1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Leitender EA…

Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

    Autor: tritratrulala 20.05.13 - 16:30

    Ein besonders großer Wurf scheint die Wii U tatsächlich nicht zu sein.

    Der Touchscreen-Controller ist in der Tat einfach nur merkwürdig, und ich habe da bisher noch keine sinnvolle, gut funktionierende Anwendung gesehen. Insbesondere für Single-Player-Spiele ist er eher ablenkend, da man zwischen Controller und Fernseher hin und her gucken muss. Ich fand den Controller, als ich ihn bei einem Bekannten ausprobierte, auch recht behäbig und langsam, wenn man ihn z.B. zum Surfen verwendet. Die Wiimote war eine interessante Innovation, der Touchscreen-Controller ist es definitiv nicht.

    Naja, und leistungsmäßig bietet die Wii U nichts besonderes und ist tendenziell sogar schwächer als die alte Xbox 360 und PlayStation 3. Das ist bei über 6 Jahren technologischem Fortschritt sehr schwach, selbst bei einer günstigen Konsole.

  2. Re: Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

    Autor: Garius 21.05.13 - 07:46

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein besonders großer Wurf scheint die Wii U tatsächlich nicht zu sein.
    >
    > Der Touchscreen-Controller ist in der Tat einfach nur merkwürdig, und ich
    > habe da bisher noch keine sinnvolle, gut funktionierende Anwendung gesehen.
    Einfach mal ZombiU angucken.

    > Insbesondere für Single-Player-Spiele ist er eher ablenkend, da man
    > zwischen Controller und Fernseher hin und her gucken muss.
    Genau das gleiche wurde auch dem mittlerweile erfolgreichen DS nachgesagt.

    > Ich fand den
    > Controller, als ich ihn bei einem Bekannten ausprobierte, auch recht
    > behäbig und langsam, wenn man ihn z.B. zum Surfen verwendet. Die Wiimote
    > war eine interessante Innovation, der Touchscreen-Controller ist es
    > definitiv nicht.
    Da ist was dran. Ab und zu drückt man zweimal auf einen Link, weil er sich nicht sofort öffnet. Abgesehen davon, eignet sich der Controller sehr gut zum surfen.

    > Naja, und leistungsmäßig bietet die Wii U nichts besonderes und ist
    > tendenziell sogar schwächer als die alte Xbox 360 und PlayStation 3. Das
    > ist bei über 6 Jahren technologischem Fortschritt sehr schwach, selbst bei
    > einer günstigen Konsole.
    Nintendo will ein Alleinstellungsmerkmal. Sie geben ganz offiziell zu, nicht mit Sony und MS in direktem Konkurrenzkampf gehen zu wollen. Hat man diese Entscheidung einmal getroffen, kann man weitere eigene Entscheidungen treffen und ist nicht darauf angewiesen, Steuerungskonzepte halbgar zu kopieren (Move, SmartGlass).

  3. "Genau das gleiche wurde auch dem mittlerweile erfolgreichen DS nachgesagt."

    Autor: fratze123 21.05.13 - 07:54

    Wieso muss man beim DS auf 'nen Fernseher kucken? Bahnhof...

  4. Re: Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

    Autor: schueppi 21.05.13 - 08:24

    Na dann ist es ja nicht verwunderlich das die grossen Abspringen. Wenn Fifa und NHL und co. nicht mehr funktionieren weil sich Nintendo absondern will, dann sind die ganzen Diskusionen überflüssig...

  5. Re: Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

    Autor: Replay 21.05.13 - 08:42

    Wieso sollen Fifa [jahreszahl] und die ganzen anderen Reihen nicht funktionieren?

    Wie an anderer Stelle schon geschrieben, reicht es bei der Wii U eben nicht, einfach den Compile-Knopf zu drücken. Man muß sich Gedanken zum Spiel und um die Nutzung der Möglichkeiten machen. Und das ist für Elecrtonic Ass halt zu viel verlangt. Das könnte ja was kosten...

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

    Autor: tritratrulala 21.05.13 - 08:42

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tritratrulala schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein besonders großer Wurf scheint die Wii U tatsächlich nicht zu sein.
    > >
    > > Der Touchscreen-Controller ist in der Tat einfach nur merkwürdig, und
    > ich
    > > habe da bisher noch keine sinnvolle, gut funktionierende Anwendung
    > gesehen.
    > Einfach mal ZombiU angucken.
    >

    Kenn ich, aber ich sehe den Vorteil nicht. Ich kann nur auf einen Bildschirm gleichzeitig gucken, ob das jetzt der große TV ist, oder ob ich für bestimmte Sachen auf den kleinen Controller schauen muss, das macht wenig Unterschied.

