Qualität bei der Grafik wählen.

  2. Petya-Ransomware: Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen
    Petya-Ransomware
    Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen

    Die Reederei Maersk, der russische Staatskonzern Rosneft und zahlreiche Behörden und Unternehmen in der Ukraine: Sie alle sind einen Monat nach Wanna Cry Ziel eines neuen Angriffs mit Ransomware. Genutzt wird eine Variante von Petya, der Verbreitungsweg ist bislang unklar.

  3. Nach Einigung: Bündnis hält Facebook-Gesetz weiterhin für gefährlich
    Nach Einigung
    Bündnis hält Facebook-Gesetz weiterhin für gefährlich

    Die Änderungen haben die Kritiker nicht besänftigt. Sie sehen durch das Gesetz zur Bekämpfung von Hasskommentaren noch immer die Meinungsfreiheit bedroht. Doch der Abstimmungstermin steht schon fest.


  1. 17:35

  2. 17:01

  3. 16:44

  4. 16:11

  5. 15:16

  6. 14:31

  7. 14:20

  8. 13:59