Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EA: Origin erlaubt Kampagnenzugriff…

Ich frage mich ja immernoch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: Fringe 17.04.12 - 11:42

    ... wieso die Chats in Multiplayer Modis einbauen, und anschließend User sperren wenn sie die benutzen? Dann doch lieber gleich die Cheats unterbinden, oder nicht?

  2. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: LH 17.04.12 - 11:53

    Fringe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wieso die Chats in Multiplayer Modis einbauen, und anschließend User
    > sperren wenn sie die benutzen? Dann doch lieber gleich die Cheats
    > unterbinden, oder nicht?

    Wer zwingt die User, die Chats für Beleidigungen zu nutzen?

  3. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: Trollster 17.04.12 - 12:29

    Ich glaub er meinte ,Cheats' und nur 1mal das ,e' vergessen.

    Und die meisten Cheats sind nicht im Spiel selbst eingebaut, sondern werden durch Modifizierungen oder Injektions erst möglich, dagegen kann man nicht viel machen, nur es möglichst schwer. Aber irgendwo hast du immer ne Schwachstelle oder nen Bug.

  4. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: Fringe 17.04.12 - 12:32

    Jo, ich meinte chEEEEEEEEEEEats! Sry ;)

  5. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: Vollstrecker 17.04.12 - 13:08

    Es gibt keine Cheats im Multiplayer. Gemeint sind Hacks, wie z.B. Durchsichtige Wände, Aimbots, etc.

  6. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: Verleihnix 17.04.12 - 13:15

    Und es würde mich stark wundern, wenn EA plötzlich wg cheaten Leute sperrt. Bei BC2 konnte man so viele Leute mit Video&Screenshot melden, wie man wollte - die waren immer wieder online.

    Deshalb hat man sich doch nachher nur noch Server mit aktivem Admin gesucht, der solche Kiddys gleich bannt.

  7. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: MrBrown 17.04.12 - 13:51

    Verleihnix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es würde mich stark wundern, wenn EA plötzlich wg cheaten Leute sperrt.
    > Bei BC2 konnte man so viele Leute mit Video&Screenshot melden, wie man
    > wollte - die waren immer wieder online.

    *Seufz* immer wieder liest man den gleichen Quatsch zum Thema. Es wäre doch der völlige Wahnsinn, wenn EA auf Zuruf Leute sperren würde wegen Videos und Screenshots, die heutzutage jedes Kind leicht manipulieren kann.

    Das z.B. durch PunkBuster oder eindeutige Statistiken erkannte Cheater auch ihre Singleplayer Spiele verloren haben fand ich eigentlich witzig, hätte von mir aus so bleiben können. Schlecht war nur die Gleichbehandlung von Beleidigungen und Cheats, was in meinen Augen eine unzulässige Verharmlosung von Cheats darstellt.

  8. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: skoda 17.04.12 - 15:16

    seh ich genauso - banlist fuer chat 3mal n bosese wort account gesperrt fuer 24 std tuts auch

    cheat , exploid und glitch 2 mal warnen dann keyban

    problem geloest - und klar kann man niemanden wegen screenshot und video bannen
    kann ja heute jdes kind mit photoshop auf ipod

  9. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: mag 18.04.12 - 16:14

    MrBrown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlecht war nur die Gleichbehandlung von
    > Beleidigungen und Cheats, was in meinen Augen eine unzulässige
    > Verharmlosung von Cheats darstellt.

    Darf ich das so interpretieren, dass in deinen Augen Schummeln gegenüber Beleidigungen gar die schlimmere Tat darstellt? In diesem Fall muss ich mich wundern, wie wenig Wert doch an mancher Stelle einer vernünftigen Kommunikation beigemessen wird. Gottlob ist es aber im realen Leben noch immer so, dass die Beleidigung eine Straftat darstellt, während das Schummeln in einem Spiel, in dem es um nix geht, nicht von Belang ist. Von daher stellt erwähnte Gleichbehandlung allenthalben eine Verharmlosung der Beleidigung dar.

  10. Re: Ich frage mich ja immernoch...

    Autor: MrBrown 18.04.12 - 21:19

    Ist das wirklich so schwer zu kapieren? Solange man kein durchgeknallter Choleriker ist, kann man den Chat und etwaige darin enthaltene Beleidigungen bequem ignorieren. Wenn ich aber selbst gar nicht mehr spielen kann, weil ich direkt nach dem Spawn imemr direkt 'nen Headshot vom Aimbot bekomme, dann ist das ein *echtes* Problem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. WEMAG AG, Schwerin
  3. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock
  4. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 44,99€
  4. 5,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02