1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dungeons & Dragons Online: 500 Prozent…

Dungeons & Dragons Online: 500 Prozent Umsatzplus

Ein großer kommerzieller Erfolg war Dungeons & Dragons Online lange nicht - bis Betreiber Turbine das Geschäftsmodell umstellte: Seit in den USA das grundsätzlich kostenlose DDO Unlimited zur Verfügung steht, brummt der Itemshop.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Item-Shops sind nur so lange erfolgreich ... 16

    Muhaha | 26.02.10 19:25 06.04.10 20:08

  2. Nur für Windows? 5

    McTrulli | 27.02.10 09:38 02.03.10 14:45

  3. MUSS man im Shop kaufen, um erfolgreich zu sein? 9

    Interessierter | 26.02.10 20:37 02.03.10 14:44

  4. ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab 10

    Zielscheibe | 26.02.10 20:07 01.03.10 14:27

  5. Vor Jahren ausprobiert und weggelegt 7

    aroddo | 26.02.10 23:14 01.03.10 10:43

  6. Link? 2

    Marco23 | 28.02.10 10:03 01.03.10 08:50

  7. also wenn der Sound im Spiel genauso 4

    Anonymous Coward | 26.02.10 20:04 27.02.10 21:01

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Evangelische Zusatzversorgungskasse, Darmstadt
  2. Juice Technology AG, Winkel
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Besuch bei Justwatch: Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz
    Besuch bei Justwatch
    Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

    Wer mehrere Videostreaming-Dienste abonniert hat, für den ist eine zentrale Suchmaschine hilfreich. Justwatch wird in Berlin entwickelt - und hat der Konkurrenz einiges voraus.

  2. Solar Roof: Tesla und Panasonic beenden Solarzellen-Partnerschaft
    Solar Roof
    Tesla und Panasonic beenden Solarzellen-Partnerschaft

    Es wird nicht besser in der kriselnden Beziehung zwischen Tesla und Panasonic: Wegen ausbleibenden Erfolgs haben die beiden angekündigt, die gemeinsame Fertigung von Solarzellen einzustellen.

  3. Mobility: Tier übernimmt Elektroroller von Coup
    Mobility
    Tier übernimmt Elektroroller von Coup

    Nach dem Aus von Coup hat sich ein Käufer für dessen rund 5.000 Elektroroller gefunden: Das Tretroller-Startup Tier wird die Fahrzeuge übernehmen. Ab Mai 2020 sollen die Tier-Elektroroller dann wieder auf Berlins Straßen zum Ausleihen bereitstehen.


  1. 12:01

  2. 11:56

  3. 11:50

  4. 11:38

  5. 11:29

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 11:00