1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Böser Dungeon Keeper…

Viel zu kunterbunt und comichaft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel zu kunterbunt und comichaft

    Autor: bfoo 01.02.14 - 08:40

    Warum müssen 99% der Spiele für das iPad so kunterbunt und comichaft sein?! Als ob Kleinkinder die zahlungskräftigste Kundschaft sind. Deswegen habe ich kaum ein Spiel auf meinem iPad. Zu schade.

  2. Re: Viel zu kunterbunt und comichaft

    Autor: martinboett 01.02.14 - 15:40

    wir reden hier von S P I E L E N. also was hat comichaftes bitte mit kleinkindern zu tun?
    es ist schlichtweg relativ ressourcenschonend und sieht zudem "weich" und gut aus.

    passender vergleich: lol vs. dota (comicgrafik gegen klassikgrafik)
    lol ist trotzdem mit das erfolgreichste spiel überhaupt...

  3. Re: Viel zu kunterbunt und comichaft

    Autor: androidfanboy1882 01.02.14 - 20:04

    Größere Akzeptanz bei den Usern. Hängt natürlich stark von der Zielgruppe ab. Aber meistens geht man nicht gezielt auf eine Alters- oder Interessengruppe sondern sagt einfach "mehr ist besser". Logisch.

    Wenn man nun weiß wer Geld und viel Zeit zum spielen hat, und zudem emotionale Schwächen aufweist: Hausfrauen, Ehefrauen, Mütter.

    Kinder sind eher nervig. Bringen wenig Geld ein, Spielen dafür sehr viel, was die Server auslastet. Hinzu kommt das spammen, flamen, cheaten und ausnutzen von Bugs. Alles zum Nachteil für die ehrlichen Spieler.

  4. Re: Viel zu kunterbunt und comichaft

    Autor: IrgendeinNutzer 04.02.14 - 08:14

    androidfanboy1882 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Größere Akzeptanz bei den Usern. Hängt natürlich stark von der Zielgruppe
    > ab. Aber meistens geht man nicht gezielt auf eine Alters- oder
    > Interessengruppe sondern sagt einfach "mehr ist besser". Logisch.

    Da denke ich etwas anders, aber da sage ich mal lieber nichts. Denke du weißt was du sagst und habe das vielleicht auch etwas falsch verstanden. Muss das nachher nochmal lesen ;)

    > Wenn man nun weiß wer Geld und viel Zeit zum spielen hat, und zudem
    > emotionale Schwächen aufweist: Hausfrauen, Ehefrauen, Mütter.

    Wie wahr, wie wahr! Das ist so wahr wenn es dann um Free to Play Geldabzocke geht.

    > Kinder sind eher nervig. Bringen wenig Geld ein, Spielen dafür sehr viel,
    > was die Server auslastet. Hinzu kommt das spammen, flamen, cheaten und
    > ausnutzen von Bugs. Alles zum Nachteil für die ehrlichen Spieler.

    Die Minderjährigen die sich nicht im Griff haben sind in der Tat keine Wohltat. Und wenn gespielt wird und das kostet die Betreiber angeblich so viel, was erwarten die? Das die alle brav nur 5 Stunden die Woche spielen? Eigentlich selber Schuld wenn man unbedingt auf Onlinezwang setzt oder die Serversoftware nicht gut genug resourcenschonend optimiert hat. Zudem bekommen sie in der Regel mehr als genug Geld um alle mitzufinanzieren. Siehe Thema bei den Flatrates.
    Gleiche bei den Bugs, wer schlampig codet muss die Früchte tragen die es bringen wird. Auch wenn es natürlich selbst bei guter Arbeit sowas geben kann, doch das was ich bisher gesehen hatte ist bisher allermeistens immer nur durch Schlampigkeit und fehlendes Testen passiert. Da der Kunde meistens immer den Tester spielen muss, ist zu erwarten das nicht jeder schön brav Bugs meldet statt sie zum Vorteil nutzt. Vorallem wenn Bugreports so lange ignoriert werden, bis dann wirklich das ausgenutzt wird. Und noch mehr, wenn der Nutzer nicht mal ein Danke oder eine Art Belohnung bekommt für das Melden des Bugs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.14 08:15 durch IrgendeinNutzer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München
  2. Hays AG, Ansbach
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Sicherheitssoftware soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.

  2. SpaceX: Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
    SpaceX
    Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten

    Die Darksats von Starlink stören Beobachtungen im Infrarotspektrum. Nicht einig ist sich die astronomische Gemeinde, welche Flughöhe der Satelliten weniger störend ist.

  3. Google Pixel 2: Kein kostenloses Foto-Backup in hoher Qualität mehr
    Google Pixel 2
    Kein kostenloses Foto-Backup in hoher Qualität mehr

    Nutzer des Pixel 2 und des Pixel 2 XL können ihre Fotos nicht mehr kostenlos in voller Auflösung speichern - das Pixel 3 ist als Nächstes dran.


  1. 12:00

  2. 11:52

  3. 11:46

  4. 11:37

  5. 11:22

  6. 11:10

  7. 10:31

  8. 09:50