1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elden Ring im Test: Die härteste…

Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: BlindSeer 24.02.22 - 07:13

    Moin! Ich meine damit nicht "Wieso gibt's kein leicht" oder "Wie kann man daran Spaß haben?", sondern wirklich woher der kommt, wie das Kampfsystem aussieht, usw. Ich kann es mir schwer vorstellen, aber mir wurde gesagt dass ich bestimmt auch Spaß daran hätte bei diversen Diskussionen, da ich ein Old School Gamer bin, der auch Herausforderungen gerne mal mag.

    Nun muss ich aber bei "Hardcore schwer" eher an Returnal denken, womit ich doch meine Probleme habe. :D Allerdings meinte auch da jemand, dass sei schwerer als die Souls Games. Gerade optisch gefällt mir Elden Ring von den Screenshots her die ich gesehen habe. Daher wäre ich ernsthaft mal interessiert wie sich die Schwierigkeit aufbaut und wie das Kampfsystem ist. Ist das eher so wie bei Returnal wo man mit Angriffen zugeschmissen wird und nur hoffen kann auszuweichen (oder dass der Zufallsgenerator nicht sowieso unlösbare Situationen generiert)? Eher "twitchy" wie alte Devily May Cry Spiele und Bayonetta 1? Oder eher "verstecktes Quicktime" wo man nur nicht den zu drückenden Button eingeblendet bekommt, sondern versteckt an den Bewegungen der Gegner ablesen muss? Eher langsam und taktisch?

    Wäre nett wenn das mal wer zusammenfassen könnte ohne Spoiler. :)

  2. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Psy2063 24.02.22 - 07:17

    die Gegner halten verhältnismäßig viel aus und es gibt keinerlei Tutorial oder Hilfestellungen wie z.B. welche Waffe gegen welchen Gegner gut ist oder Schwachstellen die aufleuchten, man muss alles selbst raus finden.

  3. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: BlindSeer 24.02.22 - 07:36

    Ja gut, aber "fehlende Erklärungen" != "Hohe Schwierigkeit", wenn nicht gerade jede Mechanik total versteckt ist und es gewisse Logiken gibt, wie zum Beispiel "Stichwaffen schlecht gegen Skelette"

  4. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Kotaru 24.02.22 - 09:03

    Der Schwierigkeitsgrad basiert auf mehreren Dinge:

    1. Du hast eine Ausdauerleiste die mit jedem Angriff reduziert wird, während du in der Defensive hinter einem Schild bist regeneriert diese aber nur sehr langsam. Viele gegnerische Angriffe benötigen aber sehr viel Ausdauer zum blocken oder sind ganz unblockbar. Ausweichen in Form von Rollen kostet auch viel Ausdauer.
    Blocken bei geringer Ausdauer führt zu einer überwältigung die dich schutzlos lässt.

    2. Blocken heißt nicht 100% Schadensreduktion. Auch Schilde haben unterschiedliche Blockparameter. Also sogar der Versuch extrem defensiv zu spielen und möglichst garkeinen Schaden zu nehmen wird dich früher oder später aus der Defensive holen müssen, da Gegner häufig weiter Schäden verursachen.

    3. Rüstungen sind in verschiedenene Gewichtsklassen unterteilt, die auch aktiv deine Mobilität beeinflussen, sowie Ausdauerkosten und Geschwindigkeit deiner Rollen. Eine Rolle in Plattenrüstung ist praktisch sinnlos durch ihre massiv eingeschränkte Mobilität. Mit leichten Rüstungen ist ein einzelnes gepatztes Manöver schnell tödlich.

    4. Ressourcen sind stark eingeschränkt. Es ist kaum möglich besonders zu Beginn sich mit riesigen Mengen Heilmaterial einzudecken. Der Tod bedeutet auch gleichzeitig den Verlust von verwendeten Materialien, da diese beim Tod nicht resettet werden. Im Gegenteil, das Spiel speichert im Moment deines Todes um ragequit resets zu verhindern.

