1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Sport: "Psychologie und…

Kultursoziologie

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kultursoziologie

    Autor: HorkheimerAnders 06.07.17 - 10:27

    Es ist doch sehr interessant wie fern jeglicher Politik dieser Spieler aufwachsen im Gegensatz zu bspw. S-Korea. Dort ist gaming um Mengen besser in das kapitalistische System eingebunden, quasi wie Fußball in Deutschland. Dort fragt keiner wieso ein Gamer Millionen verdient.

  2. Re: Kultursoziologie

    Autor: LSBorg 06.07.17 - 11:18

    Ich frage mich, warum überhaupt jemand mit sowas Geld verdient. Ja, ich kenne die Gründe im Grunde, da schauen viele zu, Werbeeinnahmen, Merchandising, noch mehr Werbung... Finde es trotzdem oder gerade deswegen bescheuert, aber ist ja nur meine Meinung, da ich mich halt auch nicht dafür begeistern kann Leuten dabei zuzuschauen, wie sie etwas machen, was ich auch selbst machen könnte. Jetzt auf Fußball oder Gaming bezogen. Das ich nicht Mal eben ein 24h Rennen mitfahren kann ist klar, weil zu teuer. Da sehe ich aber wenigstens noch den Sinn, dass dort Technik getestet wird, die dann der Mainstream-Technik zugute kommt.

  3. Re: Kultursoziologie

    Autor: lottikarotti 06.07.17 - 11:34

    Klar könntest du auch selbst Fußball oder StarCraft spielen - aber eben nicht auf diesem Niveau. Gaming gehört seit meiner Jugend zu meinen Hobbies und ich fand es schon damals sehr beeindruckend, den Pros dabei zuzusehen, wie sie Spiele wie CounterStrike, WarCraft, etc. auf einem *völlig anderen* Level spielen. Man muss sich natürlich auch für die Spiele und die Szene begeistern können. Manchmal dürfen Dinge auch einfach nur lustig sein und Spaß machen - es muss ja nicht in allem was man tut ein tieferer Sinn stecken.

    R.I.P. Fisch :-(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.17 11:35 durch lottikarotti.

  4. Re: Kultursoziologie

    Autor: MrAnderson 06.07.17 - 12:23

    So sehe ich das auch @lottikarotti.
    Auch ich schau mir öfters Mal Pro-Spiele an, weil es spannend ist, auf was für einem Niveau dort gespielt wird. Und gerade was Timing, Laufwege und Positionierung betrifft, kann man da auch sehr viel lernen.

  5. Re: Kultursoziologie

    Autor: twothe 06.07.17 - 12:45

    Wenn man sich Bosskämpfe von Profi-Gilden bei WoW anschaue, dann kann man davon halten was man will, aber die Leistung der Leute ist beeindruckend. Nicht nur das sie um Längen besser spielen als der 'ambitionierte Halbprofi', sondern das auch noch unter Bedingungen, bei denen den meisten Leuten vor Schreck die Tastatur aus der Hand fallen würde.

    Um vom Halbprofi auf dieses Niveau zu kommen, ist sehr viel Training und Wissen notwendig, und das ist vorallem eins: anstrengend. Das die das durchgezogen haben, davor habe ich Respekt. Ob so was dann denächst im Fernsehn gezeigt wird, das hängt dann wieder von ganz anderen Faktoren ab, primär wie viele Leute es interessiert. Aber dank Twitch und co. kann der Fan ja heute schon mitfiebern. Das generiert Werbeeinnahmen, und das geht dann über Umwege oder direkt auch an die Spieler.

    Das jemand mit überragender Leistung auch Geld verdient, da sehe ich kein Problem. Aber die meisten (unwissenden) Leute denken ja, der klickt da nur son bisschen rum und irgendwer schenkt ihnen dafür Millionen. So wie Alonso auch nur son bisschen Auto fährt, und Fußballer ja auch nur son bisschen kicken.

  6. Re: Kultursoziologie

    Autor: LSBorg 06.07.17 - 12:47

    Ich sag ja nicht, dass es nicht toll ist, was die da machen. Aber ich sehe halt nicht, warum da soviel Geld über den Tisch geht. Wohl auch deshalb, weil ich es eben nicht beeindruckend finde und es nicht toll finde, mit das anzuschauen.

  7. Re: Kultursoziologie

    Autor: glacius 06.07.17 - 13:27

    Ist ja okay, wir sind ja alle tolerant oder sollten es zumindest sein. Sehe kein Problem wenn Gamer die vielen wohl Freude mit Ihrem Spiel bringen davon leben können, bin da keinem neidig :)
    Mir wäre es zu langweilig, gibt so viele andere tolle Sachen die mich auch noch interessieren.

  8. Re: Kultursoziologie

    Autor: belugs 06.07.17 - 14:20

    LSBorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sag ja nicht, dass es nicht toll ist, was die da machen. Aber ich sehe
    > halt nicht, warum da soviel Geld über den Tisch geht. Wohl auch deshalb,
    > weil ich es eben nicht beeindruckend finde und es nicht toll finde, mit das
    > anzuschauen.