    > > Insbesondere für Single-Player-Spiele ist er eher ablenkend, da man
    > > zwischen Controller und Fernseher hin und her gucken muss.
    > Genau das gleiche wurde auch dem mittlerweile erfolgreichen DS nachgesagt.
    >

    Das ist doch nicht das Gleiche. Beim DS sind die beiden Bildschirme direkt nebeneinander.

    > > Naja, und leistungsmäßig bietet die Wii U nichts besonderes und ist
    > > tendenziell sogar schwächer als die alte Xbox 360 und PlayStation 3. Das
    > > ist bei über 6 Jahren technologischem Fortschritt sehr schwach, selbst
    > bei
    > > einer günstigen Konsole.
    > Nintendo will ein Alleinstellungsmerkmal. Sie geben ganz offiziell zu,
    > nicht mit Sony und MS in direktem Konkurrenzkampf gehen zu wollen. Hat man
    > diese Entscheidung einmal getroffen, kann man weitere eigene Entscheidungen
    > treffen und ist nicht darauf angewiesen, Steuerungskonzepte halbgar zu
    > kopieren (Move, SmartGlass).

    Klar. Aber sie haben eben diesmal kein überzeugendes Alleinstellungsmerkmal. Fassen wir mal zusammen.

    Die Wii U bietet keine Innovation: die Wiimote war ein völlig neues Eingabegerät, genauso war das mit den Casual Games für die Masse eine neue Sache, die es vorher so nicht gab. Das waren die Alleinstellungsmerkmale und Erfolgsgeheimnisse der Wii. Der Touchscreen-Controller ist ein nettes Gimmick, mehr aber auch nicht.

    Sie bietet auch keine besondere Hardwareleistung: gerade mal mit einer Konsole aus dem Jahre 2005 mithalten ist in 2012 nicht so knorke.

    Sie ist auch nicht besonders günstig: ca. 200 EUR für die kastrierte Basisversion. Da gibt es Xbox oder PS3 teilweise günstiger.

    Sie bietet wenig Spiele und noch weniger gute Titel: mit den großen, erwartungsvollen Titeln von Nintendo in der fernen Zukunft und dem Absprung von EA & Co sieht es sehr mau aus.

  7. Re: Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

    Autor: schueppi 21.05.13 - 08:53

    Wenn das nächste Fifa für die PS4 oder die neue Xbox kommt und sich grafisch noch mehr verbessern will als heute, dann wird es schlicht nicht mehr möglich sein mit der WiiU. Das hat dann nichts mehr mit kompilieren zu tun, das ist dann komprimieren damits auf der Kiste läuft...

  8. Re: Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

    Autor: _2xs 21.05.13 - 08:59

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Touchscreen-Controller ist in der Tat einfach nur merkwürdig, und ich
    > habe da bisher noch keine sinnvolle, gut funktionierende Anwendung gesehen.
    > Insbesondere für Single-Player-Spiele ist er eher ablenkend, da man
    > zwischen Controller und Fernseher hin und her gucken muss.

    Man kann gerade Singleplayer ohne Fernseher auf dem Tablet spielen. Leider unterstützen das nicht alle Spiele.
    Bei Darksiders 2 ist das gut gelöst. Wenn man mit TV spielt hat man das Menue im Tablet, ansonsten kann mans extra aufrufen und das Spiel halt im Tablet spielen.

    Der Shop von Nintendo ist allerdings tatsächlich katastrophal (mal davon abgesehen lade ich mir eh keine Spiele runter). Ändert aber nichts daran, daß EA suckt.

  9. Re: Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

    Autor: Replay 21.05.13 - 09:06

    Die Frostbite 3-Engine geht auch auf der Wii U, also wäre die Grafikhurerei kein Problem. Es liegt nicht an der Technik der Wii U, sondern daran, daß EA zickt. Nintendo hat EA bezüglich Origin einen Korb gegeben. Schon alleine darum habe ich mir eine Wii U gekauft. Kein Online-Zwang, keine DRM-Scheiße, sondern klassische alte Schule.

    Der Käufer einer Nintendo-Kiste hat sowieso keinen Bock auf Grafikhuren, welche als Update zum Vollpreis verkauft werden.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  10. Re: Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

    Autor: Garius 21.05.13 - 11:43

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenn ich, aber ich sehe den Vorteil nicht. Ich kann nur auf einen
    > Bildschirm gleichzeitig gucken, ob das jetzt der große TV ist, oder ob ich
    > für bestimmte Sachen auf den kleinen Controller schauen muss, das macht
    > wenig Unterschied.
    Der Vorteil in diesem Genre ist besonders der, dass du eben vom Fernseher weggucken musst
    und eben unaufmerksam wirst. Es befördert die Atmosphäre auf ein neues Level, da der Gegner eben nicht plötzlich wie versteinert stehen bleibt und wartet, bis ich meine Schrotflinte aus dem Rucksack gekramt hab.

