1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dying Light: Gestiegene…

Riecht nach schlampigen Port. kwt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: Keksmonster226 05.12.14 - 18:54

    .

  2. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: Prypjat 05.12.14 - 19:15

    Warum? Wegen den Hardwareanforderungen? Die sind doch wohl pipifax heutzutage.

  3. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 05.12.14 - 19:22

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Wegen den Hardwareanforderungen? Die sind
    > doch wohl pipifax heutzutage.

    Das würde ich davon abhängig machen, wie viel sichtbare Leistung aus der verlangten Systemleistung generiert wird.

  4. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: tibrob 05.12.14 - 19:26

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Wegen den Hardwareanforderungen? Die sind doch wohl pipifax
    > heutzutage.

    R9 290 ist Pipifax? Immerhin kostet die Karte rund 250 ¤.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  5. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: d_r0ck89 05.12.14 - 19:35

    Sieh dir mal "The Evil Within" an, dann weißt du was ein schlechter Port ist :D

  6. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: Grmlfimmel 05.12.14 - 20:20

    Deutet stark darauf hin. Wenn es dann auf guten PCs kacke läuft kann man entspannt sagen dass die Hardwareanforderungen ja dementsprechend sind

  7. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: Graveangel 05.12.14 - 21:13

    Ich finde vor allem die Anforderungen sehr hoch verglichen mit dem, was eine Konsole leistet.
    Ja auf Konsole kann man mehr raus kitzeln, optimieren, blah blah. Dennoch sind die Anforderungen ziemlich hoch.
    Der Trailer sieht optisch jetzt nicht SO aufwändig auf, dass ich Oberklasse Hardware erwarten würde.

  8. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: FrankHausheimer 05.12.14 - 21:30

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde vor allem die Anforderungen sehr hoch verglichen mit dem, was
    > eine Konsole leistet.
    > Ja auf Konsole kann man mehr raus kitzeln, optimieren, blah blah. Dennoch
    > sind die Anforderungen ziemlich hoch.
    > Der Trailer sieht optisch jetzt nicht SO aufwändig auf, dass ich Oberklasse
    > Hardware erwarten würde.

    Und das lässt welchen Schluss zu? Schlechter Port würde ich meinen.

  9. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: Prypjat 05.12.14 - 21:54

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum? Wegen den Hardwareanforderungen? Die sind doch wohl pipifax
    > > heutzutage.

    > R9 290 ist Pipifax? Immerhin kostet die Karte rund 250 ¤.

    ääähm ja!
    Erstmal wollen wir doch sehen was die Engine auf den PC so leistet. Wenn es sich nicht signifikant von den Konsolen unterscheidet können wir von einen schlechten Port reden. So ist die Anforderung der Hardware eben der Größe der Welt und den darin enthaltenen Details geschuldet.

    Und bisher hauten die minimalen und die empfohlenen Sytemanforderungen noch nie hin. Heute haben selbst Gamer mit der fettesten Kiste nicht immer das beste Ergebnis. Ich mache mir jedenfalls keinen Hals wegen den Anforderungen.
    Rund muss es laufen und Spaß machen. Das ist meine Anforderung an das Spiel.

  10. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: Noobtuber1337 05.12.14 - 22:27

    Für mich riecht das nach günstiger (wenn nicht nahezu kostenloser) PR



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.14 22:27 durch Noobtuber1337.

  11. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: derJimmy 06.12.14 - 01:04

    Ich versteh das momentan mit den Games nicht: Wie kann man ein Spiel, dass sauber auf der X-Box One läuft - die Faktisch ein geschlossenes X86-Windows8-System mit angepasstem OS ist - schlecht auf einen PC portieren?

    Edit: Und Wo bleiben die Linux-Ports, schließlich liegt eine BSD-Version bereits vor. Wieso kriegen die Leute nicht in ihren Kopf rein, dass Linux nichts mit kostenlos oder Opensource zu tun haben muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.14 01:06 durch derJimmy.

  12. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: kelzinc 06.12.14 - 01:34

    die konsolen hardware hat nicht mal die hälfte der CPU und GPU power die der pc haben soll, allein die r9290 kostet ja fast so viel wie eine xboxone ohne kinect.

    aber was will man erwarten wenn die PC verkäufe nur 10% ausmachen da wird halt nur das mindeste gemacht wie nötig, nur EA gibt sich mühe bei dem port was aber an deren frostbite3 engine liegt die einfach nur eine super performance hat und man auf dem pc sehr viel konfogurieren und es gibt eine konsole wo man zusätzlich einstellungen vornehmen kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.14 01:38 durch kelzinc.

  13. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: SirebRaM 06.12.14 - 05:52

    kelzinc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die konsolen hardware hat nicht mal die hälfte der CPU und GPU power die
    > der pc haben soll, allein die r9290 kostet ja fast so viel wie eine xboxone
    > ohne kinect.
    >
    > aber was will man erwarten wenn die PC verkäufe nur 10% ausmachen da wird
    > halt nur das mindeste gemacht wie nötig, nur EA gibt sich mühe bei dem port
    > was aber an deren frostbite3 engine liegt die einfach nur eine super
    > performance hat und man auf dem pc sehr viel konfogurieren und es gibt eine
    > konsole wo man zusätzlich einstellungen vornehmen kann.

    Im Verkauf kosten die vielleicht gleich. Subventioniert... Und so...

  14. Re: Riecht nach schlampigen Port. kwt

    Autor: Keksmonster226 06.12.14 - 11:12

    Was ich einfach bemängel ist das die Anforderungen EXTREM angezogen haben aber in keiner Relation zur Grafik stehen, die geboten wird.


    Ich sag nur Crysis, der erste Teil, ist heutigen Konsolenspielen noch immer grafisch und was Physik betrifft haushoch überlegen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. Deloitte, Berlin
  3. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 899,00€ (Bestpreis!)
  2. 99,99€
  3. 91,99€ (Bestpreis!)
  4. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

  1. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  2. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.

  3. Sachsen-Anhalt: Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle
    Sachsen-Anhalt
    Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle

    Im Landkreis Börde hat das Großprojekt Glasfaserausbau von ARGE Breitband und DNS:NET ein erstes Teilgebiet fertiggestellt. Die Datenraten sind sehr hoch.


  1. 18:55

  2. 18:42

  3. 18:21

  4. 18:04

  5. 17:38

  6. 16:32

  7. 16:26

  8. 15:59