1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Command & Conquer kehrt…
  6. Thema

C&C

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: genussge 10.06.18 - 13:14

    Laggy.NET schrieb:

    ... Am PC sind bis auf Sonys hauseigenen PS4 Exclusives ALLE Games spielbar.

    Zelda und Mario am PC? Man lernt immer was neues. Kam die Info jetzt auf der E3?

  2. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: ArcherV 10.06.18 - 13:18

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zelda und Mario am PC? Man lernt immer was neues. Kam die Info jetzt auf
    > der E3?

    Nintendo gibt es noch? ¯\_(ツ)_/¯

    rationale Grüße,
    ArcherV

  3. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: Sander Cohen 10.06.18 - 13:31

    Das Schere-Stein-Papier Prinzip hast du bei StarCraft genauso, im Grunde sogar deutlich komplexer. Da hier eben die Spezialfähigkeiten einiges reißen können ;)
    Macht es zwar anspruchsvoller zu spielen, dafür ergeben sich eine Vielzahl neuer taktischer Möglichkeiten.

  4. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: ArcherV 10.06.18 - 14:05

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Schere-Stein-Papier Prinzip hast du bei StarCraft genauso, im Grunde
    > sogar deutlich komplexer. Da hier eben die Spezialfähigkeiten einiges
    > reißen können ;)
    > Macht es zwar anspruchsvoller zu spielen, dafür ergeben sich eine Vielzahl
    > neuer taktischer Möglichkeiten.

    Starcraft ist halt hauptsächlich Micromanagement lastig. Also wie bewege ich meine Units, wann setzte ich welche Fähigkeiten ein, etc. Ich kann natürlich verstehen, wenn man das mag. Das ist ja auch einer der Gründe warum Starcraft in der ESL sehr beliebt ist.

    Das ist nicht so meins. Starcraft ist viel zu klein. Die Maps sind zu winzig, der Unitcount viel zu niedrig. Ich hab eher Spaß an dem Large Scale. An den Massenschlachten. Wenn tausende von Einheiten gegeneinander antreten bin ich glücklich.
    Micromanagement ist in Supreme Commander nur in sehr begrenztem Umfang wichtig. Es kommt vor allem aufs Macromanagement an.

    Guck mal hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=YTEK91uEvPo

    DAS finde ich geil. :)

    Supreme Commander hatte viele Alleinstellungsmerkmale:
    - riesige Maps
    - riesiger Unitcount pro Spieler
    - strategischer Zoom (man kann soweit rauszoomen bis man die ganze Karte aus einer Satelliten Sicht sieht, die Minimap ist überflüssig)
    - einzigartiges Ressourcensystem (man muss die Balance zwischen Einnahmen und Ausgaben austarieren. Einfaches ins Lager sammeln wie in Starcraft oder Empire Earth gibt es hier nicht)

    Leider war der Nachfolger Supreme Commander 2 aufgrund von Weichspülerei ein totaler Flop. Planetary Annihalation ist auch kein würdiger Nachfolger.

    Was würde ich für ein Supreme Commander / Forged Alliance mit aktueller Grafik und vor allem Technik geben - DAS wäre was. Leider wird das wohl nicht passieren, da solche Spiele kaum Massenkompatibel sind, da zu speziell und zu komplex.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  5. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: meav33 10.06.18 - 16:18

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laggy.NET schrieb:
    >
    > ... Am PC sind bis auf Sonys hauseigenen PS4 Exclusives ALLE Games
    > spielbar.
    >
    > Zelda und Mario am PC? Man lernt immer was neues. Kam die Info jetzt auf
    > der E3?



