Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Community empört über…

Haben diese Helden spielerische Vorteile?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haben diese Helden spielerische Vorteile?

    Autor: Sea 14.11.17 - 08:31

    Also wenn das einfach nur ein Model ist, dann verstehe ich das Geschrei nicht.
    Unschön, aber nicht mehr wirklich unüblich, das man sich Optische gimmicks kaufen kann.
    Sollte hingegen Dart Vader irgendwelche spielerischen Vorteile bringen, weil man mit ihm z.B die Jünglinge besser schnätzeln kann, dann wäre es bescheuert. P2W ist beschissen und das sollte sogar so ein Drecksladen wie EA langsam begriffen haben.

    Hat da einer Infos zu?

  2. Re: Haben diese Helden spielerische Vorteile?

    Autor: Dwalinn 14.11.17 - 09:21

    Das ist eine besondere Klasse die den einfachen Truppen durchaus überlegen ist.... das ist aber mMn genau so wenig P2W wie ein Panzer in Battlefield. Habe das Spiel aber nicht selbst gespielt aber bisher gab es ja auch nur eine Beta, wie spielentscheidend das ist würde ich erst nächste Woche abschätzen.

  3. Re: Haben diese Helden spielerische Vorteile?

    Autor: PiranhA 14.11.17 - 10:13

    Die Helden sind zwar sehr mächtig, aber kommen selten vor. Im Vorgänger war es so, dass man Glück haben musste zum richtigen Zeitpunkt in der Nähe des Powerups zu sein, um als ein Held starten zu können. Der eine Held tauchte während der Runde idR nur einmal auf. Einmal besiegt, spielt man also wieder als normale Einheit. Bisher musste man ein gewisses Spielerlevel erreichen, um die mächtigsten Helden freizuschalten. Jetzt kann man diese alternativ auch freikaufen. Wer also Luke Skywalker nicht freigeschaltet hatte, musste sich mit Chewbacca oder Han Solo begnügen, welche zwar auch stärker als normale Einheiten sind, aber eben nicht so stark wie Luke oder Vader. Mittlerweile wurden die In-Game Preise aber auch auf ein Viertel eingestampft.

  4. Re: Haben diese Helden spielerische Vorteile?

    Autor: dabbes 14.11.17 - 13:55

    Das ist ja totaler Schrott, das wäre schon kein Spiel für micht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. prismat, Dortmund
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Schkopau
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. WW2: Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar
    WW2
    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

    Eine kleine britische Firma will Profispieler für Call of Duty WW2 vermitteln - etwa, um Extras freizuschalten. Damit können Poser nun dank der offiziell von Activision freigeschalteten Mikrotransaktionen richtig viel Geld ins Aufhübschen ihrer Statistiken stecken.

  2. Firefox Nightly Build 58: Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
    Firefox Nightly Build 58
    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

    Im Nightly Build 58 testet Mozilla einige neue Funktionen: So sollen Nutzer bald personalisierte Artikelvorschläge von Pocket bekommen. Außerdem werden Nutzer womöglich bald vor Webseiten gewarnt, die im großen Stil Nutzerdaten verloren haben.

  3. Limux-Ende: München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau
    Limux-Ende
    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

    Mit knapp 90 Millionen Euro über die kommenden sechs Jahre soll die IT der Stadt München völlig umgebaut werden. Davon sollen allein für den geplanten Limux-Ersatz mit einem Windows-Client rund 50 Millionen Euro entfallen.


  1. 17:44

  2. 17:23

  3. 17:05

  4. 17:04

  5. 14:39

  6. 14:24

  7. 12:56

  8. 12:30