    > Das ist doch nicht das Gleiche. Beim DS sind die beiden Bildschirme direkt
    > nebeneinander.
    Und trotzdem musste der mit den gleichen Vorurteilen leben. "Ein zweiter Bildschirm lenkt nur ab", "Man kann eh nur auf einen Screen gleichzeitig gucken", "Es ist verwirrend, weil ich nicht weiß, auf welchen Bildschirm ich gucken muss." Dieses Argument hört man natürlich vor allem von denen, die die Konsole mal bei Freunden oder im Laden angetestet haben. Na klar überfordert einem das in den ersten paar Minuten/Stunden. Aber das ist ruckzuck verschwunden, genauso wie man sich an eine veränderte Tastenbelegung gewöhnt, nachdem man in drei Teilen einer Serie eine andere hatte.

    > Klar. Aber sie haben eben diesmal kein überzeugendes
    > Alleinstellungsmerkmal. Fassen wir mal zusammen.
    >
    > Die Wii U bietet keine Innovation: die Wiimote war ein völlig neues
    > Eingabegerät, genauso war das mit den Casual Games für die Masse eine neue
    > Sache, die es vorher so nicht gab. Das waren die Alleinstellungsmerkmale
    > und Erfolgsgeheimnisse der Wii. Der Touchscreen-Controller ist ein nettes
    > Gimmick, mehr aber auch nicht.
    Ja, das stimmt zum Teil. Aber ein Alleinstellungsmerkmal wie bei der Wii, gab es weder beim SNES noch beim N64 oder beim GameCube. Und dennoch bringt Nintendo immer noch Konsolen raus. Die Casual Games wiederum gab es sehr wohl bereits vor der Wii. Nur die Wii hat es eben durch das eingängige Eingabegerät geschafft, sie weiträumig zu etablieren. Moorhuhn, Zuma und anderen Kram gab es bereits zur Jahrtausendwende.

    > Sie bietet auch keine besondere Hardwareleistung: gerade mal mit einer
    > Konsole aus dem Jahre 2005 mithalten ist in 2012 nicht so knorke.
    Ja, das könnte knapp werden. Allerdings sei auch hier gesagt, dass es in der Vergangenheit eben nicht die Konsole mit der potentesten Hardware war, die die größten Verkäufe erzielen konnte. Meist wurde dies von anderen Kriterien bestimmt.

    > Sie ist auch nicht besonders günstig: ca. 200 EUR für die kastrierte
    > Basisversion. Da gibt es Xbox oder PS3 teilweise günstiger.
    Wer bis jetzt keine Box oder PS hat, sich aber für eine der Konsolen interessiert, wird wohl ohnehin nicht zur Wii U umschwenken.

    > Sie bietet wenig Spiele und noch weniger gute Titel: mit den großen,
    > erwartungsvollen Titeln von Nintendo in der fernen Zukunft und dem Absprung
    > von EA & Co sieht es sehr mau aus.
    Das könnte in der Tat etwas heikel werden. Nintendo verschenkt wertvolle Zeit und momentan weiß keiner warum sie sich seelenruhig so viel Zeit lassen. Das EA abgesprungen ist, dem weint wohl keiner eine Träne nach. Ubisoft steht voll hinter der Konsole und bittet ebenso darum, der Konsole Zeit zu geben, sich zu etablieren. Nur wo bleibt die Software die den Grundstein dafür legt?

  11. Re: Ein großer Wurf ist die Wii U nicht

    Autor: KleinerWolf 21.05.13 - 12:52

    Lego City setzt ihn ganz gut ein.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Inbetriebnahme mit IT-Affinität
    nexnet GmbH, Berlin
  2. Mitarbeiter*innen (m/w/div) - IT-Sicherheit
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg
  3. SQL- / Java-/C# Softwareentwickler / Software Ingenieure / Technische Informatiker (m/w/d) ... (m/w/d)
    Crane Payment Innovations GmbH, Buxtehude
  4. IT-Referent (w/m/d) Digitalisierung Fahrgastsicherheit / -service
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Icarus für 16,49€, Sniper Elite 5 für 34,99€ Euro, Crusader Kings 3 für 13,99€)
  2. (u. a. Uncharted: Legacy of Thieves Collection PS5 für 15,38€, Horizon Forbidden West PS5 für...
  3. 559,99€ (man kann nicht direkt bestellen, sondern eine "Einladung anfordern". Nach Prüfung durch...
  4. 49€ (günstig wie nie, UVP 99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

  3. 1 Milliarde US-Dollar: Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte
    1 Milliarde US-Dollar
    Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte

    Cisco Systems startet zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt ein Programm, um die Gehälter der Beschäftigten zu erhöhen. Andere Unternehmen reduzieren Neueinstellungen und entlassen.


  1. 18:52

  2. 18:32

  3. 18:25

  4. 18:05

  5. 17:54

  6. 16:10

  7. 15:54

  8. 14:59