    Faktisch sind sind bis auf die aktuellsten Switch Spiele alle Nintendo Titel am PC spielbar ;)

  6. Re: C&C

    Autor: bierwagenfahrer1984 10.06.18 - 16:20

    Ich freue mich wie ein Schnitzel auf C&C, die PC Fassung haben sie schon so vergeigt das sie sie nicht mehr anfassen wollen. Gut so. Und jetzt EA bitte im Mobile Markt noch Mal richtig auf die Kacke hauen damit das Sekret auch schön überall hängen bleibt. (Gut alternativ könntet ihr auch was ordentliches rausbringen, naja nicht wirklich, da Monetarisierung stets vor Spielspaß geht, wenigstens konntet ihr mit dem von der deutschen Bank geprägten Begriff totes Humankapital was anfangen.) Und dann bitte bitte die Lizenz abstoßen, am besten zu 2K Games, ich verspreche auch ich werde Battlefield 7 mobile nicht raubmordkopieren.

  7. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: Sharra 10.06.18 - 16:34

    Du argumentierst wie EA, und alle anderen widerlegen dich. Blizzard macht Rekordgewinne mit PC-Shootern und RTS. Warum? Weil die Spiele gut sind, und dennoch keinen i9 mit Dual GTX 1080 TI voraussetzen.

    Dagegen schaut man sich manche anderen Spiele an... Sehen aus wie in den Anfängen des Jahrtausends, laggen, ewige Ladezeiten und dann noch mieses Gameplay. Und dann wundert sich der Publisher, dass er nichts verkauf? Das hat nichts mit dem angeblich schrumpfenden Markt zu tun. Das ist einfach Unfähigkeit.

  8. Re: C&C

    Autor: bierwagenfahrer1984 10.06.18 - 16:44

    Mmh Blizzard hat aber fast ein appelianisches Festgeldkonto deshalb kann Blizzard in Genre gehen die Potential haben aber noch nicht groß bedient werden und sie tun das grundsätzlich mit Qualität und der Zielsetzung Spielspaß. Und wenn sie den Markt nicht sehen stampfen sie das ganze auch wieder ein nachdem sie 10 Jahre daran entwickelt haben. Dafür ist dann jeder Titel mehr oder weniger eine cashcow.
    Blizzard ist in der Branche recht einzigartig.

  9. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: BeatYa 10.06.18 - 16:54

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwoher schlagen halt die seit Jahren abflauenden PC-Verkäufe durch.
    >
    > Wer hat noch ein Gaming PC und zockt damit richtige Spiele und nicht nur
    > irgendein Schrott, für den auch ein Pentium II reicht (Pixelspiele,
    > Candy-Crush etc.)? Andersrum: Für welches aktuelle Spielerelease lohnt es
    > sich noch, ein richtig guten PC zusammenzustellen und nicht bei der 8 Jahre
    > alten Gurke zu bleiben? Und wie sieht es in den Ländern aus, die
    > mittlerweile wirklich ein riesen Markt sind? Alle rennense nur noch mit
    > ihrem Handy rum und meinen damit eben eine Konsole oder gar den PC ersetzen
    > zu können. Also wird genau dafür entwickelt. Die 10 Leute in der USA und
    > EU, die noch PC-Spieler der alten Schule sind, interessieren leider als
    > Randgruppe nicht mehr.
    >
    > Echtzeitstrategie im Stile von C&C ist deswegen einfach komplett tot, weil
    > kaum noch jemand mit Maus & Tastatur spielt, sondern nur noch mit
    > Controller und (noch schlimmer) Touchscreen. Daher kommt dann so fiese
    > Rundenstrategie ohne Basisbau und undefinierbar-lieblosen Einheiten raus,
    > was so maßgeblich die komplett uninteressanten Strategie-Releases der
    > letzten Jahre waren. Rundenstrategie ist mit Maus+Tastatur jedoch zum
    > Einschlafen langweilig und heizen den Teufelskreis, in dem sich das Genre
    > befindet, weiter an. Zu guter Strategie gehört auch ein Zeitfaktor sowie
    > die Gelegenheit und Überraschungsmomente nutzen zu können und nicht warten
    > zu müssen, bis die letzte Schnarchnase mit seinem Touchscreen endlich den
    > nächsten Zug gemacht hat. Das ist ja schlimmer als Schach.
    >
    > Act of Aggression Reboot war ein Lichtblick und hätte der Entwickler nicht
    > die letzten 5% Entwicklungskosten gespart und ein Map-Editor und den
    > Support von Mods gestrichen, wäre das ein richtig klasse RTS-Game mit gutem
    > Szenario und guter Grafik geworden, das garantiert bei zumindest allen
    > Generals-Fans massiv eingeschlagen hätte.
    >
    > Es fehlen einfach die Zugpferde der frühen 2000er.. Warcraft, C&C, Diablo,
    > ... sowas hat halt damals die PC-Verkäufe massiv angeheizt, da sind die
    > Spiele bei Release palettenweise im Mediamarkt gelegen und waren am
    > Vormittag bereits weg. Die Zeiten sind eben rum, weil die Hersteller die
    > Kiddies zu Lootboxen, Battle Royale und Pay2Win aufm Handy erzogen haben.
    > Die kennen doch schon gar nimmer Qualitäts-Spiele fürn PC. Aber Schuld
    > daran sind einzig und allein die Hersteller, die halt ein Weg gefunden
    > haben mit Schrott schnelles Geld zu machen und die Kunden damit wunderbar
    > am Kanthaken haben....

