1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Sport: Counter-Strike-Betrüger…

Oder überhaupt mal einen Job

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: tux. 06.01.16 - 11:05

    "Für die meisten Betroffenen dürfte das bedeuten, dass sie sich endgültig einen neuen Job suchen müssen."

    ...

  2. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: halfzware 06.01.16 - 11:09

    Sport ist ein Job und auch wenn es weh tut einer.derbei cs, lol besser bezahlt wird als sie meinen.

    Auf der anderen Seite ist es ein richtiger Job richtige Arbeit und richtiges Geld, wohl mehr Arbeit als jeder Beamte in seinem Leben hat.

  3. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: TheBro 06.01.16 - 11:14

    Bei hauptberuflichen Darts spielern beschwert sich doch auch niemand...

  4. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: Pflechtfild 06.01.16 - 11:17

    TheBro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei hauptberuflichen Darts spielern beschwert sich doch auch niemand...

    Wie betrügt denn ein Dartsspieler so?

  5. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: tux. 06.01.16 - 11:17

    Und man muss dafür irre viel Bildung besitzen.

    Sind bestimmt alles Leute mit Kunst- oder Soziale-Arbeit-Studium.

  6. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: notthisname 06.01.16 - 11:19

    Gegen sich wetten und verlieren, so wie es hier der Fall ist?

  7. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: Sharra 06.01.16 - 11:30

    E-Sport ist harte Arbeit. So mancher ist nach dem Training klatschnassgeschwitzt. Das ist Stress und Anstrengung. Von Turnieren mal ganz zu schweigen. Und Profis verdienen nicht schlecht. Zumindest mal die Top10 des Genres. Und jedem wirklichen Profi ist klar, dass er das nur eine Zeit lang machen kann. Trotz allem Trainings kann man mit dem Nachwuchs nur kurze Zeit mithalten.

  8. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: TheBro 06.01.16 - 11:33

    Pflechtfild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheBro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei hauptberuflichen Darts spielern beschwert sich doch auch niemand...
    >
    > Wie betrügt denn ein Dartsspieler so?


    Der TE deutet an, dass Profi-CS kein richtiger Job sei. Darauf bezieht sich mein Kommentar. Das hat rein garnichts mit dem Betrugsfall zutun.

  9. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: tux. 06.01.16 - 11:33

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Sport ist harte Arbeit.

    Und so nützlich.

    Man verschwendet also eine begrenzte Zeit seines Berufslebens damit, für Geld seinen Mausarm zu trainieren. Und danach? Wird man dann professioneller CS-Trainer oder Berater? Oder muss man doch noch was Anständiges lernen?

  10. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: tux. 06.01.16 - 11:34

    Pfeilewerfen würde ich nun auch nicht Arbeit nennen, aber ich bin auch nur Programmierer und habe keine Ahnung von sowas.

  11. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: cr4cks 06.01.16 - 11:37

    Fußballspieler sind genauso wenig nützlich wie E-Sportler.

    Ach, warte mal... *face palm*

    -------
    Ich bin der, den sie Anders nennen.

  12. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: tux. 06.01.16 - 11:37

    cr4cks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fußballspieler sind genauso wenig nützlich wie E-Sportler.

    Stimmt. Nur haben die nach ihrer "Karriere", also mit Mitte 30, normalerweise noch ein paar Jahrzehnte Zukunft im Umfeld ihrer "Arbeit".

  13. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: Elgareth 06.01.16 - 11:38

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > E-Sport ist harte Arbeit.
    >
    > Und so nützlich.
    >
    > Man verschwendet also eine begrenzte Zeit seines Berufslebens damit, für
    > Geld seinen Mausarm zu trainieren. Und danach? Wird man dann
    > professioneller CS-Trainer oder Berater? Oder muss man doch noch was
    > Anständiges lernen?

    z.B.
    Oder Teamchef, Koordinator, PR-Manager, Moderator, Headhunter o.ä., da steckt ja inzwischen ne Menge Organisation hinter.
    Nix anderes als bei z.B. Fußball-Profis. Die trainieren für Geld ihr Fußballspiel, und werden danach Trainer, Berater, sonstwas im Berufsfeld Fußball.

