Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EA: Origin erlaubt Kampagnenzugriff…

Ich frage mich ja immernoch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: Fringe 17.04.12 - 11:42

    ... wieso die Chats in Multiplayer Modis einbauen, und anschließend User sperren wenn sie die benutzen? Dann doch lieber gleich die Cheats unterbinden, oder nicht?

  2. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: LH 17.04.12 - 11:53

    Fringe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wieso die Chats in Multiplayer Modis einbauen, und anschließend User
    > sperren wenn sie die benutzen? Dann doch lieber gleich die Cheats
    > unterbinden, oder nicht?

    Wer zwingt die User, die Chats für Beleidigungen zu nutzen?

  3. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: Trollster 17.04.12 - 12:29

    Ich glaub er meinte ,Cheats' und nur 1mal das ,e' vergessen.

    Und die meisten Cheats sind nicht im Spiel selbst eingebaut, sondern werden durch Modifizierungen oder Injektions erst möglich, dagegen kann man nicht viel machen, nur es möglichst schwer. Aber irgendwo hast du immer ne Schwachstelle oder nen Bug.

  4. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: Fringe 17.04.12 - 12:32

    Jo, ich meinte chEEEEEEEEEEEats! Sry ;)

  5. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: Vollstrecker 17.04.12 - 13:08

    Es gibt keine Cheats im Multiplayer. Gemeint sind Hacks, wie z.B. Durchsichtige Wände, Aimbots, etc.

  6. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: Verleihnix 17.04.12 - 13:15

    Und es würde mich stark wundern, wenn EA plötzlich wg cheaten Leute sperrt. Bei BC2 konnte man so viele Leute mit Video&Screenshot melden, wie man wollte - die waren immer wieder online.

    Deshalb hat man sich doch nachher nur noch Server mit aktivem Admin gesucht, der solche Kiddys gleich bannt.

  7. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: MrBrown 17.04.12 - 13:51

    Verleihnix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es würde mich stark wundern, wenn EA plötzlich wg cheaten Leute sperrt.
    > Bei BC2 konnte man so viele Leute mit Video&Screenshot melden, wie man
    > wollte - die waren immer wieder online.

    *Seufz* immer wieder liest man den gleichen Quatsch zum Thema. Es wäre doch der völlige Wahnsinn, wenn EA auf Zuruf Leute sperren würde wegen Videos und Screenshots, die heutzutage jedes Kind leicht manipulieren kann.

    Das z.B. durch PunkBuster oder eindeutige Statistiken erkannte Cheater auch ihre Singleplayer Spiele verloren haben fand ich eigentlich witzig, hätte von mir aus so bleiben können. Schlecht war nur die Gleichbehandlung von Beleidigungen und Cheats, was in meinen Augen eine unzulässige Verharmlosung von Cheats darstellt.

  8. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: skoda 17.04.12 - 15:16

    seh ich genauso - banlist fuer chat 3mal n bosese wort account gesperrt fuer 24 std tuts auch

    cheat , exploid und glitch 2 mal warnen dann keyban

    problem geloest - und klar kann man niemanden wegen screenshot und video bannen
    kann ja heute jdes kind mit photoshop auf ipod

  9. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: mag 18.04.12 - 16:14

    MrBrown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlecht war nur die Gleichbehandlung von
    > Beleidigungen und Cheats, was in meinen Augen eine unzulässige
    > Verharmlosung von Cheats darstellt.

    Darf ich das so interpretieren, dass in deinen Augen Schummeln gegenüber Beleidigungen gar die schlimmere Tat darstellt? In diesem Fall muss ich mich wundern, wie wenig Wert doch an mancher Stelle einer vernünftigen Kommunikation beigemessen wird. Gottlob ist es aber im realen Leben noch immer so, dass die Beleidigung eine Straftat darstellt, während das Schummeln in einem Spiel, in dem es um nix geht, nicht von Belang ist. Von daher stellt erwähnte Gleichbehandlung allenthalben eine Verharmlosung der Beleidigung dar.

  10. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: MrBrown 18.04.12 - 21:19

    Ist das wirklich so schwer zu kapieren? Solange man kein durchgeknallter Choleriker ist, kann man den Chat und etwaige darin enthaltene Beleidigungen bequem ignorieren. Wenn ich aber selbst gar nicht mehr spielen kann, weil ich direkt nach dem Spawn imemr direkt 'nen Headshot vom Aimbot bekomme, dann ist das ein *echtes* Problem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. Europa-Universität Flensburg, Flensburg
  4. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55