    Was ein Schwachsinn!
    Zum Glück gibts ja immerhin noch Blizzard.

  10. Re: C&C

    Autor: IchBinFanboyVonMirSelbst 10.06.18 - 17:52

    Also für mich müssten die eigentlich nur mal die original c&c trile auf eine aktuelle Engine setzen und die originalen Videos halt in bestmöglicher Auflösung rein packen. Am Gameplay müsste nichts, aber auch gar nichts geändert werden.

    Von mir aus auch gerne einfach ein Generals 2, das den Namen verdient. Altes Gameplay plus Schiffe und gut ist.

  11. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: McWiesel 10.06.18 - 19:02

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwoher schlagen halt die seit Jahren abflauenden PC-Verkäufe durch.
    > >
    > > Wer hat noch ein Gaming PC und zockt damit richtige Spiele und nicht nur
    > > irgendein Schrott, für den auch ein Pentium II reicht (Pixelspiele,
    > > Candy-Crush etc.)? Andersrum: Für welches aktuelle Spielerelease lohnt
    > es
    > > sich noch, ein richtig guten PC zusammenzustellen und nicht bei der 8
    > Jahre
    > > alten Gurke zu bleiben? Und wie sieht es in den Ländern aus, die
    > > mittlerweile wirklich ein riesen Markt sind? Alle rennense nur noch mit
    > > ihrem Handy rum und meinen damit eben eine Konsole oder gar den PC
    > ersetzen
    > > zu können. Also wird genau dafür entwickelt. Die 10 Leute in der USA und
    > > EU, die noch PC-Spieler der alten Schule sind, interessieren leider als
    > > Randgruppe nicht mehr.
    > >
    > > Echtzeitstrategie im Stile von C&C ist deswegen einfach komplett tot,
    > weil
    > > kaum noch jemand mit Maus & Tastatur spielt, sondern nur noch mit
    > > Controller und (noch schlimmer) Touchscreen. Daher kommt dann so fiese
    > > Rundenstrategie ohne Basisbau und undefinierbar-lieblosen Einheiten
    > raus,
    > > was so maßgeblich die komplett uninteressanten Strategie-Releases der
    > > letzten Jahre waren. Rundenstrategie ist mit Maus+Tastatur jedoch zum
    > > Einschlafen langweilig und heizen den Teufelskreis, in dem sich das
    > Genre
    > > befindet, weiter an. Zu guter Strategie gehört auch ein Zeitfaktor sowie
    > > die Gelegenheit und Überraschungsmomente nutzen zu können und nicht
    > warten
    > > zu müssen, bis die letzte Schnarchnase mit seinem Touchscreen endlich
    > den
    > > nächsten Zug gemacht hat. Das ist ja schlimmer als Schach.
    > >
    > > Act of Aggression Reboot war ein Lichtblick und hätte der Entwickler
    > nicht
    > > die letzten 5% Entwicklungskosten gespart und ein Map-Editor und den
    > > Support von Mods gestrichen, wäre das ein richtig klasse RTS-Game mit
    > gutem
    > > Szenario und guter Grafik geworden, das garantiert bei zumindest allen
    > > Generals-Fans massiv eingeschlagen hätte.
    > >
    > > Es fehlen einfach die Zugpferde der frühen 2000er.. Warcraft, C&C,
    > Diablo,
    > > ... sowas hat halt damals die PC-Verkäufe massiv angeheizt, da sind die
    > > Spiele bei Release palettenweise im Mediamarkt gelegen und waren am
    > > Vormittag bereits weg. Die Zeiten sind eben rum, weil die Hersteller die
    > > Kiddies zu Lootboxen, Battle Royale und Pay2Win aufm Handy erzogen
    > haben.
    > > Die kennen doch schon gar nimmer Qualitäts-Spiele fürn PC. Aber Schuld
    > > daran sind einzig und allein die Hersteller, die halt ein Weg gefunden
    > > haben mit Schrott schnelles Geld zu machen und die Kunden damit
    > wunderbar
    > > am Kanthaken haben....
    >
    > Was ein Schwachsinn!
    > Zum Glück gibts ja immerhin noch Blizzard.

