Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Egosoft: Weltraumspiel X Rebirth braucht…

Als langjähriger X Fan...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als langjähriger X Fan...

    Autor: Scorcher24 21.12.12 - 18:42

    ... beobachte ich das Spiel sehr argwöhnisch. Mir gefällt dieses ganze "neu erfinden" und Gamepad gefasel nicht. Gamepad heisst in 90% der Fälle Features zu streichen und das Spiel stark zu vereinfachen.
    Egosoft muss hier extrem aufpassen seine langjährigen Fans nicht zu verprellen.

  2. Re: Als langjähriger X Fan...

    Autor: dave.h 21.12.12 - 19:21

    Ich sehe es genau anders. Ich finde die Entscheidung super und möchte das Game mit dem Pad spielen.

    Für die langjährigen Fans "könnte" das natürlich schade sein. Trotzdem würde ich mir jetzt noch nicht in die Hosen machen.

  3. Re: Als langjähriger X Fan...

    Autor: Endwickler 21.12.12 - 20:02

    Scorcher24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... beobachte ich das Spiel sehr argwöhnisch. Mir gefällt dieses ganze "neu
    > erfinden" und Gamepad gefasel nicht. Gamepad heisst in 90% der Fälle
    > Features zu streichen und das Spiel stark zu vereinfachen.
    > Egosoft muss hier extrem aufpassen seine langjährigen Fans nicht zu
    > verprellen.

    Könte sich direkter steuern lassen, wenn sie es gut umsetzen. Vielleicht unterstützen sie auch mal richtige Flugzeugcockpits, die natürlich jeder echte X-Fan rumstehen hat. :-)

  4. Re: Als langjähriger X Fan...

    Autor: McCoother 21.12.12 - 20:29

    Scorcher24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... beobachte ich das Spiel sehr argwöhnisch. Mir gefällt dieses ganze "neu
    > erfinden" und Gamepad gefasel nicht. Gamepad heisst in 90% der Fälle
    > Features zu streichen und das Spiel stark zu vereinfachen.
    > Egosoft muss hier extrem aufpassen seine langjährigen Fans nicht zu
    > verprellen.


    Als langjähriger X-Fan bin ich sehr Froh dass endlich von 0 begonnen wird. Die alte Engine hatte einfach riesen Probleme. Und vereinfacht werden muss in dem Spiel auch recht viel, einen Träger zu bauen und dann mit Schiffen auszurüsten oder ein Schlachtschiff mit den entsprechenden Waffen auszustatten hat Tage gedauert, wenn man nicht alles selbst produziert. Und ohne die Bonus Packages ist eine Station Verwalten auch kein Spaß, sondern einfach nur ein Haufen unnötige Arbeit..
    Das was die X Reihe stark macht, ein offenes Weltall mit Dutzenden Systemen und Orten zum Erkunden, mit der Freiheit das zu tun, was man machen will, das wird Egosoft auch wieder abliefern.

  5. Re: Als langjähriger X Fan...

    Autor: SeveQ 21.12.12 - 21:11

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scorcher24 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... beobachte ich das Spiel sehr argwöhnisch. Mir gefällt dieses ganze
    > "neu
    > > erfinden" und Gamepad gefasel nicht. Gamepad heisst in 90% der Fälle
    > > Features zu streichen und das Spiel stark zu vereinfachen.
    > > Egosoft muss hier extrem aufpassen seine langjährigen Fans nicht zu
    > > verprellen.
    >
    > Als langjähriger X-Fan bin ich sehr Froh dass endlich von 0 begonnen wird.
    > Die alte Engine hatte einfach riesen Probleme. Und vereinfacht werden muss
    > in dem Spiel auch recht viel, einen Träger zu bauen und dann mit Schiffen
    > auszurüsten oder ein Schlachtschiff mit den entsprechenden Waffen
    > auszustatten hat Tage gedauert, wenn man nicht alles selbst produziert. Und
    > ohne die Bonus Packages ist eine Station Verwalten auch kein Spaß, sondern
    > einfach nur ein Haufen unnötige Arbeit..
    > Das was die X Reihe stark macht, ein offenes Weltall mit Dutzenden Systemen
    > und Orten zum Erkunden, mit der Freiheit das zu tun, was man machen will,
    > das wird Egosoft auch wieder abliefern.

