1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Sport: Nächste ESL One Counter-Strike…

Was für eine Ironie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für eine Ironie

    Autor: Dwalinn 04.06.15 - 10:40

    Ich bin mir sicher das einige der Zuschauer auch gerne mal ihre Spiele durch KeyShops aus einer Grauzone oder sogar gleich von OCHs beziehen und dann 41¤ für eine Eintrittskarte bezahlen. Zumal E-Sport wie Formel 1 eine Sportart ist die man von zuhause viel besser verfolgen kann (zumindest nach meiner Erfahrung).
    Statt sich den Hals zu verrenken um auf irgendwelche Riesenmonitore zu sehen kann man auch einfach das TV Gerät nehmen, zudem kann man (je nach Spiel) sich auch einen viel besseren überblick verschaffen und ist nicht auf das angewiesen was man sehen soll.

    Ich will das hier niemanden schlecht reden, nur sind 41¤ ne wirklich stolze Summe und man kann sich doch sicher auch Übertragungen im Netz ansehen (wobei ich nicht weiß ob das auch Unmengen kostet)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.15 10:43 durch Dwalinn.

  2. Re: Was für eine Ironie

    Autor: Geh Nie Tief 04.06.15 - 10:41

    Bei dem Preis frage ich mich eh, wie die Zielgruppe aussieht.

  3. Re: Was für eine Ironie

    Autor: Dwalinn 04.06.15 - 10:55

    Naja wenn ich an meine Kindheit denke dann wohl eher Leute die bereits in der Ausbildung sind also ab 16-18 Jahre.

    Allerdings gibt es jetzt sicherlich auch Leute die sich sowas mal vom Taschengeld kaufen können.

    Gibt es eigentlich ein Mindestalter um sich sowas anschauen zu können? Bestimmt ab 16 wenn man alleine ist.

  4. Re: Was für eine Ironie

    Autor: Lord Gamma 04.06.15 - 11:02

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir sicher das einige der Zuschauer auch gerne mal ihre Spiele
    > durch KeyShops aus einer Grauzone oder sogar gleich von OCHs beziehen und
    > dann 41¤ für eine Eintrittskarte bezahlen. Zumal E-Sport wie Formel 1 eine
    > Sportart ist die man von zuhause viel besser verfolgen kann (zumindest nach
    > meiner Erfahrung).
    > Statt sich den Hals zu verrenken um auf irgendwelche Riesenmonitore zu
    > sehen kann man auch einfach das TV Gerät nehmen, zudem kann man (je nach
    > Spiel) sich auch einen viel besseren überblick verschaffen und ist nicht
    > auf das angewiesen was man sehen soll.
    >
    > Ich will das hier niemanden schlecht reden, nur sind 41¤ ne wirklich stolze
    > Summe und man kann sich doch sicher auch Übertragungen im Netz ansehen
    > (wobei ich nicht weiß ob das auch Unmengen kostet)

    Viele Fußball-Fans haben auch nur einen Fußball für 10 ¤ und geben trotzdem mehr Geld für EM/WM/Wasauchimmer-Tickets aus, weil sie hautnah an der Atmosphäre teilhaben wollen und nicht weil sie das Spiel besser als am Bildschirm verfolgen können.

  5. Re: Was für eine Ironie

    Autor: baumhausbewohner 04.06.15 - 11:16

    EM wm Karten kosten doch auch Sau viel. Glaube 100-150 Euro. Dabei kann man doch Fußball auch besser am TV verfolgen. Dennoch hat man daheim nicht sie Atmosphäre. Ich freue mich jedes mal aufs neue, wenn ich ins Stadion kann. Genauso wird es auch da sein.

  6. Re: Was für eine Ironie

    Autor: kellemann 04.06.15 - 12:15

    +1

    Wie schon geschrieben wurde, es geht nicht um das zusehen sondern und das vor Ort sein und die Atmosphäre.
    Das kann man mögen oder auch nicht, aber in der Fankurve im Stadion stehen, mit einem Bierchen in der Hand und die Tore des eigenen Teams feiern ist für mich 1000 mal besser als Bundesliga am Fernseher.