    5. Viele Gegner besitzen Fertigkeiten die einen besonders beim ersten Mal überrumpeln können.

    6. Hinterhalte sind häufig

    7. Gegner haben häufig sehr viel mehr Gesundheit als du.

    8. Statuseffekte sind häufig verheerend. Für dich aber auch für Gegner.

    9. Viele gute Waffen/Magie ist sehr versteckt und ihr Potenzial zeigt sich häufig erst wenn du die Spielmechaniken wirklich begreifst.

    10. Der Multiplayer Aspekt... Ist ein Thema für sich, basiert aber für deine Hilfe meist auch auf zu Beginn stark limitierten Ressourcen, feindliche Spieler hingegen können meist ohne dein Zutun in deine Welt eindringen und das auch in Situationen die dir gerade gar nicht passen.

    11. Und zuguterletzt für meine Liste: beim Tod verlierst du all deine gesammelte Währung, die du noch nicht in Level ups oder anderes investiert hast. Als würde man dein Girokonto räumen.

    Die Kombination dieser Punkte machen einem das Leben schwer und setzen den Rahmen der meisten Probleme die man hat. Selbstauferlegte Schwierigkeiten wie die Wahl des Spielstils sind da noch nicht Mal mit drin einbezogen.

  5. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: BlindSeer 24.02.22 - 09:16

    Und wie ist der Kampfstil so? Twitchy? Taktisch? Glückbasiert? Multiplayer ist für mich sowieso weniger interessant. :D Ein Teil klingt nach Roguelites, alten MMORPGs und Nethack. Auch für Leute die in der Regel eher langsam und mit Stealth vorgehen spielbar?

  6. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Kotaru 24.02.22 - 09:25

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie ist der Kampfstil so? Twitchy? Taktisch? Glückbasiert? Multiplayer
    > ist für mich sowieso weniger interessant. :D Ein Teil klingt nach
    > Roguelites, alten MMORPGs und Nethack. Auch für Leute die in der Regel eher
    > langsam und mit Stealth vorgehen spielbar?


    Der Kampfstil beinhaltet praktisch keine Glückselemente. Kritische Treffer sind kein Thema, es gibt keine Angriffsprioritäten oder sowas. Angriffe können andere Angriffe unterbrechen (staggern), ist aber vom Waffentyp/Gegner/Angriffsart abhängig. Das Kampfsystem im allgemeinen fühlt sich sehr direkt an, Treffer fühlen sich auch so an. Schau dir am besten ein kurzes Gameplay video zu einem früheren Souls spiel von From Software an, die fühlen sich alle sehr ähnlich im Verhalten an, da sie auch alle auf der gleichen engine laufen.
    Stealth ist möglich mit einem "Überraschungsangriff" der auch viel Schaden macht, der Großteil aller Gegner wird diesen aber problemlos überstehen und dir immer noch die Hölle heiß machen.
    Langsam und umsichtig im Spiel zu sein ist essentiell um nichts wichtiges zu verpassen oder in Fallen zu tappen. Das sollte man sich also eh schnell angewöhnen.

  7. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Prypjat 24.02.22 - 09:27

    Man muss bei den Souls Games nur eines wissen.
    Jeder Gegner kann dir den Tod bringen.

    Eben noch ein Skelett geplättet und im nächsten Moment wird man selbst geplättet.
    Der Gegner war kein Problem? Um die Ecke warten zwei davon und das wird zum Problem.
    Man kann also sagen, dass der Char jederzeit sterben kann.

    Stupides raufkloppen bringt in diesen Game nie etwas. Man muss den Gegner beobachten und auf die Aktionen reagieren. Im richtigen moment blocken, ausweichen oder doch kontern? Muss man herausfinden.
    Das eigenen Equipment und die Skills können da sehr entscheidend sein. Man muss sich den Situationen im Spiel öfter mal anpassen, sonst kommt man nicht weiter.

    Man kann also sagen, dass die Souls Games wie der Fight Club sind. Man bekommt voll auf die Fresse, aber macht dennoch weiter. ;)

  8. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Andrej 24.02.22 - 09:30

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...