    Jo, die mit Overwatch & Co auch zu Kiddie-Shootern gewechselt sind. Warcraft 4 ist genauso tot wie ein Starcraft 3 und Diablo 4. Gut, Diablo 4 gibts paar Gerüchte, aber ich vermute die nächste Enttäuschung. Ohne Lootbox, Seasonpass, Non-Content-DLC und mobile Support geht ja heute nimmer.
    Wenn das ein guter Markt wäre, würde der Nachfolger in 2-3 Jahren kommen, so wie damals eben auf ein Warcraft I recht bald ein Warcraft II und reeeelativ bald danach ein Wacraft III kam. Nun ist seit über 10 Jahren in dem Bereich SENSE. Bei Blizzard weiß ich eh nicht so recht, was die noch treiben. Wohl nur noch WoW und Overwatch. Die Diablo und Warcraft Serie ist seit Jahren klinisch tot, Starcraft wird aus E-Sport-Gründen noch bisschen künstlich beatmet.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.18 19:07 durch McWiesel.

  12. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: McWiesel 10.06.18 - 19:04

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die 10 Leute in der USA und EU, die noch PC-Spieler der alten Schule sind,
    > interessieren leider als Randgruppe nicht mehr.
    > Dann schau dir halt die Statistiken von Steam z.B. hier oder hier an.
    > Alleine bei Steam ~13 millionen Spieler online im Tagesdurchschnitt.
    > Pausenlos. Steam alleine hat 2017 4,3 Mrd Umsatz gemacht, Tendenz deutlich
    > steigend.
    >
    > Wie genau stützt du deine Aussage?

    In dem ich regelmäßig Zeitschriften lese und dort bei nahezu jedem Strategiespiel die große Hoffnung C&C heißt, dann aber recht bald klar wird, dass es nur wieder billiger Schwachsinn ohne Basisbau & Co ist.

    Maßgeblich geht es bei PC-Gaming im Mainstream eh nur noch um PUBG, Fortnite und Shooterkram. Sicher mag es im Indie-Bereich noch bisschen was mehr geben, aber das erreicht halt selten die Qualität früherer AAA-Titel, weil einfach das Budget zu knapp ist um eine revolutionäre Engine oder gar Video-Aufnahmen zu machen.

  13. Re: C&C

    Autor: Drag_and_Drop1337 10.06.18 - 19:17

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drag_and_Drop1337 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > C&C war tot seit Westwood zu gemacht wurde! R.I.P. !
    >
    > Nee, Generals ist gut. Ein bischen die .ini anpassen damit man etwas höher
    > schweben kann, dann in 4K. Macht immer noch Spaß. Als "Tarn-GLA-General"
    > kann man so schön viel Chaos stiften weil der Gegner nie weiß wo meine
    > Basis überall ihre Metastasen hat.