  7. Re: Was für eine Ironie

    Autor: Dwalinn 04.06.15 - 13:15

    Also Fußball kann man im Stadion besser sehen wie ich finde. Ich habe immer das ganze Feld im Blick und nicht nur das was mit die Regie zeigt.

  8. Re: Was für eine Ironie

    Autor: guzzty 04.06.15 - 14:56

    Aus meiner Erfahrung raus kann es dort auch noch mehr zu erleben geben, als nur die Spiele selber. Früher gab es im Rahmen solcher Events immer noch Stände zum Ausprobieren von Sachen, die man sich daheim noch nicht leisten kann (Rumble Sessel oder 3D Monitor etc...)
    Allerdings ist das letzte Event schon ein paar Jährchen her bei mir. Daher kann ich nicht 100%--ig sagen, ob das bei solchen Ausmaßen auch noch realisierbar wäre. Zusammen mit dem Atmosphären-Faktor wär der Preis für mich so aber gerechtfertigt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.15 14:58 durch guzzty.

  9. Re: Was für eine Ironie

    Autor: chlorum 05.06.15 - 08:16

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir sicher das einige der Zuschauer auch gerne mal ihre Spiele
    > durch KeyShops aus einer Grauzone oder sogar gleich von OCHs beziehen und
    > dann 41¤ für eine Eintrittskarte bezahlen. Zumal E-Sport wie Formel 1 eine
    > Sportart ist die man von zuhause viel besser verfolgen kann (zumindest nach
    > meiner Erfahrung).
    > Statt sich den Hals zu verrenken um auf irgendwelche Riesenmonitore zu
    > sehen kann man auch einfach das TV Gerät nehmen, zudem kann man (je nach
    > Spiel) sich auch einen viel besseren überblick verschaffen und ist nicht
    > auf das angewiesen was man sehen soll.
    >
    > Ich will das hier niemanden schlecht reden, nur sind 41¤ ne wirklich stolze
    > Summe und man kann sich doch sicher auch Übertragungen im Netz ansehen
    > (wobei ich nicht weiß ob das auch Unmengen kostet)

    Ich war letztes Jahr auf der ESL One Cologne. Habe 250¤ für ein VIP Ticket bezahlt. Klar ist das viel zu viel, aber mir als Fan war es das wert. Ich konnte, gratis essen, hatte immer ein Sitz in der vordersten Reihe und konnte JEDEN Spieler treffen. Für mich war es ein Traum mein Idol zu treffen. Einfach mal so nach Frankreich zu fahren kostet mich genauso viel mit Übernachtung usw.. Zudem waren alle total nett zu einem, haben Autogramme gegeben geredet usw.. Dieses Jahr darf ich auch auf die Aftershow party weil ich 18 bin und kann dann mal einen zischen gehen mit den Pro spielern. Ist genauso wie mit irgendwelchen eurer Fussball spielen oder Musikern, ebene in anderes Genre. Ich verstehe nicht wie da 41¤ viel sein sollen, diese Events sind auch nichts für kleine Kinder die sich dieses nicht leisten könnten. Das Spiel ist ja mindestens ab 16. Auf den Lans sind auch eher nur Leute die so um die 20-25 sind und damals mit Counter Strike aufgewachsen sind.

  10. Re: Was für eine Ironie

    Autor: Dwalinn 05.06.15 - 11:02

    41¤ sind viel weil viel nicht mal bereits sind die Hälfte davon für ein Spiel auszugeben das Tausende Arbeitsstunden enthält...

    Ich sage ja nicht das alle so denken aber einige sicherlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Land in Sicht AG, Freiburg
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer-Software für PC und Mac für je 19,99€)
  2. (u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 960 GB für 84,90€ + 6,99€ Versand und Thermaltake V200 TG RGB...
  3. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)
  4. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz