Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Sports: "Eine Woche Pause kann die…

Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: miauwww 04.08.15 - 12:32

    Halbe Kinder sind das oft, die sich da verheizen lassen. Kein Wunder, dass da auch schon die Dopingfrage auf gekommen ist.

  2. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: Schattenwerk 04.08.15 - 12:45

    Deine Überschrift ist falsch. Sie müsste eigentlich lauten:

    "Vermutlich fast genauso pervers wie überall dort, wo es um Geld geht"

    ;)

  3. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: theonlyone 04.08.15 - 12:50

    Solange es nicht um Geld geht ist es ein Hobby, da kann man dann viel Energie rein stecken, aber es bleibt ein reiner Freizeit Spaß.

    Verdient man damit sein Geld, sieht es eben anders aus.

    Gerade wenn da Schule/Studium vernachlässigt oder komplett geknickt werden, nur um "profi" Spieler zu werden, muss das schon eine Grundsatz Entscheidung sein die jeder für sich treffen muss.

  4. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: miauwww 04.08.15 - 13:04

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Überschrift ist falsch. Sie müsste eigentlich lauten:
    >
    > "Vermutlich fast genauso pervers wie überall dort, wo es um Geld geht"
    >
    > ;)

    bzw. "... um viel Geld..."

  5. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: Psy2063 04.08.15 - 13:19

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halbe Kinder sind das oft, die sich da verheizen lassen. Kein Wunder, dass
    > da auch schon die Dopingfrage auf gekommen ist.

    es hat auch einen nicht zu vernachlässigenden biologischen Grund, dass hauptsächlich jüngere Leute sehr erfolgreich sind. im Alter von ca. 15 Jahren ist nämlich die Nervenleitgeschwindigkeit und damit auch Reaktionsgeschwindigkeit am größten. Das beste Alter also, um so einen Multitaskingoverload wie ein Dota oder Starcraft Tournier durch zu stehen.

    Das war schon damals in meiner aktiven Quake 3 Zeit so, egal wie viel Training und Erfahrung man hat, spätestens mit 25 oder von mir aus 30 hat man gegen die jugendlichen keine Chance mehr weil sie einfach schneller und präziser im klicken sind. Da helfen auch irgendwann Red Bull und Ritalin nicht mehr...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.15 13:20 durch Psy2063.

  6. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: Hu5eL 04.08.15 - 15:00

    Ich sehe da eher ein anders Problem (zumindest wenn es um das allgemeine Daddeln geht):
    mit steigendem Alter verringert sich die Zeit, welche man in das spielen investiert
    --> weniger übung --> man wird schlechter.

  7. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: Sharkuu 04.08.15 - 15:03

    wenn das dein beruf ist dann investierst du nicht weniger zeit, aber kommst trozdem nicht mehr mit :)

  8. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.15 - 15:18

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Halbe Kinder sind das oft, die sich da verheizen lassen. Kein Wunder,
    > dass
    > > da auch schon die Dopingfrage auf gekommen ist.
    >
    > es hat auch einen nicht zu vernachlässigenden biologischen Grund, dass
    > hauptsächlich jüngere Leute sehr erfolgreich sind. im Alter von ca. 15
    > Jahren ist nämlich die Nervenleitgeschwindigkeit und damit auch
    > Reaktionsgeschwindigkeit am größten. Das beste Alter also, um so einen
    > Multitaskingoverload wie ein Dota oder Starcraft Tournier durch zu stehen.

    Halte ich ehrlich gesagt für Unsinn und es gibt auch keine Studien die das belegen. Es ist zudem erstaunlich, dass Piloten oft im Alter 30+ sind und nicht darunter. Offenbar sind Übung und Erfahrung wichtiger als irgendwelche Picosekunden Unterschied bei den Nervensignalen.

  9. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.15 - 15:19

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn das dein beruf ist dann investierst du nicht weniger zeit, aber kommst
    > trozdem nicht mehr mit :)

    Kannst du das belegen? Nein? -> Schwätzer.

  10. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: Psy2063 04.08.15 - 15:36

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Halte ich ehrlich gesagt für Unsinn und es gibt auch keine Studien die das
    > belegen. Es ist zudem erstaunlich, dass Piloten oft im Alter 30+ sind und
    > nicht darunter. Offenbar sind Übung und Erfahrung wichtiger als
    > irgendwelche Picosekunden Unterschied bei den Nervensignalen.

    Eine Berufspilotenausbildung startet man für gewöhnlich mit 18-25. Bei der Bundeswehr ist man mit spätestens 41 im Ruhestand, dann kann man mit etwas Glück vielleicht bis maximal 55 noch Passagierflugzeuge bei der Lufthansa oder anderen Airlines fliegen.

    Aber abgesehen von einem Kampfjet braucht man jetzt auch nicht so das ultra Reaktionsvermögen. Ohne elektronische Hilfssysteme lässt sich z.B. ein A380 eh nicht fliegen, da kommt es dann wirklich eher auf Erfahrung in Extremsituationen an. Und einem minderjährigen die Verantwortung über das Leben von 300 Zerglingen in die Hand zu legen ist mal was ganz anderes als 300 Menschenleben.

    btw noch ein Funfact aus dem Amateurbereich: du kannst im Verein ab 14 Jahre die Pilotenausbildung anfangen, ab 16 Alleinflüge unter Aufsicht machen und mit 17 hast du den Schein.

    ¤: hier sind übrigens zwei Studien, wahllos aus der ersten Seite der Google Suche gepickt. (ein niedriger Wert ist schlechter)

    https://books.google.de/books?id=1IQLMz5kRfcC&lpg=PA202&ots=LeYoq5UwvM&dq=studie%20alter%20nervenleitgeschwindigkeit&hl=de&pg=PA202#v=onepage&q=studie%20alter%20nervenleitgeschwindigkeit&f=false

    https://www.thieme-connect.de/products/ebooks/pdf/10.1055/b-0034-55004.pdf



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.15 15:46 durch Psy2063.

  11. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: Sharkuu 04.08.15 - 15:45

    tut mir leid ich habe dich bereits auf igno, da du nix sinnvolles von dir gibst.

  12. Re: Vermutlich fast genauso pervers wie jeder Profisport

    Autor: non_sense 05.08.15 - 09:18

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Berufspilotenausbildung startet man für gewöhnlich mit 18-25. Bei der
    > Bundeswehr ist man mit spätestens 41 im Ruhestand, dann kann man mit etwas
    > Glück vielleicht bis maximal 55 noch Passagierflugzeuge bei der Lufthansa
    > oder anderen Airlines fliegen.

    Das hat aber nichts mit dem Alter an sich zu tun.
    Fluggesellschaften wollen keine alten Piloten haben, weil in den Personalabteilungen Alt generell schlecht ist, da es wirtschaftlicher ist, junge Piloten mit einem geringeren Einkommen zu verheizen. Dann kommen solche Ausreden wie "Im Alter steigt das Herzinfarktrisiko". Studien zeigten aber, dass ältere Piloten oftmals deutlich besser fliegen können als jüngere.

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/sie-fliegen-sicherer-als-ihre-jungen-kollegen-piloten-werden-im-alter-besser,10810590,10459654.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  2. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45