    Wo wäre denn Geld für Sport, egal welcher Art, für Dich gerechtfertigt?
    Rein aus Interesse ....
    Grüße

  9. Re: Kultursoziologie

    Autor: der_wahre_hannes 06.07.17 - 14:22

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gaming gehört seit meiner Jugend zu meinen Hobbies und ich fand es schon damals sehr beeindruckend, den Pros dabei zuzusehen, wie sie Spiele wie CounterStrike, WarCraft, etc. auf einem *völlig anderen* Level spielen.

    Sehe ich genau so. Mit aktuellen E-Sport-Events kann ich zwar nichts anfangen, weil ich die Spiele alle nicht kenne (ist dann genau so spannend wie einen beliebigen anderen Sport zu gucken, dessen Regeln man nicht kennt). Aber wenn einer alte Klassiker spielt und dabei in Level vorstößt, die ich noch nie vorher gesehen habe, dann ist das für mich interessant. Ein Beispiel: Habe erst vor ein paar Jahren durch Zufall erfahren, dass es bei One Must Fall auch zwei geheime Stages (plus Gegner) gibt, die man nur über bestimmte Tastenkombinationen erreicht, wobei die Kombos für jeden Roboter auch nochmal anders sind.

    Da ich das Spiel nun nicht zur Hand hatte, habe ich Videos auf youtube gesucht und auch gefunden.

  10. Re: Kultursoziologie

    Autor: lottikarotti 06.07.17 - 15:50

    > Ich sag ja nicht, dass es nicht toll ist, was die da machen. Aber ich sehe
    > halt nicht, warum da soviel Geld über den Tisch geht. Wohl auch deshalb,
    > weil ich es eben nicht beeindruckend finde und es nicht toll finde, mit das
    > anzuschauen.
    Dann mach doch einfach mal die Augen auf: http://www.teamliquid.net/staff/prech/files/SSL10_Preview/OSL_history2.jpg

    :-)

    R.I.P. Fisch :-(

  11. Re: Kultursoziologie

    Autor: FreiGeistler 06.07.17 - 20:17

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich sag ja nicht, dass es nicht toll ist, was die da machen. Aber ich sehe halt nicht, warum da soviel Geld über den Tisch geht. Wohl auch deshalb, weil ich es eben nicht beeindruckend finde und es nicht toll finde, mit das anzuschauen.
    > Dann mach doch einfach mal die Augen auf: www.teamliquid.net
    > :-)

    Die reisen alle dorthin, um in das Stadion zu sitzen und Gamern beim sitzen zuzuschauen?
    Das arme Klima :'-(
    Ich meine, was auf dem Bildschirm passiert, kann man ja auch von zuhause aus zuschauen.

    Na gut, bei Fussbal &co ja auch...

  12. Re: Kultursoziologie

    Autor: Siltas 07.07.17 - 08:17

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, was auf dem Bildschirm passiert, kann man ja auch von zuhause
    > aus zuschauen.
    >
    > Na gut, bei Fussbal &co ja auch...

    Ich würde den Stadionbesuch im E-Sport aber viel eher mit Public Viewing bei anderen Sportarten vergleichen. Klar, die 'Stars' sind anwesend, aber am Ende schaut man ja trotzdem auf die Leinwand.

  13. Re: Kultursoziologie

    Autor: lottikarotti 07.07.17 - 09:48

    > Die reisen alle dorthin, um in das Stadion zu sitzen und Gamern beim sitzen
    > zuzuschauen?
    > Das arme Klima :'-(
    > Ich meine, was auf dem Bildschirm passiert, kann man ja auch von zuhause
    > aus zuschauen.
    Ich denke die meisten Zuschauer leben auch vor Ort oder zumindest im Land.

    > Na gut, bei Fussbal &co ja auch...
    Jab, beim Fußball werden auch gerne mal Einheimische vertrieben um den zahlungskräftigen Fußball-Fans eine angenehme Reise samt Aufenthalt zu ermöglichen :-)

    R.I.P. Fisch :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERP Manager (m/w/d)
    Hays AG, Marktredwitz
  2. Technischer Mitarbeiter / technische Mitarbeiterin (d/m/w) Informationssicherheit
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Cyber Security Engineer/IT Security (m/w/d)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. Consultant Digital Networks (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial P2 500 GB für 49,99€, Crucial P5 Plus 1 TB für 149,99€)
  2. 55,56€
  3. 29,99€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Roccat Burst Pro Maus für 35€, Hades für PS4/PS5 für 17,99€, Civilization VI für PS4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hybrides Arbeiten bei d.velop: Training für die Arbeitswelt von morgen
Hybrides Arbeiten bei d.velop
Training für die Arbeitswelt von morgen

Es gibt nur wenige Firmen, die ihren Mitarbeitern schon jetzt die Entscheidung Büro oder Homeoffice selbst überlassen. Ein Erfahrungsbericht der d.velop AG.
Von Peter Ilg

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten
  3. IT-Arbeitsmarkt Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Project Hazel Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

  1. Youtube Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
  2. 3D-Druck Das erste europäische Haus aus dem 3D-Drucker ist fertig
  3. Fleisch-Alternativen Ein Osterbraten im Drucker