    Ich darf mal anmerken, das Genarals noch von Westwood kam. Erst Stunde Null war von EA. Und so viel kannst du halt bei einem Adon nicht versauen.

  14. Re: C&C

    Autor: casual_keks 10.06.18 - 19:22

    IchBinFanboyVonMirSelbst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also für mich müssten die eigentlich nur mal die original c&c trile auf
    > eine aktuelle Engine setzen und die originalen Videos halt in bestmöglicher
    > Auflösung rein packen. Am Gameplay müsste nichts, aber auch gar nichts
    > geändert werden.
    >
    > Von mir aus auch gerne einfach ein Generals 2, das den Namen verdient.
    > Altes Gameplay plus Schiffe und gut ist.

    Wäre ich auch dafür. Könnten die Spiele zusätzlich für Tablets kompatibel machen und dafür 10-15¤ verlangen, da würden sicher auch ein paar Leute zugreifen. Aber lieber verbrennen EA die Marke mit einem F2P P2W* handyspiel ...
    Ich bin schon etwas verärgert über EA und das nicht das erste mal :(

    *ich hab mich nicht tiefer mit C&c rivals befasst, aber ich vermute mal P2W als Mittel der Monetarisierung

  15. Re: C&C

    Autor: McWiesel 10.06.18 - 19:39

    IchBinFanboyVonMirSelbst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also für mich müssten die eigentlich nur mal die original c&c trile auf
    > eine aktuelle Engine setzen und die originalen Videos halt in bestmöglicher
    > Auflösung rein packen. Am Gameplay müsste nichts, aber auch gar nichts
    > geändert werden.
    >
    > Von mir aus auch gerne einfach ein Generals 2, das den Namen verdient.
    > Altes Gameplay plus Schiffe und gut ist.

    Najaaaaaaa .... behutsam darf man da schon modernisieren .. gerade bei Generals ist die Engine schon übel ... gerne mal Async bei größeren Matches im LAN, Absturz bei größeren Einheitenmengen, Gelagge bei der Wegfindung, dumme KI ... größere Maps wären allgemein auch gut.

    Aber ja, das Grundkonzept von Generals ist bis heute genial, da müsste man nix verschlimmbessern.

  16. Re: C&C

    Autor: McWiesel 10.06.18 - 19:42

    bierwagenfahrer1984 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mmh Blizzard hat aber fast ein appelianisches Festgeldkonto deshalb kann
    > Blizzard in Genre gehen die Potential haben aber noch nicht groß bedient
    > werden und sie tun das grundsätzlich mit Qualität und der Zielsetzung
    > Spielspaß. Und wenn sie den Markt nicht sehen stampfen sie das ganze auch
    > wieder ein nachdem sie 10 Jahre daran entwickelt haben. Dafür ist dann
    > jeder Titel mehr oder weniger eine cashcow.
    > Blizzard ist in der Branche recht einzigartig.

    Blizzard auch nahezu alles von dem verloren, was sie früher einzigartig machte. Wie man wohl das meistersehnte PC-Spiel überhaupt, Diablo 3, so am ausgestreckten Arm verhungern lassen kann, ist unbegreiflich. Jeglicher groß angekündigte "neue Content" nach RoS war die pure Verar.... man denke nur an das "Diablo 1 Remake" oder den Totenbeschwörer...

    Dafür mit Action-Shooterkram sich zum billigen Einheitsbrei einreihen.

