1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dungeons & Dragons Online: 500 Prozent…

ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

    Autor: Zielscheibe 26.02.10 - 20:07

    Wenn ich ein Spiel kaufe will ich das Spiel kaufen und keine Mogelpackung die nach her teurer ist als das gekaufte ganze spiel..

    warum wird Last Chaos jetzt für 5 Euro angeboten
    weil Itemshops auf dauer nicht funktionieren
    warum ist Dungeonkeepers wieder verschwunden
    weil Itemshops auf dauer nicht funktionieren
    Warum ist Hellgate gescheitert
    weil Itemshops auf dauer nicht funktionieren
    warum lehnen viele Itemshops ab
    weil man damit Daten und Personendiebstahl Tür und Tor öffnet.

  2. Re: ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

    Autor: Thion 26.02.10 - 20:15

    Hellgate London ist nicht pleite gegangen weil es einen Itemshop hatte.
    Es hatte NICHTMAL einen Itemshop. Man konnte es wahlweise Kostenfrei spielen oder 5€ bezahlen und dadurch mehr Stauraum und zugriff auf neuen Content erhalten.

    Und Dungeon Keeper hatte ebenfalls keinen Itemshop. Weil es ein Strategiespiel war, meist wurde es auch nur im SP gespielt.

    Ich denke aber gerne an so Spiele wie Rappelz, FlyFF oder gar Guildwars - da geht das mit dem Onlineshop recht gut.

  3. Re: ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

    Autor: dEEkAy 26.02.10 - 20:25

    Thion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke aber gerne an so Spiele wie Rappelz, FlyFF oder gar Guildwars -
    > da geht das mit dem Onlineshop recht gut.


    Naja Guildwars hat aber keinen Itemshop in dem Sinne wie er hier im Artikel erwähnt wird. Man kann sich dort lediglich Fähigkeiten kaufen wenn man zu Faul ist diese zu erspielen. Einzelne Überschwerter gibt es dort nicht.

  4. Re: ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

    Autor: posta 26.02.10 - 20:41

    Ich war auch immer sehr kritisch gegenüber micropayment eingestellt, aber bei DDO ist es erstaunlich unaufdringlich. Das Spiel selbst kostet erstmal nichts (im Gegensatz zu Guild Wars), und das Spielen selbst kostet auch nichts (im Gegensatz zu anderen MMOs). Man kann problemlos Monate mit dem Spiel verbringen ohne auch nur einen Cent auszugeben, daher kommt einem irgendwann der Gedanke, man könne wenn man es schon spielt eigentlich auch ma 5 euro investieren, fürn XP Booster oder irgendwelche Kleinigkeiten. Man hat nicht das Gefühl, man müsste jetzt Geld bezahlen um das Spiel sinnvoll nutzen zu können, sondern es ist wirklich mehr das Gefühl, dass man damit das Spiel für einen selbst noch angenehmer gestalten kann. Das ist meiner Meinung nach ein großer Unterschied zwischen DDO und anderen, ähnlichen Spielen die sich an einem solchen Modell versucht haben..

  5. Re: ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

    Autor: anonym 27.02.10 - 00:19

    Ich stimme Dir prinzipiell zu, aber:
    - In GuildWars gibt es keinen Item-Shop in diesem Sinne (aktuell kann man das komplette GuildWars bei Amazon zwischen 40 und 50 € kaufen und muss keinen weiteren Cent mehr ausgeben)
    - zum anderen gibt es "Spiele" wie Rom (Runes of Magic), die prinzipiell "kostenlos" sind, bei denen einem aber mit geschicktem Marketing und permanenter Werbung in allen Variationen das Maul wässrig nach (kostenpflichtigem) mehr gemacht wird. Dank meiner Frau "spiele" ich diesen bug-behafteten Müll derzeit immer noch und habe aufgrund diverser Ingame-Vorteile schon mehr reales Geld dafür ausgegeben, wie zuvor für alle gekauften Spiele eines Jahres zusammen - >300€).

  6. Re: ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

    Autor: Xol 27.02.10 - 11:14

    Was hat deine Frau damit zu tun das du Müll spielst und dafür 300Euro ausgibst?

