Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Origin für Mac verfügbar

Heftige Preise für alte Kamellen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heftige Preise für alte Kamellen...

    Autor: BeBaButzeman 08.02.13 - 18:13

    ...und trotzdem dürften die Apple-Freunde sich freuen.
    1. Hohe Preise sind sie gewohnt.
    2. Das es überhaupt Spiele für Ihre System gibt.

    Da nimmt man das Übel "Origin" sicherlich auch in Kauf.

    Und -JA- ich hab selbst so ein Lifestyle-Produkt.

    BeBaButzeman

  2. Re: Heftige Preise für alte Kamellen...

    Autor: Kampfmelone 08.02.13 - 19:14

    die hohen Preise sind manchmal auch mit einer Sonderaktion ganz akzeptabel. Gab um Weihnachten rum mal 50% auf (fast) alles.

    Es ist klar dass Origin ihre Games für die UVP anbieten müssen. Können ja nicht resellern sagen 60¤, aber selber dann für 40 verkloppen..

  3. Re: Heftige Preise für alte Kamellen...

    Autor: Sharra 08.02.13 - 19:25

    Die hohen Preise hat jeder Publisher. Würden sie ihre Preise extrem senken, würde ihnen der Einzelhandel aufs Dach steigen, da dann niemand mehr dort kaufen würde, sondern nur beim Publisher (bequemer und so).
    Blizzard z.B. verlangte bis vor kurzem noch horrende Summen für Diablo 2, während man das Spiel inklusive Addon für 5¤ überall nachgeschmissen bekam.

    Aber: Niemand hindert einen daran, sich das Spiel aus der Grabbelbox im Supermarkt zu holen, und es dort zu registrieren. Danach verhält es sich exakt so, als hätte man es direkt bei EA, Ubisoft, Blizzard und Co. gekauft.

    Nur die ganz doofen kaufen dann noch ein 5 Jahre altes Spiel für 50¤ direkt im Publisher-Store.

  4. Re: Heftige Preise für alte Kamellen...

    Autor: Hösch 09.02.13 - 07:51

    BeBaButzeman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und trotzdem dürften die Apple-Freunde sich freuen.

    Kann sein.

    > 1. Hohe Preise sind sie gewohnt.

    Was du meinst ist: sie sind es nicht gewohnt zu jammern, sondern bezahlen den Preis, den es ihnen wert ist.

    > 2. Das es überhaupt Spiele für Ihre System gibt.

    Genau, gab ja bisher auch keine...

    > Und -JA- ich hab selbst so ein Lifestyle-Produkt.

    Mit deinem Selbstbewusstsein scheint es nicht weit her zu sein, wenn du dich dafür auch nich rechtfertigen musst.

  5. Re: Heftige Preise für alte Kamellen...

    Autor: BeBaButzeman 09.02.13 - 20:32

    Also meinem Selbstbewußtsein geht es prächtig, Danke der Nachfrage.
    Aber für die gute alte WIN-Maschine (der PC ist gemeint), sind die
    meisten Spiele recht alte Kamellen.
    Weiterhin sind im Anbetracht dessen die Preise recht hoch.
    Das ist dann halt der Nachteil bei solch einem Nischensystem (relativ gesehen).
    Und es gibt bei weitem nicht so viele Games für Apple wie für den PC.

    Tja, und meinen Hinweis, dass ich selbst so ein "Lifestyle-Produkt" besitze / benutze, sollte die Apple-Boys "besänftigen, bevor hier wieder so ein Flame-War startet.

    Warten Wir ab....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 619,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Konkurrenz zu Amazon Echo: Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden
    Konkurrenz zu Amazon Echo
    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

    Auch der Spielzeughersteller Mattel will auf den Markt der digitalen Assistenzsysteme - mit Barbie. Eine Box mit Hologramm soll Fragen beantworten und Kinder unterhalten. Bei der Sicherheit soll es besser laufen als bei anderem Spielzeug.

  2. Royal Navy: Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss
    Royal Navy
    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

    Im Jahr 2017 kann das britische Militär mit den neuesten Hubschraubern keine Daten per Funk austauschen. Nach der Aufklärung heißt es für die Crew also: Landen, Daten auf den USB-Stick kopieren und in die Zentrale tragen.

  3. Class-Action-Lawsuit: Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry
    Class-Action-Lawsuit
    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

    Blackberry soll ehemaligen Mitarbeitern rund 15 Millionen US-Dollar zahlen, weil diese mit Tricks zur Unterzeichnung einer Kündigung gebracht worden seien. Das Unternehmen sieht keine Probleme mit dem Vorgehen.


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16