    Dein Wort in Egosofts Ohr. Die Möglichkeit, ganze Flottenverbände zu kommandieren, sei es eine Fracht- oder eine Kampfschiffflotte oder ein gemischter Verband oder beides parallel oder als großes Unternehmen mit vielen Handelsroutern auch mit einem Kampfverband in einen von Xenon verseuchten Sektor einzufallen, ist es, was X unter anderem ausmacht. Die vielen, vielen Möglichkeiten! Was grundlegend fehlt, war und ist immer Bedienbarkeit und auch unmittelbar spürbare Auswirkungen.

    Ich will ein lebendiges Universum mit sich lebendig anfühlenden Personen. Ich will NPCs, die ich kennen lerne, wie bei The Elder Scrolls. Ich will Entscheidungen treffen, die Wirkung entfalten wie bei Mass Effect. Ich will Personal befehligen, nicht dumpfe Autopiloten.

    X muss persönlicher, lebendiger werden. Ich hoffe, der Neustart wird das bewirken.

  6. Re: Als langjähriger X Fan...

    Autor: cyborg 21.12.12 - 22:08

    Also ich seh das ganze sehr skeptisch.

    Was ist denn so schlecht daran wenn man für nen riesen Kampfkoloss mit x-Schiffen an Bord mehrere Tage zum produzieren braucht?
    Ich will X nicht an zwei Tagen durchspielen. Ich habe mit jedem X bisher Monate verbracht.
    Und gesteuert wird das ganze natürlich mit dem Joystick (natürlich nur beim fliegen)

  7. Re: Als langjähriger X Fan...

    Autor: ck (Golem.de) 23.12.12 - 08:16

    cyborg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich seh das ganze sehr skeptisch.
    >
    > Was ist denn so schlecht daran wenn man für nen riesen Kampfkoloss mit
    > x-Schiffen an Bord mehrere Tage zum produzieren braucht?
    > Ich will X nicht an zwei Tagen durchspielen. Ich habe mit jedem X bisher
    > Monate verbracht.
    > Und gesteuert wird das ganze natürlich mit dem Joystick (natürlich nur beim
    > fliegen)

    Mein Problem mit der X-Serie waren bisher weniger die Steuerung oder Komplexität, sondern die meines Erachtens nach muffige, meist langweilige und vom Timing nicht stimmige Präsentation der Story-Elemente. Vielleicht tue ich der Serie damit Unrecht, aber das war für mich oft der Rausschmeißer. Deswegen bin ich umso gespannter, ob das mit X Rebirth anders werden wird.

    Gruß
    Christian Klaß
    Golem.de

  8. Re: Als langjähriger X Fan...

    Autor: Scorcher24 23.12.12 - 08:32

    Da geb ich dir absolut recht Christian. Die Story wurde nie richtig toll präsentiert.
    Aber ich hab X ehrlich gesagt nie wegen der Story gespielt :D.
    Mich hat immer der strategische Aspekt, das Handeln und das Bauen gereizt.

    Und eben das wird einem scheinbar teilweise genommen.
    Besonders der strategische Aspekt, indem man afaik keine Flotten mehr haben kann.

  9. Re: Als langjähriger X Fan...

    Autor: Nasenbaer 23.12.12 - 21:56

    Dem muss ich auch zustimmen. Die Story wirkter oft schlechter als in manch einer dahingeschluderten MOD für irgendein anderes Spiel. Ich weiß nicht ob das nur bei mir aufrat aber manchmal war bspw. die Kamera falsch positioniert, sodass es Graphikfehler gab und all solche Unzulänglichkeiten.

