Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Egosoft: Update 4.0 mit stellaren neuen…

Das Nächste bitte auch für Konsole...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Nächste bitte auch für Konsole...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.16 - 10:08

    'nuff said!

  2. Re: Das Nächste bitte auch für Konsole...

    Autor: jsm 26.02.16 - 11:00

    Ich hab da so meine Zweifel das dieses Spiel mit den wenigen Tasten eines Konsolen-Controllers vernünftig spielbar ist. Es geht auch viel zu "tief" für ein Konsolenspiel, finde ich.

  3. Re: Das Nächste bitte auch für Konsole...

    Autor: Hanse_Davion 26.02.16 - 12:54

    Diese Mistkosolen haben und Rebirth überhaupt ers tin dieser Form eingebrockt. Der ursprüngliche Code war nämlich für die XBox (nicht die One und auch nicht die 360!) geschrieben.

  4. Bitte nicht

    Autor: Evil Azrael 26.02.16 - 13:55

    Q: Why did the console peasant cross the street?
    A: To render the other side.

    X ist nun wirklich kein Konsolenspiel. Simulationen und Strategiespiele waren es nie.

  5. Re: Bitte nicht

    Autor: M.Kessel 26.02.16 - 17:16

    Genau das hat X-Rebirth das Genick gebrochen. Es sollte ein Konsolenspiel werden. Dann stellte man fest, es geht nicht.

    Dazu ist aber der "Dumb down" in diesem Spiel viel zu groß. Die jetzige armselige Steuerung in X-Rebirth ist das Ergebnis dieser fehlgeleiteten Bemühungen.

    X auf der Konsole ist erst möglich, wenn man en Steuergerät mit eingebauter Tastatur/zusätzlichem Tastenfeldern entwickelt.

    Es ist einfach nicht möglich gute Simulationen zu schreiben, die mit den 13 Tasten eines Joypads auskommen.

  6. Re: Bitte nicht

    Autor: Sharkuu 28.02.16 - 15:34

    ohne start und select sind es 14 tasten. wenn dann z.b. die schultertasten als umschalte verwendet werden, könnten 40 tasten realisiert werden. ob die gut spielbar ist kann ich nicht sagen, aber es ist möglich. und, ganz ehrlich, wieviel braucht man für so ein game? 20? das wird überhaupt kein problem sein.

  7. Re: Bitte nicht

    Autor: Pascal Thüringer 29.02.16 - 10:16

    Ein Stick ist für die X und Y Achse.
    Der Andere für den Steuerdüsen.
    Dann haben wir an Funktionen:
    Links Drehung, Rechts Drehung, Feuer, Rakte laden, Rakete feuern, Waffenmodi wechseln, Karte, Sinza, Sprungantireb, Kommunikation, Beschleunigen, Abbremsen, Nachbrenner, Vollstop, Nächstes Ziel
    Das sind die, die mir jetzt grob einfallen. Da ist die Sichtänderung aber auch noch nicht bei, die man aber auch nicht umbedingt braucht.
    X-Rebirth sehe ich eh als Mist an, ich habe es nach Release kurz gespielt und es ist einfach kein X mehr ... Rebirth trift es gut, nur eher ein Frühchen wie man an den Zustand des Spiels bei Release gesehen hat. Aber alleine das sich das Schiff IMMER wieder in die richtige Achse dreht ist einfach mist.
    X3: AP habe ich letztens erst mit einem XBox-360 Controller gespielt - Zum fliegen reicht es, aber damit man ordentlich spielt und sich nicht beschnitten füllt braucht man die Tastatur zur unterstützung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Metzingen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg
  3. Bierbaum-Proenen GmbH & Co. KG, Köln
  4. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    1. Actionspiel: Ubisoft baut Totenschädel in Rainbow Six Siege wieder ein
      Actionspiel
      Ubisoft baut Totenschädel in Rainbow Six Siege wieder ein

      Der Unmut in der Community war offenbar zu groß: Ubisoft will visuelle Änderungen in Rainbow Six Siege wieder rückgängig machen. Bei der Erweiterung Wind Bastion könnte es deshalb zu kleineren Problemen und Verzögerungen kommen.

    2. Elon Musk: Nasa überprüft Unternehmenskultur von SpaceX und Boeing
      Elon Musk
      Nasa überprüft Unternehmenskultur von SpaceX und Boeing

      Wie geht es zu bei SpaceX und Boeing? Ein Auftritt von Elon Musk in einem Podcast beunruhigt die Chefs der US-Raumfahrtbehörde Nasa. Sie wollen die Unternehmenskultur der beiden Raumfahrtunternehmen genau untersuchen.

    3. Tracing: Oracle will Dtrace mit Linux-Technik neu implementieren
      Tracing
      Oracle will Dtrace mit Linux-Technik neu implementieren

      Das ursprünglich von Sun entwickelte Analysewerkzeug Dtrace soll laut dem Willen der Entwickler bei Hersteller Oracle mit aktueller Linux-Technik neu erstellt werden. Als Grundlage dafür soll die Kernel-VM BPF dienen.


    1. 13:20

    2. 13:05

    3. 12:50

    4. 12:35

    5. 12:20

    6. 12:04

    7. 11:51

    8. 11:41