  17. Re: C&C

    Autor: blaub4r 10.06.18 - 22:48

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bierwagenfahrer1984 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mmh Blizzard hat aber fast ein appelianisches Festgeldkonto deshalb kann
    > > Blizzard in Genre gehen die Potential haben aber noch nicht groß bedient
    > > werden und sie tun das grundsätzlich mit Qualität und der Zielsetzung
    > > Spielspaß. Und wenn sie den Markt nicht sehen stampfen sie das ganze
    > auch
    > > wieder ein nachdem sie 10 Jahre daran entwickelt haben. Dafür ist dann
    > > jeder Titel mehr oder weniger eine cashcow.
    > > Blizzard ist in der Branche recht einzigartig.
    >
    > Blizzard auch nahezu alles von dem verloren, was sie früher einzigartig
    > machte. Wie man wohl das meistersehnte PC-Spiel überhaupt, Diablo 3, so am
    > ausgestreckten Arm verhungern lassen kann, ist unbegreiflich. Jeglicher
    > groß angekündigte "neue Content" nach RoS war die pure Verar.... man denke
    > nur an das "Diablo 1 Remake" oder den Totenbeschwörer...
    >
    > Dafür mit Action-Shooterkram sich zum billigen Einheitsbrei einreihen.


    man muss aber anmerken blizzard hat nach dem d3 debakel gelernt und das spiel noch recht gut hingekriegt. andere hätte da gar nichts gemacht. selbst EA hat bei star wars bf2 erst eingegriffen als der disney chef was gesagt hat.

    ich denke sie werden wenn dann d4 mit mehr bedacht bauen und nicht noch mal den selben fehler machen. also ich hoffe ..

    EA ist so dumm und macht den fehler 2-3 mal hintereinander weil sie nicht bemerken warum die leute sich beschweren.

  18. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: Dadie 10.06.18 - 23:20

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..] Sicher mag es im Indie-Bereich noch bisschen was
    > mehr geben, aber das erreicht halt selten die Qualität früherer AAA-Titel,
    > weil einfach das Budget zu knapp ist um eine revolutionäre Engine oder gar
    > Video-Aufnahmen zu machen.

    Wobei der Indie-Bereich an ähnlichen Problemen knabbert. Dort gibt es eigentlich auch fast nur Walking Simulator, Platformer, Metroidvania und Top-Down Roguelike.

  19. Re: C&C

    Autor: CSCmdr 11.06.18 - 07:53

    Drag_and_Drop1337 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich darf mal anmerken, das Genarals noch von Westwood kam. Erst Stunde Null
    > war von EA. Und so viel kannst du halt bei einem Adon nicht versauen.

    Das ist so nicht ganz richtig.
    Westwood gehört seit Tiberian Sun schon zu EA. Sie durften nur noch für ein paar Jahre ihren Namen behalten. Irgendwann nach dem Release von Renegade, aber noch vor Generals wurde Westwood in "EA Pacific" umbenannt und das Westwood Logo taucht nicht mehr in den Spielen auf. Es war aber immernoch das selbe Team.
    Es kann sein, dass Zero Hour an ein anderes Team outgesourced wurde, das weiß ich jetzt nicht.

  20. Re: Willkommen in der Realität

    Autor: Garius 11.06.18 - 07:54

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genussge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zelda und Mario am PC? Man lernt immer was neues. Kam die Info jetzt auf
    > > der E3?
    >
    > Nintendo gibt es noch? ¯\_(ツ)_/¯
    Schlechtes Timing für den Seitenhieb ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. NOVENTI HealthCare GmbH, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 1,99€
  3. 2,99€
  4. (-28%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Security Lab: Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code
    Security Lab
    Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code

    Mit seinem Security-Lab will der Code-Hoster Github künftig aktiv nach Sicherheitslücken in Open Source Code suchen und wird dabei von vielen Unternehmen unterstützt. Für Github-Nutzer soll zudem der Umgang mit Sicherheitslücken einfacher werden.

  2. SSD: Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher
    SSD
    Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher

    Die BX500 gibt es mittlerweile auch mit 1 TByte und 2 TByte Kapazität. Crucial verwendet bei den günstigen Sata-SSDs jedoch etwas flotteren Flash-Speicher als bei den bisherigen kleineren Modellen.

  3. Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.


  1. 10:28

  2. 10:13

  3. 10:00

  4. 09:45

  5. 09:26

  6. 09:08

  7. 08:02

  8. 07:44