Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elder Scrolls 5 Skyrim: Xbox-360…

Ach, Skyrim...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach, Skyrim...

    Autor: Raketen angetriebene Granate 21.11.11 - 18:25

    Irgendwie häufe ich immer mehr Quests an und bringe die alle nie fertig. Kaum will ich irgendwo hin in die Terra Inkognita, um ein Quest zu Ende zu bringen, starte ich durch Neugier auf dem Weg dahin gleich mindestens 2-3 Neue. Es ist wie eine Hydra, der ich die Köpfe abschlage.

    So viele Quests offen zu haben, da fällt es auch leicht die zu vergleichen und irgendwie ähneln die sich alle doch sehr stark. Alles Hohl-und-Bring- oder Aufräum-Missionen.

    Fallout 3+ ist doch die bessere Rollenspiel-Reihe als Elder Scrolls geworden... Dass man Skills beim machen erlernt ist das einzig Positive. Nachteil ist allerdings, dass man durch Grinden von Nicht-Kampf-Skills am Ende als Schwächling ziemlich überstarken Gegnern gegenüber steht.

    Ach, Gothic 3. Es war grafisch irgendwie gleich, wenn nicht sogar schöner gestaltet. Mich könnte aber auch meine Erinnerung täuschen. Naja, anstatt ständig Fast Travel zu benutzen, ist man da auch mal längere Strecken gewandert. Und die Gothic-Spiele hatten vor allem eines, was Elder Scrolls nie hatte: Humor.

    Skyrim spielt ja in so einer Sowjetrepublik in der gerade eine Nazi-Revolution statt findet. Echt deprimierend. So weit bin ich noch nicht im Spiel, aber hoffentlich muss ich mich da nicht einer Seite anschließen, ich wüsste nicht, welches das geringere Übel ist. Am liebsten würde ich mich mit beiden kloppen.

    Na, ich freu mich schon auf Risen 2, wenn ich bis dahin Skyrim noch nicht durch habe, dann lege ich es beiseite und Spiel lieber Risen 2.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.11 18:28 durch Raketen angetriebene Granate.

  2. Re: Ach, Skyrim...

    Autor: Avarion 21.11.11 - 19:17

    Naja, mich stören da ganz anders Sachen. Vor allem da meine Kampfskills (komischerweise abgesehen vom Panzerungsskill) ziemlich gut leveln. Ich habe eher Probleme mit dem Verhandelnskill.

    Was mich stört ist das die Belohnungen für Quests Mist sind. Und bislang ists egal was für Quests.

    "Gratulation du bist der Held unserer Siedlung. Du darfst dir nun ein Haus kaufen." Bitte? Muss jeder der in der Siedlung ein Haus haben will erst einen Drachen erschlagen? Die sollen mir verflixt noch einemal eins schenken.

    "Gratulation, du hast uns alle gerettet und wir hätten dich jetzt gerne als Oberhaupt der Magier Gilde." Toll und nun? Ich bekomme nichts dafür, darf keine Leute herumscheuchen und wenn ich noch ne Quest von den Magiern annehme behandelt mich der Questgeber wie einen unfähigen Laufburschen.

    Egal was du in dem Spiel machst hat fast keine Auswirkungen. Da kann ich genauso gut ein Onlinespiel spielen. Und das geht so seit Morrowind. Die bekommen es echt nicht hin.

    Weiteres Beispiel gefällig? Ich habe jetzt mühsam Schmieden auf 100 gebracht. Laut Aussage der Schmiede kann keiner von denen Drachenmaterial zu Rüstung verarbeiten. Jetzt habe ich die Teile eines Medalions gefunden und muss sie zusammenschmieden. Und registriert das Spiel das ich Meisterschmied bin? Nö, ich muss irgendwo hin und ne Autoschmiede benutzen.

    So viel Spass mir das Spiel ansonnsten macht, dieses Verhalten ist immer ein Motivationskiller. Falls sie einen weiteren Teil programmieren werde ich mir den wohl sparen. Da kann ich genauso gut Onlinegames zocken, da habe ich zumindest noch die Chatoption zusätzlich, wenn alles andere schon fast genauso ist.