    Hatte man sich aber mal das erste Sonnenkraftwerk zusammen gespart und konnte ganz langsam anfangen sich einen Namen zu machen in dem man automatische Handelschiffe einsetzen und Handelrouten einrichten konnte, dann sprudelte das Geld mit der Zeit und das wahre X stand einem offen. Dafür liebe ich dieses Spiel, obwohl ich bisher nur in X3 Reunion soweit "durchgehalten" habe.

    Muss mich unbedingt mal wieder ransetzen und X angefangen Beyond the Frontier komplett "durchspielen".


    EDIT:
    Am Trailer zum neuen gefällt mir ja schonmal die druntergelegte Musik - The Prodigy: Omen rockt ja mal richtig! ;D Da Sind mir die EgoSoft'ler gleich doppelt so sympatisch.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.12 21:58 durch Nasenbaer.

  10. Re: Als langjähriger X Fan...

    Autor: Endwickler 24.12.12 - 12:26

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Muss mich unbedingt mal wieder ransetzen und X angefangen Beyond the
    > Frontier komplett "durchspielen".
    > ...

    Erst gestern wieder die Einleitung zu X-tension angesehen, die immer noch sehr stimmungsvoll ist. Wenn man sich aber von X:BTF bis Albion alles anschaut, dann merkt man, dass die Mädels und Jungs bei Egosoft schon sehr viel besser in der Programmiertechnik geworden sind. Die alten Problemzonen lagen nicht allein an der damaligen Technik. Langsam wird auch X ein guter Ersatz für Elite. Da hat David Braben die Menschen zu lange nicht gefüttert.

    Die Story war zwar gut, wenn man mal reinkommen wollte, aber letztendlich startet man sowieso mehrmals und zuletzt immer auf einem hohen Schwierigkeitsgrad, zum Beispiel als Kopfgeldjägerin in einer dürftigen Mamba. Und da zählt dann weniger die Story als der große Sandkasten, der vor einem liegt und die Förmchen, die man dann zum spielen benutzt um Spaß zu haben.

  11. Re: Als langjähriger X Fan...

    Autor: Hotohori 24.12.12 - 20:33

    Naja, was kann Braben dafür, wenn alle Publisher bei einem neuen Elite abwicken, weil sie null Interesse an so einem Spiel haben. Er ist ja nicht ohne Grund jetzt auch Kickstarter. Es ist eben immer so eine Sache... wollen reicht nicht immer aus, man muss es auch können und das scheitert heutzutage all zu oft am Geld.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SKF Marine GmbH, Hamburg
  2. HELM AG über Delphi HR-Consulting GmbH, Hamburg
  3. DFS Aviation Services GmbH, Langen
  4. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Cloud: IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer
    Cloud
    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

    Redundant und verschlüsselt: Hinter IBMs Cloud Mass Data Migration verbirgt sich ein Storage-System, das dem Kunden per Post zugesendet wird. Darauf passen bis zu 120 TByte an Daten, die in die Cloud migriert werden sollen. Das sei wesentlich schneller und damit günstiger als ein Online-Upload.

  2. Fire HD 10: Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro
    Fire HD 10
    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro

    Amazon bringt Alexa auf seine Fire-Tablets in Deutschland. Parallel dazu wurde eine Neuauflage des Fire HD 10 vorgestellt. Das neue Modell hat mehr Speicher, einen schnelleren Prozessor und ein Full-HD-Display - zu einem nochmals gesenkten Preis vor allem für Prime-Kunden.

  3. Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
    Watson
    IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

    Supercomputer Watson sollte der klügste Computer der Welt werden und dem Unternehmen unter Chefin Virginia Rometty Milliarden bringen. Doch der Rechner enttäuscht.


  1. 15:12

  2. 15:00

  3. 14:00

  4. 13:59

  5. 13:20

  6. 13:10

  7. 12:52

  8. 12:07