1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EAs Origin: "Harte und reale…

EA

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. EA

    Autor: theWhip 16.11.11 - 14:39

    nicht kaufen. Die Lösung ist doch simpel. Deren Spiele nun ja jedes jahr ein Update zum Vollpreis. Moderne Raubritter halt, aber wenn man es im großen Still meidet dann wirkt es schon irgendwann, ist halt ein langwirieger Prozess!! Don't buy EA Products, wäre ein Kampagne, z.b.. ...

  2. Re: EA

    Autor: ahau 16.11.11 - 16:10

    damit bestrafst du aber auch DICE die zb. BF3 hergestellt haben, oder BIOWARE die gerade dabe sind mehr oder weniger mit dem Releaseclient von SWTOR fertig zu werden (auch wenns am deutschen noch an allen Seiten fehlt) ... EA ist halt publischer der Scheiße ist, die verdienen dann ein wenig weiniger durch solche Boykots, aber gut Spielestudios richtet man dadurch zu Grunde leider.

  3. Re: EA

    Autor: tingelchen 16.11.11 - 16:22

    Dann müssen sie sich halt einen anderen Publisher suchen.

  4. Re: EA

    Autor: Hotohori 16.11.11 - 16:34

    Alles von EA zu boykottieren ist eigentlich sogar der falsche Weg. Wenn EA kapieren soll, dass schlechte Verkaufszahlen rein an Origin liegt, dann sollten auch nur die Spiele, die Origin voraussetzen, nicht gekauft werden.

    Denn die Idioten sitzen auch bei den Publishern in den Führungsebenen. Man muss sich doch nur mal die verschiedenen Aussagen von denen anhören wenn es z.B. um Raubkopien geht und versuchen deren Logik zu kapieren.

    Boykott ist schon ein guter Weg, aber nur wenn die, die man boykottiert auch kapieren warum man das tut und bei manchen Firmen hab ich so das Gefühl, dass sie es gar nicht kapieren.

    Wobei natürlich ein Spiel allein betrachtet dann bei denen auch zu dem Schluss kommen könnte: wenig Verkaufszahlen... das Spiel war wohl doch nicht so gut.

    Da werden dann lieber Spielreihen komplett eingestampft anstatt die wahre Ursache für schlechte Verkaufszahlen zu suchen. Aber wenn sich nur Origin Titel schlecht verkaufen, sollte auch EA das merken können... vielleicht... ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.11 16:36 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. System Engineer (m/w/d) Autonomous Systems
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg
  2. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR, Köln
  3. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Schwerpunkt Helpdesk Inhouse im First- und Second-Level-Support
    Königsteiner Services GmbH, Stuttgart
  4. IT-Leiter Digitalisierung (m/w/d)
    Hays AG, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. WD Black SSD 1 TB für 119€ und LG Nanocell 55 Zoll für 499€)
  3. 63,16€ (Vergleichspreis 106,99€)
  4. (u. a. Samsung 980 1 TB für 77€ statt 91,37€ im Vergleich, ASRock Radeon RX 6800 Phantom...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen
IT-Jobs
Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen

Die IT ist schnell, Informatiker können sich nicht mit allem auskennen. Am besten sei eine Balance aus Überblicks- und Fachwissen, sagen Fachleute.
Von Peter Ilg

  1. Befristung bei IT-Jobs Illegale Hinhaltetaktik
  2. Rechtliche Schritte Bitpanda soll Ex-Mitarbeiter wegen Kritik gedroht haben
  3. USA Entlassungen im Tech-Bereich nehmen zu

Handelskrieg China vs. USA: Die Weltwirtschaft, digital entzweit
Handelskrieg China vs. USA
Die Weltwirtschaft, digital entzweit

Durch den Handelskrieg zwischen China und den USA entstehen international zwei zunehmend unvereinbare Technologiezonen. Dieses Decoupling hat weitreichende Folgen.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Putin unterschreibt Gesetz Russland verbietet Kryptozahlungen
  2. Musk, Bezos, Zuckerberg Reiche Tech-Unternehmer verlieren Milliarden
  3. Teamarbeitstool Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

Oneplus 10T im Test: Oneplus' wunderliches T-Modell
Oneplus 10T im Test
Oneplus' wunderliches T-Modell

Beim Oneplus 10T hat Oneplus einiges vom 10 Pro übernommen und an manchen Stellen verbessert, aber auch Funktionen abgespeckt - eine eigenartige Mischung.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Oneplus 10 Pro im Test Oneplus peppt das 9 Pro auf
  2. Smartphone Oneplus 10 Pro kostet 900 Euro
  3. Smartphone Smartphone Oneplus 10 Pro bricht leicht durch