1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dungeons & Dragons Online: 500 Prozent…

Vor Jahren ausprobiert und weggelegt

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vor Jahren ausprobiert und weggelegt

    Autor: aroddo 26.02.10 - 23:14

    Als es neu war hab ich mal den Trial-Client runtergeladen. Hatte WoW noch gut in Erinnerung und immer gerne die D&D Spiele wie Neverwinter Nights gespielt.

    Technisch war es damals schon nicht sonderlich beeindruckend, was aber nicht so schlimm war.
    Was schlimm war: Es basiert auf D&D Regelwerk.

    Das heißt, es gibt die alten ausgelutschten Klassen und ein sehr unbeeindruckendes Level-Cap von 10 oder so. Und da die Designer erkannt haben, dass Fortschritt motiviert und es sehr demotivierend ist, wochenlang zu Spielen um endlich von Level 3 auf 4 zu kommen, haben die einfach jeden Level in kleine Häppchen zerteilt, ergibt quasi Krieger mit Level 3,7.
    Das Problem dabei war, dass die Unterschiede zwischen einzelnen Level eh sehr gering sind ... und die Zwischenschritte sind noch unspektakulärer.

    Der Rest ist billig bei WoW abgeschaut. Naja, war nicht so doll.

  2. Re: Vor Jahren ausprobiert und weggelegt

    Autor: Pusteblume 26.02.10 - 23:40

    Man kann ja sicher viel von DDO behaupten, aber das es von WoW abgeschaut ist oder sich ähnlich spielt, trifft ganz sicher nicht zu. Ich denke schon das ich weiss wovon ich rede, ich hab es über ein Jahr aktiv gespielt.

  3. Re: Vor Jahren ausprobiert und weggelegt

    Autor: riodoro 27.02.10 - 02:20

    DDO ist ein sehr gutes Spiel und dank high res client hat es auch eine recht ansehnliche grafik (zumindest für ein onlinespiel)

    Ausgelutschte klassen? nagut vielleicht alt, allerdings auch erprobt und ausgewogen im gegensatz zu ALLEN anderen spielen auf dem markt.

    wie schon im artikel steht, hat wow sich bei D&D bedient nicht umgekehrt.

    das einzige was wirklich stört ist der zu kleine umfang. in der deutschen version ist man in der dungeon wahl bei der kostenlosen version sehr eingeschränkt

  4. Re: Vor Jahren ausprobiert und weggelegt

    Autor: Desotho 27.02.10 - 03:23

    DDO ist kein "Ich level so schnell wie geht auf Max um dann fett zu raiden"-Spiel.
    Hier ist wirklich mal der Weg das Ziel und DDO ist meiner Ansicht nach auch eines der wenigen MMO's (na gut MMO passt hier allerdings auch nur bedingt) wo man eben NICHT grinden muss. Einen Dungeon macht man auf normal und wenn man Bock hat auch mal noch auf Elite. Und nur wenn man einen besonders gut findet macht man ihn auch mehrfach (was aber durch abnehmende XP/Items auch direkt beschränkt wird).

    Es geht auch nicht darum die Dungeons so schnell wie möglich durchzuhetzen, einen Guide liest z.B. niemand weil es das Spiel kaputt machen würde.
    Und da es Erfahrung erst bei Abschluss des Dungeons gibt und man nicht einfach so mana/Hitpoints reggt muss man sich wirklich öfters mal überlegen wie man hier noch das Ruder rumreissen kann.

    Da muss man dann den blinden Schurken der eigentlich die Fallen finden sollte durch den Dungeon geleiten oder sich entscheiden ob man dem voreiligen Magier unter dem der Boden gerade zusammenbricht hinterhüpftoder es besser sein lässt.

  5. Re: Vor Jahren ausprobiert und weggelegt

    Autor: C. Stubbe 27.02.10 - 04:02

    Ich finde DDO und WOW sind vom Spielprinzip schon sehr weit auseinander.

    Bei DDO hat mich die Umsetzung gestört. Ich kenne D&D verschiedener Versionen vom Pen&Paper Spiel und auch aus den vorherigen Computeradaptionen (Baldurs Gate, NWN). Bei DDO haben sie zu viel eigenes reingebracht. Mana etc...

    Chris

  6. Re: Vor Jahren ausprobiert und weggelegt

    Autor: ertt 27.02.10 - 15:43

    aroddo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was schlimm war: Es basiert auf D&D Regelwerk.


    Skandal, ein Dungeons & Dragons-Spiel basiert auf dem D&D-Regelwerk!!!

  7. Re: Vor Jahren ausprobiert und weggelegt

    Autor: HD user 01.03.10 - 10:43

    welche Version des Regelwerks haben sie verwendet?

    Dass bestimmte Anpassungen vermutlich notwendig waren, insbesondere auf zauberer, ist schon verständlich..

    In den ersten paar lvl hat der ja nur ne handvoll zauber die er sich memorieren kann und den rest des dungeons rennt er dann nutzlos hinterher? oder sind die Dungeons da so kurz?
    Oder man kommt im Dungeon an ne Stelle wo ein bestimmter Zauberspruch helfen würde aber: " Sry den zauber kenn ich zwar, hab ihn heute aber nicht memoriert... gehen wir raus und rasten 24h dann kann ich den"
    in nem P&P Spiel mit freunden etc geht das imho besser...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  2. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bosch Küchenmaschine für 129,90€, Kaspersky Internet-Security für 29,49€)
  2. (u. a. Anker Wireless Powerbank 10000mAh Qi-zertifiziert für 31,99€, Anker PowerPort+ Atom III...
  3. 77€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.829,00€, Trust Trino...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

    1. HP Envy 14 im Test: Eine gelungene Alternative zum Lenovo Thinkpad
      HP Envy 14 im Test
      Eine gelungene Alternative zum Lenovo Thinkpad

      Das HP Envy 14 ist mit Tiger-Lake-SoC und Nvidia-GPU schnell und ausdauernd. Es fällt schwer, an der guten Kombination etwas zu bemängeln.

    2. Elektroautos: Autoverbände fordern schnelleren Ausbau von EU-Ladenetz
      Elektroautos
      Autoverbände fordern schnelleren Ausbau von EU-Ladenetz

      Der Verband der Automobilindustrie fordert von der EU-Kommission, beim europäischen Ladenetz für E-Autos endlich zu liefern.

    3. MBOS: Daimler plant eigenes Betriebssystem
      MBOS
      Daimler plant eigenes Betriebssystem

      In Sindelfingen entsteht ein Software-Entwicklungszentrum für Daimlers Betriebssystem MBOS. 1.000 Software-Entwickler sollen dort agil tätig werden.


    1. 09:00

    2. 07:50

    3. 07:38

    4. 07:24

    5. 07:00

    6. 17:32

    7. 16:36

    8. 12:17