  3. Re: Ach, Skyrim...

    Autor: staeff 21.11.11 - 22:23

    Mmh, etwas offtopic. Ich habe statt skyrim mir risen gekauft. Weil es hier schon oft als "besser von der story her" angeprisesen wurde. Habe etwas reingespielt - muss mich jetzt zwischen räubern und der stadt entscheiden. Bisher zieht mich da nichts zum weiterspielen. Wird dass noch besser?

  4. Re: Ach, Skyrim...

    Autor: Ekelpack 22.11.11 - 09:11

    Wie bei allen Gothic/Risen Spielen ist der beste Weg erst mit dem Establishment mitzugehen und kurz danach Richtung Magiergilde abzubiegen.

    Aber im ernst... es ist doch der Reiz modernerer Rollenspiele, dass es Fraktionen gibt, die sich entgegenstehen, aber beide wede gut noch böse sind.

    Besonders schön finde ich da die Witcher-Teile. Gerade bei Witcher 1 hat man letzlich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

    Skyrim hat dies nun auch eingebaut. Stormcrows vs. Imperials. Allerdings hat man Skyrim die Wahl den Konflikt zu ignorieren.

  5. Re: Ach, Skyrim...

    Autor: Yeeeeeeeeha 22.11.11 - 10:02

    Raketen angetriebene Granate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viele Quests offen zu haben, da fällt es auch leicht die zu vergleichen
    > und irgendwie ähneln die sich alle doch sehr stark. Alles Hohl-und-Bring-
    > oder Aufräum-Missionen.

    Hmja, wobei einige Quests (z.B. die mit dem Daedra-Prinzen des Wahnsinngs in der Psyche des toten Kaisers ;)) sind schon echt kreativ und sogar witzig. Nervig aber, dass man Quests nicht abbrechen kann. Mein Questlog läuft über vor Random-Shit ala WoW (bringe n Stück x zu y). :-/

    > Fallout 3+ ist doch die bessere Rollenspiel-Reihe als Elder Scrolls
    > geworden... Dass man Skills beim machen erlernt ist das einzig Positive.
    > Nachteil ist allerdings, dass man durch Grinden von Nicht-Kampf-Skills am
    > Ende als Schwächling ziemlich überstarken Gegnern gegenüber steht.

    Mit Fallout III (und was noch dranhängt) habe ich irgendwie das Problem, dass mit die Welt zu hässlich und unglaubwürdig ist (wirkt sehr klein und komprimiert). Das rüttelt irgendwie so an der Atmosphäre, dass ich mich nur schlecht richtig hinein versetzen kann - was ja ein Grundgedanke des Rollenspiels an sich ist.

    > Skyrim spielt ja in so einer Sowjetrepublik in der gerade eine
    > Nazi-Revolution statt findet. Echt deprimierend. So weit bin ich noch nicht
    > im Spiel, aber hoffentlich muss ich mich da nicht einer Seite anschließen,
    > ich wüsste nicht, welches das geringere Übel ist. Am liebsten würde ich
    > mich mit beiden kloppen.

    Mach halt. ;) Du kannst dich einer Seite anschließen, musst aber nicht. Kannst auch wie ein Berserker durch die Reihen der Kaiserlichen und der Sturmmäntel marodieren.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  6. Re: Ach, Skyrim...

    Autor: Raketen angetriebene Granate 22.11.11 - 13:30

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, mich stören da ganz anders Sachen. Vor allem da meine Kampfskills
    > (komischerweise abgesehen vom Panzerungsskill) ziemlich gut leveln.

    Also ich habe grad gestern eine Spielschwäche ausgenutzt, um meinen Block- und Light-Armor-Skill auf 70+ zu grinden, obwohl ich bis dahin zum Beispiel nicht einmal ein Schild benutzt habe: Ich hatte ziemlich gute Rüstung. Da hab ich mich einfach von einem schwachen Gegner mit Dolch angreifen lassen, mal abwechselnd mit Schild geblockt und mal einfach nur die Dolchstösse an meiner Rüstung abprallen lassen.