  7. Re: ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

    Autor: IhrName9999 27.02.10 - 13:51

    posta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man
    > hat nicht das Gefühl, man müsste jetzt Geld bezahlen um das Spiel sinnvoll
    > nutzen zu können, sondern es ist wirklich mehr das Gefühl, dass man damit
    > das Spiel für einen selbst noch angenehmer gestalten kann.

    Ahja ... das wird von vielen Micropayment-Systemen behauptet ABER nach wenigen Monaten merkt man zB. dass man ohne Item XYZ mit Überstats einfach nicht weiterkommt - im PvP brauch man sich schon garnicht blicken zu lassen und das Spiel verwehrt Einem indirekt das Weiterkommen --> GANZ GROSSES KINO!
    Diese Verarsche sieht man bei den Allermeissten Spielen dieser Zahlungsart, Eve Online machts ja auch Allen vor. Ich werd das Game jetzt trotzdem mal anschauen ... nur um dann nach weniger als 1 Tag enntäuscht von Dannen zu ziehen - ihr Kids wisst heutzutage leider nicht mehr wie man spielt.

  8. Re: ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

    Autor: Dolph Lundgren 27.02.10 - 15:39

    IhrName9999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Verarsche sieht man bei den Allermeissten Spielen dieser Zahlungsart,
    > Eve Online machts ja auch Allen vor. Ich werd das Game jetzt trotzdem mal
    > anschauen ... nur um dann nach weniger als 1 Tag enntäuscht von Dannen zu
    > ziehen - ihr Kids wisst heutzutage leider nicht mehr wie man spielt.


    Und was ist deine Alternative?
    Abos? Die man bezahlen muss, auch wenn man nur 2 Tage in dem Monat spielt?
    Was anderes als Abos und Itemshops ist bei solchen Spielen eh nicht möglich und Werbung will ja keiner.

  9. Re: ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

    Autor: Der Sandmann 01.03.10 - 09:13

    Interessant. Ich spiele Runes of Magic seit der Beta (mit mehreren Monten Unterbrechung, ist ja nicht schlimm musss mir ja keinen Stress zwecks kündigen oder Abo-Laufzeit machen)und habe tatsächlich noch keinen einzigen Cent investiert und mit 2 Jobs, Frau Haus und Hund habe ich auch nicht so viel Zeit. Und trotzdem geht es, dass man in Instanzen gehen kann, sich die Welt anschauen etc. (klar kann man keine HdÜ oder Ursprung Vollruns mitmachen, HdO geht aber udn as mit einer Klasse die keiern will :-)). Naja es ist immer eine Sache der persönlcihen Einstellung.

    Eine Mentalität will ich haben und zwar sofort ist eher dabei Geld auszugeben, wie jmd. der sagt nagut dann habe ich halt erst nächsten oder übernächsten Monat das *bitte hier Item/Stat sonstwas einsetzen*.

    Grüße
    Der Sandmann

  10. Re: ich lehne ITEMSHOPS grundsätzlich ab

    Autor: Nolan ra Sinjaria 01.03.10 - 14:27

    Hmmm als ich Eve vor rund nem Jahr mal angeschaut hatte, gab's da nur ein Abo-System *wunder*

    Falls es nun mit Item-Shop daherkommt, könnte ich mir das mal wieder ansehn

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern
  2. DKV EURO SERVICE, Ratingen
  3. Obermeyer Planen + Beraten GmbH, München
  4. HCD Consulting GmbH, Rödermark

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 17,99€
  3. 39,99€ (PS4), 39,77€ (Xbox One), 39,71€ (Switch)
  4. (-77%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
    Galaxy Z Flip im Hands-on
    Endlich klappt es bei Samsung

    Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
    2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
    3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
    Nitropad im Test
    Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

    Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
    Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
    2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
    3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    1. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
      Everspin ST-MRAM
      256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

      Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

    2. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
      Wikileaks
      Worum es im Fall Assange nun geht

      Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

    3. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
      Zahlungsabwickler
      Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

      Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.


    1. 22:10

    2. 18:08

    3. 18:01

    4. 17:07

    5. 16:18

    6. 15:59

    7. 14:36

    8. 14:14