Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Bundestagsabgeordnete…

Electronic Arts: Bundestagsabgeordnete machen PR für Sim City

Es soll ein Experiment sein: Bundestagsabgeordnete von drei Parteien wollen mehrere Wochen lang ausprobieren, welche Auswirkungen ihr Wahlprogramm in Sim City hat. Dabei lassen sich die realpolitischen Gedanken da nur im Ansatz sinnvoll umsetzen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Passt perfekt! Sim City basiert auf leeren Versprechungen und Lügen... 3

    Charles Marlow | 26.06.13 22:40 27.06.13 08:19

  2. ... dafür würde ich eine Abmahnung bekommen - zu recht! 2

    martin28 | 26.06.13 19:00 26.06.13 20:00

  3. Die spielen doch schon die ganze Zeit SimCity 2

    Trollinger | 26.06.13 16:36 26.06.13 17:37

  4. Politiker<->Sims passt: 1

    Neuro-Chef | 26.06.13 17:34 26.06.13 17:34

  5. Super Idee: Politiker entschärfen 3

    aaandy | 26.06.13 13:26 26.06.13 16:56

  6. Läuft Sim City so schlecht? Das ist Werbung für sowohl dieParteien als auch EA 2

    Anonymer Nutzer | 26.06.13 14:23 26.06.13 15:47

  7. Tolle Werbung für DRM und Onlinezwang 2

    Sheep_Dirty | 26.06.13 14:04 26.06.13 15:36

  8. Seit wann... 2

    0xDEADC0DE | 26.06.13 14:59 26.06.13 15:31

  9. Wow die Zeit im Bundestag wird endlich produktiv genutzt. 1

    Marib | 26.06.13 14:50 26.06.13 14:50

  10. Wieso das ganze nicht als Let's Play? 6

    Seelbreaker | 26.06.13 12:28 26.06.13 14:45

  11. Sie sollten das besser in SimCity 4 probieren 2

    Fedelix | 26.06.13 12:40 26.06.13 14:02

  12. Besser andersrum 1

    violator | 26.06.13 13:38 26.06.13 13:38

  13. 3 Wochen, da bauen die nichtmal ein Haus 1

    dabbes | 26.06.13 13:20 26.06.13 13:20

  14. Besseres Experiment 1

    Brooklands | 26.06.13 13:12 26.06.13 13:12

  15. Tja so ist das 2

    caldeum | 26.06.13 12:33 26.06.13 13:05

  16. Wann gehen die Politiker endlich mal die wahren Probleme an? 3

    Beazy | 26.06.13 12:22 26.06.13 12:31

  17. Mehrere Wochen... XD 1

    FrankTzFL1977 | 26.06.13 12:18 26.06.13 12:18

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Stuttgart
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  4. R&S Cybersecurity gateprotect GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

  1. US-Gerichtsurteil: Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen
    US-Gerichtsurteil
    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

    Das Urteil eines New Yorker Gerichts könnte weitreichende Folgen für das Teilen von Inhalten im Netz haben. Die bisher übliche Praxis wird dadurch in Frage gestellt.

  2. Anklage in USA erhoben: So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben
    Anklage in USA erhoben
    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

    US-Sonderermittler Robert Mueller hat Anklage gegen 13 russische Staatsbürger und Organisationen erhoben. Den Ermittlungen zufolge war das Vorgehen russischer Trollfarmen im US-Wahlkampf 2016 durch soziale Netzwerke kaum aufzuspüren.

  3. Gerichtsurteil: Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe
    Gerichtsurteil
    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

    Ein belgisches Gericht fordert Facebook zum Stopp bestimmter Datensammelpraktiken auf. Bei Verstößen gegen die Auflagen droht dem sozialen Netzwerk ein hohes Bußgeld.


  1. 16:50

  2. 14:55

  3. 11:55

  4. 19:40

  5. 14:41

  6. 13:45

  7. 13:27

  8. 09:03