    Elden Ring habe ich mir noch nicht geholt daher nur zu den drei DS Teilen:

    Durch die Ausdauer werden deine Aktionen begrenzt. Sowohl die Offensiven wie auch die Defensiven.
    Buttonsmashen funktioniert daher genauso wenig wie sich ewig hinter seinem Schild verstecken.

    Der Schaden den Gegner potentiell austeilen können ist relativ hoch. In eine Gruppe schwacher Monster rein-zu-yoloen kann daher genauso zum Tod führen.

    Jeder Gegnertyp hat eine eigene KI-Persöhnlichkeit und ist (nicht nur) dadurch durch unterschiedliche Taktiken unterschiedlich leicht zu besiegen.
    Dadurch dass man keine auto Regeneration hat und Heiltränke limiert (pro "Versuch") ist es nötig die Möglichen Angriffsmuster der Gegner zu lernen.
    Manche Angriffe kann man zwar blocken dies kostet aber viel Ausdauer daher wäre ausweichen besser, oder eben andersrum. Dies ist meist schon an den Waffen erkennbar (Axt kostet viel Ausdauer, nen Dolch blockt man hingegen easy weg). Trotzdem lässt sich meist der Angriff auf unterschiedliche Arten kontern - nur eben unterschiedlich gut.

    Blind in einen Raum rennen ist meist keine gute Idee da man so gerne Opfer von einem Hinterhalt wird. Diese sind aber immer bereits vorher zu erkennen wenn man aufmerksam durch die Welt geht.

    Gute Reaktionen sind natürlich trotzdem vonnöten um z.B. einem Grab zu entgehen aber das würde ich per se nicht als QuickTime Event bezeichnen (sonst könnte man Streetfighter auch als QuickTime-Event-Game sehen). Positionierung kann einem hier auch deutlich helfen.

  9. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Prypjat 24.02.22 - 09:30

    Top Zusammenfassung

    +1

  10. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: BlindSeer 24.02.22 - 09:59

    Erstmal Danke an alle für die Antworten. Evtl. schaue ich mir doch mal ein Soulslike an. Reflexe sind zwar altersbedingt nicht mehr so wie früher, aber es klingt machbarer. Bei Returnal habe ich immer wieder ein "unfair" Gefühl, klingt bei Souls aber nicht so danach.

    Mit "Quicktime Kampf" meine ich eher einen Spielstil wie Dargon's Lair: Drücke im richtigen Moment, wenn der Mob diesunsdas macht X (und nur X) sonst tot. Bei der nächsten Bewegung "O" (und nur O) sonst tot. Eben nicht variabel.

  11. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Andrej 24.02.22 - 10:13

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit "Quicktime Kampf" meine ich eher einen Spielstil wie Dargon's Lair:
    > Drücke im richtigen Moment, wenn der Mob diesunsdas macht X (und nur X)
    > sonst tot. Bei der nächsten Bewegung "O" (und nur O) sonst tot. Eben nicht
    > variabel.


    Das ist per se nicht so. Es gibt zwar Angriffe (wie eben nen Grab) dem kann man nur Ausweichen und nicht blocken.
    Dies lässt sich aber oft mitigieren indem man sich richtig positioniert.

    Gegner grabt immer mit der rechten Hand also positioniere ich mich rechts von ihm (oder umkreise ihn gegen den Uhrzeigersinn) damit der Grab auch
    ohne Ausweichen ins leere geht.
    Zudem: Wenn man beim Skillen nicht Leben komplett vernachlässigt und keine Rüstung trägt sind solche Angriffe eigentlich nie One-Shots.

  12. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: BlindSeer 24.02.22 - 10:31

    Da ich reflexbedingt Ausweichen und zu versuchen erst gar nicht was abzubekommen (Ergo: oft zu lahm zum Blocken oder gar parieren/kontern XD) käme mir sowas eher entgegen. Klingt auch allgemein nach einem langsameren Gameplay. Wie unterscheiden sich die Spielstile der Klassen so allgemein?