    Wieder ein weiteres Ungleichgewicht der Spielmechanik. Naja, die hohen Skills bringen einen ohne die Perks nicht wirklich etwas. Es fehlen die Level-Ups durch das Töten von Gegnern, um die Skills mit Hilfe der Perks voll auszuschöpfen.

    > Ich
    > habe eher Probleme mit dem Verhandelnskill.

    Musst du mehr verkaufen. Alles was nicht niet- und nagelfest ist.

    > Weiteres Beispiel gefällig? Ich habe jetzt mühsam Schmieden auf 100
    > gebracht.

    Naja, das größte Problem war genügend Leder zu bekommen, um Leather Bracelets zu schmieden. Es ist schon bescheuert, dass es egal ist, wie mächtig der geschmiedete Gegenstand ist und die Erfahrungspunkte im Skill immer gleich ansteigen.

    > Was mich stört ist das die Belohnungen für Quests Mist sind. Und bislang
    > ists egal was für Quests.

    Ja, das stimmt allerdings. Die Zeit die man in die vielen Quests steckt lohnt eigentlich nur, weil man Erfahrungspunkte durch das Monsterabschlachten bekommt und durch das Loot.

  7. Re: Ach, Skyrim...

    Autor: Raketen angetriebene Granate 22.11.11 - 13:40

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmja, wobei einige Quests (z.B. die mit dem Daedra-Prinzen des Wahnsinngs
    > in der Psyche des toten Kaisers ;)) sind schon echt kreativ und sogar
    > witzig.

    Ja, das war mal witzig, obwohl die drei "Rätsel" ein Witz für sich waren.

    Da gibt es noch eines nach der Art, auch mit einem Daedra-Prinzen/Gott. Es beginnt in einer Kneipe, dort muss man mit einem Priester ein Wetttrinken anfangen... das dauert auch etwas länger, und als Belohnung bekommt man wieder einen Stab.

    > Nervig aber, dass man Quests nicht abbrechen kann. Mein Questlog
    > läuft über vor Random-Shit ala WoW (bringe n Stück x zu y). :-/

    Oh ja. Man kann sie ja nicht nur nicht abbrechen, sondern man kann auch meistens nicht verhindern, dass sie gestartet werden! Jedenfalls die kleinen Quests.

    > Mit Fallout III (und was noch dranhängt) habe ich irgendwie das Problem,
    > dass mit die Welt zu hässlich und unglaubwürdig ist (wirkt sehr klein und
    > komprimiert). Das rüttelt irgendwie so an der Atmosphäre, dass ich mich nur
    > schlecht richtig hinein versetzen kann - was ja ein Grundgedanke des
    > Rollenspiels an sich ist.

    Naja, ich bezog das allein auf die Spielmechanik. Die ist bei Fallout 3 ausgefeilter als bei Skyrim. Aber mit der nicht aufkommen wollenden Stimmung gebe ich dir Recht. Fallout 3 wirkt wie eine Karikatur, soll es ja auch sein, wenn die Überlebenden so von dieser Atom-Boy-Propaganda gehirngewaschen wurden.

    Aber die Level sind trotzdem irgendwie öde und eckig und wenig liebevoll gestaltet. Unnatürlich. Bei Skyrim ist es etwas besser, aber nicht gut. Das Level-Design von S.T.A.L.K.E.R. finde ich da hervorragend, so stelle ich mir die post-nukleare Apokalypse schon eher vor. Und die Welt von Gothic 3 war auch irgendwie schöner gestaltet.

    > Mach halt. ;) Du kannst dich einer Seite anschließen, musst aber nicht.

    Ah, das ist gut. Dann spar ich mir das und halt mich da raus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Medion AG, Essen
  3. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 4,99€
  3. (-78%) 2,20€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29