  14. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: medium_quelle 06.01.16 - 11:40

    Professionelle Counter Strike Spieler sind so nützlich wie Helene Fischer, Metallica, FC Köln oder der Tatort: Sie unterhalten die Menschen - und das nicht gerade wenige.

  15. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: cr4cks 06.01.16 - 11:40

    Siehe die Antwort von Elgareth

    https://forum.golem.de/kommentare/games/e-sport-counter-strike-betrueger-bekommen-lebenslange-sperre/oder-ueberhaupt-mal-einen-job/97636,4368412,4368488,read.html#msg-4368488

    -------
    Ich bin der, den sie Anders nennen.

  16. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: tux. 06.01.16 - 11:41

    Moderator?

    Für CS-Spiele?

    Na, da wird der Lebenslauf aber mal lustig aussehen. "Ich habe zwei Jahre lang für Geld Pixelterroristen mit Pixeln beschossen und dann vier Jahre lang für Geld kommentiert, wie andere Leute für Geld Pixelterroristen mit Pixeln beschossen haben."

    Ich habe irgendwas falsch gemacht in meinem Leben.

  17. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: metalheim 06.01.16 - 11:41

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und man muss dafür irre viel Bildung besitzen.
    > Sind bestimmt alles Leute mit Kunst- oder Soziale-Arbeit-Studium.

    Bei einem Fußball-Star schert sich auch keiner darum was er für einen Schulabschluss hat. Ein professioneller CS Spieler hat sicherlich auch eine Art "Ausbildung", tausende Stunden der Übung, viele davon unter Aufsicht eines Coaches, Taktikbesprechungen usw.

    Natürlich kann man das nicht mit einer staatl. anerkannten Ausbildung gleichsetzen, aber es ist nicht so, dass Ihnen alles in den Schoß fliegt. Und nur weil man hört, dass ein Team 250.000¤ Preisgeld gewonnen hat, darf man nicht denken, dass die Spieler in Geld schwimmen. Der Manager/Coach will bezahlt werden, die Flüge fürs Turnier und die Hotels. Die eigenen Server laufen rund ums Jahr. Dazu Rücklagen, falls ein Turnier mal nicht so gut läuft.
    Selbst bei einem so dicken Turnier dürften vlt. 20-30 tausend Euro pro Spieler rausspringen, und das für die absoluten Topspieler! Denn es gibt ja nur einen Gewinner, die meisten Teams werden pro Spieler/Turnier vlt. 1-2000¤ abstauben. Für mehrere Wochen Vorbereitung ist das nicht gerade viel, da verdient man in jedem anderen Job mehr.

  18. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: tux. 06.01.16 - 11:41

    Wenn ich deine Beispiele richtig verstehe, sind wir uns einig: Auf E-Sport-Spieler kann die Welt verzichten.

  19. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: tux. 06.01.16 - 11:44

    metalheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem Fußball-Star schert sich auch keiner darum was er für einen
    > Schulabschluss hat.

    Ich mag beim Fußball auch nur die Interviews nach dem Spiel. Aus genau diesem Grund: So viel authentische Dummheit gibt es in Deutschland sonst nicht mehr im Fernsehen.

    > Ein professioneller CS Spieler hat sicherlich auch eine
    > Art "Ausbildung", tausende Stunden der Übung

    Ich hab' meine Schulzeit auch lieber vor dem Rechner als im Unterricht verbracht, komischerweise wurde mir das aber nicht als Karriereeinstieg angerechnet.

  20. Re: Oder überhaupt mal einen Job

    Autor: metalheim 06.01.16 - 11:45

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich deine Beispiele richtig verstehe, sind wir uns einig: Auf
    > E-Sport-Spieler kann die Welt verzichten.


    Kann. Möchte Sie aber nicht, da sie Menschen unterhalten, genau wie Fernsehn, Musikbands oder sonstige Sportarten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, München
  2. RheinEnergie AG, Köln
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Alphacool Eissturm Hurricane Copper 45 2x 140 mm für 164,90€ + Versand)
  2. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)
  3. (aktuell u. a. Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo Show, Fire und Fire TV Stick)
  4. (aktuell u. a. 2x SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 17€ statt ca. 22€ im Vergleich und ASUS...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de