  13. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Andrej 24.02.22 - 10:49

    Öhm absolut komplett unterschiedlich.

    Das erste mal habe ich nen "dicken Tank" gespielt. Fette Rüstung dickes Schild und eigentlich alles geblockt. Parry wusste ich gar nicht das es gibt und Ausweichen konnte man mit der schweren Rüstung gar nicht.

    In einem späteren Playthrough habe ich nen "Dieb" gespiet (DS ist ein classless system. Sprich man kann als Ritter anfangen aber einfach in Magie skillen)
    Wenig Rüstung dafür schnell. Viel Ausweichen und wenig Schaden dafür hat man den bleeding debuff auf dem Gegner "gestackt". Nebenvorteil: die leichtere Rüstung hatte viel bessere Resistenzen gegen Gift, Blutung und Fluch weshalb auf einmal Gegner die in dem anderem Playthough richtig gefährlich waren auf einmal viel besser zu handeln.

    Als Magier spielt es sich nochmal ganz anders. Viele Gegner kann man einfach 1-2 shotten bevor sie überhaupt bei einem sind. Gehen einem die Zauberslots (oder in späteren Teilen Mana) aus ist man auf einmal nur noch ein schlechterer "Dieb".

    Als Kleriker hingegen hat man Heilzauber was gerade am Anfang cool ist wenn die Heiltränke noch sehr limitiert sind. Ansonsten ein etwas schlechterer Krieger der aber dank Selfbuffs kurzzeitig deutlich stärker werden kann.

    Allgemein: Je nach Spielstil sind andere Gegner auf einmal die Nemesis und man muss (oder sollte zumindest) andere Taktiken verwenden.

  14. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: BeFoRe 24.02.22 - 11:46

    Ich würde den Schwierigkeitsgrad nicht mit "Schwer" sondern mit "Bestraft unvorsichtiges Handeln" beschreiben. Jeder unachtsame Schritt zu viel, jedes übermütige "das pack ich schon" wird oft mit dem Tod bestraft und das nächste mal geht man vorsichtiger zu Werke. Man braucht aber dennoch Geschick um die geplanten Manöver richtig auszuführen, sonst stirbt man auch mit der richtigen Taktik.

    Was ich an DS3 frustrierend fand (mein einziges Souls Game) ist an einer Stelle hängen zu bleiben weil man den Boss einfach nicht schafft und 100 mal wiederholen muss, weil man weiß wie es geht, aber die Finger es einfach nicht umsetzen können. Dies scheint mit dem OpenWorld-Konzept von Elden Ring behoben. Ich schaffe den Dungeon/Boss nicht? Gut, gehe ich halt woanders hin wo es vllt. einfacher ist und komme später wieder wenn ich ein höheres Level habe. Klingt toll!

    Ein lineares DS4 würde mich nicht reizen, weil diese Frustmomente wenn man an einer Stelle stecken bleibt mich einfach irgendwann nerven und mir keinen Spaß mehr bereiten. Aber Elden Ring zu erkunden reizt mich sehr.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.22 11:50 durch BeFoRe.

  15. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: BlindSeer 24.02.22 - 12:15

    So wie bei Evil Within 1? War da zum Teil so frustrierend, dass der Horror verloren ging. :D

  16. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Andrej 24.02.22 - 12:35

    BeFoRe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich an DS3 frustrierend fand (mein einziges Souls Game) ist an einer
    > Stelle hängen zu bleiben weil man den Boss einfach nicht schafft und 100
    > mal wiederholen muss, weil man weiß wie es geht, aber die Finger es einfach
    > nicht umsetzen können.

    Auch in DS3 gibt es des öfteren verschiedene Pfade die man zuerst machen kann wenn man an der einen Stelle scheitert.
    Oder man holt sich coop Hilfe. Es gibt für den Helfenden eine Belohnung, weshalb gerade vor schweren Kämpfen viel Helfer
    zur Verfügung stehen (und Veteranen legen jeden Boss eh easy um, weshalb man selbst nicht mal helfen müsste).

    mMn nimmt das zwar den Reiz etwas raus aber wenn die eine Mechanik einfach nicht sitzen will die man benötigt dann kann
    man sich ja Hilfe nehmen. Wobei die richtig schweren Bosse eh meist Optional sind.

  17. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: BeFoRe 24.02.22 - 12:39

    Andrej schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man holt sich coop Hilfe. Es gibt für den Helfenden eine Belohnung,
    > weshalb gerade vor schweren Kämpfen viel Helfer
    > zur Verfügung stehen (und Veteranen legen jeden Boss eh easy um, weshalb
    > man selbst nicht mal helfen müsste).
    >
    > mMn nimmt das zwar den Reiz etwas raus aber wenn die eine Mechanik einfach
    > nicht sitzen will die man benötigt dann kann
    > man sich ja Hilfe nehmen. Wobei die richtig schweren Bosse eh meist
    > Optional sind.

    Ja ich habe es nie mit Ko-op Hilfe versucht, weil mir das auch etwas den Reiz nimmt oder eher gesagt relativ wenig Spaß macht. Da finde ich das Konzept es später nochmal selbst zu versuchen und wenn ich es schaffe auf mein zu niedriges Level anstatt meine eigene Unfähigkeit zu schieben spaßiger ^^

  18. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Andrej 24.02.22 - 12:41

    Jup, sowas kann vorkommen. Eventuell hast du auch nur eine Abzweigung übersehen / nicht gefunden die in ein anderes Gebiet geführt hat. Bei welchem Boss bist du denn gehangen?

  19. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: BeFoRe 24.02.22 - 12:45

    Andrej schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jup, sowas kann vorkommen. Eventuell hast du auch nur eine Abzweigung
    > übersehen / nicht gefunden die in ein anderes Gebiet geführt hat. Bei
    > welchem Boss bist du denn gehangen?

    Ist schon etwas länger her und irgendwann hat man's dann auch geschafft, aber der Weg dahin war manchmal (nicht immer) frustrierend anstatt spaßig. Wenn man 4-5 mal scheitert und es dann beim 6ten Mal schafft ist es sehr befriedigend, aber wenn man dann zu oft scheitert hört der Spaß irgendwann auf, weil es eher in Arbeit die sich immer wiederholt ausartet, besonders wenn der Weg vom Bonfire auch noch mit Gegnern geschmückt ist.

    War relativ weit aber hab den letzten Endboss nie versucht das weiß ich noch. Irgendwann hatte ich dann einfach keine Motivation mehr weiterzuspielen (das geht mir aber bei vielen RPGs nach 30 / 40 / 50 Stunden so, lag jetzt nicht speziell an DS3).

    EDIT: Also Lothric, Younger Prince habe ich auf jeden Fall besiegt das weiß ich noch und diese Ancient Wyvern auch, aber die letzten beiden nicht. Wer mich mega abgefucked hat war Pontiff Sulyvahn.
    https://darksouls3.wiki.fextralife.com/Bosses



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.22 12:53 durch BeFoRe.

  20. Re: Kann mir jemand den Schwierigkeitsgrad erklären?

    Autor: Andrej 24.02.22 - 14:28

    BeFoRe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EDIT: Also Lothric, Younger Prince habe ich auf jeden Fall besiegt das weiß
    > ich noch und diese Ancient Wyvern auch, aber die letzten beiden nicht. Wer
    > mich mega abgefucked hat war Pontiff Sulyvahn.
    > darksouls3.wiki.fextralife.com

    Nameless King ist optional (und galt Zeitweise als der schwerste Boss)
    Soul of Cinder ist der Story-Endboss.

    Lothric younger prince fand ich aber auch recht schwer - wenn du den geschafft hast ist auch der Endboss gut möglich ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer (m/w/d), Haupt- und Personalamt
    Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Waiblingen
  2. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für IT-Support / Kundenbetreuung
    Voss IT GmbH, Norderstedt
  3. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  4. Informatiker (m/w/d)
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de