Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: "Wir werden Origin…

warum nutzen die nicht einfach...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: Toruk Makto 21.12.11 - 16:56

    STEAM? Es ist ausgereift, haben schon zig Millionen installiert und bietet für jeden Hersteller eine Präsentation- und Verkaufsplattform. Ausserdem gibt es eine nicht personenbezogene Hardwareumfrage, die aussagekräftiger kaum sein kann (http://store.steampowered.com/hwsurvey).
    Man hätte da nicht viel falsch machen können. Aber was macht EA?
    Geben jetzt Millionen für Origin aus, nur um die paar Öcken, die man hätte an Valve abdrücken müssen, einzusparen? Oder warum macht man so einen scheiss?
    Ich könnte wetten, hätten sie Battlefield über STEAM veröfffentlicht, wäre es bestimmt nicht Skyrim oder CoD, was Rekorde gebrochen hätte. Aber so ... Schade um BF3.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.11 16:58 durch Toruk Makto.

  2. Re: warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: DerKleineHorst 21.12.11 - 17:25

    Weil dann einiges der Einnahmen bei Steam bleibt.
    Bei unabhängigen Entwicklern sind das wohl 40% laut Wikipedia.
    20%-30% werden es wohl für alle "normalen" Publisher sein.

  3. Re: warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: Toruk Makto 21.12.11 - 20:33

    wiki is natürlich ein gutes stichwort. hätte ich ma gleich reingucken sollen. das klingt auf den ersten blick ziemlich viel, aber unterm strich würde mehr bei raus kommen. denn publisher, groß- und einzelhandel, fallen zum beispiel weg. naja egal. EA wird ab jetzt ignoriert :)

  4. Re: warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: IrgendeinNutzer 21.12.11 - 23:05

    Wie bitte? Steam ist ausgereift? Da habe ich teilweise aber ganz andere Erfahrungen. Wenn ein Spiel Steam benötigt überlege ich es mir in Zukunft zwei bis drei mal. Oder schauen ob es das ohne eine DRM Plattform gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.11 23:05 durch IrgendeinNutzer.

  5. Re: warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: DerKleineHorst 22.12.11 - 08:41

    EA ist selber auch der Publisher. Groß- und Einzelhandel, sowie Gebrauchtmarkt löscht EA ja auch über Origin aus - wieso also Steam nutzen?
    Im Grunde ist Steam dann nämlich ein fremder Publisher, an den einiges abfällt.
    Ein eigenes Steam ohne diese Abgaben ist natürlich besser.
    Server müssen jetzt sowieso schon vorhanden sein, da man fast jedes
    Spiel online registrieren muss und die Statistiken alle online erfasst werden etc.
    Wenn also die Mehrkosten für die Server, sowie für Entwicklung und Betrieb
    von Origin umgerechnet auf den Umsatz je Spiel bei vllt. 10% liegen ist es ein deutlicher Gewinn für EA eben nicht Steam zu nutzen.

  6. Re: warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: Toruk Makto 22.12.11 - 09:04

    für EA mag das ja gut sein, aber für den Verbraucher? Bald haben wir alle 20 Clients aufn PC, weil jeder seinen eigenden Markplatz programmiert. Das kann es ja auch nicht sein.

    @Irgendein
    STEAM ist aufjedenfall ausgereifter als Origin.

  7. Re: warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: DerKleineHorst 22.12.11 - 09:14

    Du brauchst doch sowieso bei fast jedem Spiel mittlerweile einen Account beim Publisher [zusätzlich zu Steam]. Man nehme nur mal GTA IV.
    Das wollte doch zu Steam noch WindowsLive und RockstarCafe?

    Wenn EA sich dann auch noch die Verkaufsrechte für andere Hersteller sichert,
    die Spiele dann also online nicht nahezu exklusiv bei Steam vertrieben werden,
    sollte dies eigentlich auch nur gut sein. Zumindes in der Theorie.
    Zwei Große reichen sicher nicht für einen netten Preiskampf und die Sonderaktionen bei Steam sind ja auch jetzt schon immer erstklassig.

    Richtig klasse wäre natürlich eine Schnittstelle zwischen den Systemen,
    sodass man weder Origin noch Steam direkt nutzen muss, sondern eine andere Software,
    die sich nur mit den Systemen und Konten verbindet.
    Ähnlich Trillian oder Pidgin mit IRC/ICQ/AIM/YM/MSN etc.

  8. Re: warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.12.11 - 10:30

    Toruk Makto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich könnte wetten, hätten sie Battlefield über STEAM veröfffentlicht, wäre
    > es bestimmt nicht Skyrim oder CoD, was Rekorde gebrochen hätte. Aber so ...
    > Schade um BF3.

    Ich gehe auch davon aus das wenn sie Steam (oder garkeine Plattform) genommen hätten, die Verkaufszahlen um eine vielfaches höher gewesen wären. Wird man aber leider nie herausfinden ob das stimmen würde. Sicher ist auf jeden Fall das sie mich nicht als Kunden verloren hätten.

  9. Re: warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: flasher395 22.12.11 - 14:44

    Ich find die sollten einfach eine Steam Version rausbringen, sollte nicht sonderlich viel mehr kosten, die Software Steamkompatibel zu proggen, und dann wird man sehen wie sich der Umsatz entwickelt, die meiste Kohle haben sie ja schon gemacht, diese 40% Marge, wäre dann ja nicht auf den gesamten Umsatz gerechnet, sondern nur auf die zusätzlichen Kopien die die auf Steam verkaufen. Da wäre ich mal sehr gespannt wie sich die Verkaufszahlen entwickeln würde, ob es da dann einfach nen kurzen weiternen Schub geben würde;)

  10. Re: warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: Captain 22.12.11 - 19:00

    Toruk Makto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > STEAM? Es ist ausgereift, haben schon zig Millionen installiert und bietet
    > für jeden Hersteller eine Präsentation- und Verkaufsplattform. Ausserdem
    > gibt es eine nicht personenbezogene Hardwareumfrage, die aussagekräftiger
    > kaum sein kann (store.steampowered.com
    > Man hätte da nicht viel falsch machen können. Aber was macht EA?
    > Geben jetzt Millionen für Origin aus, nur um die paar Öcken, die man hätte
    > an Valve abdrücken müssen, einzusparen? Oder warum macht man so einen
    > scheiss?
    > Ich könnte wetten, hätten sie Battlefield über STEAM veröfffentlicht, wäre
    > es bestimmt nicht Skyrim oder CoD, was Rekorde gebrochen hätte. Aber so ...
    > Schade um BF3.

    Schade um die Spielewelt, das von derartigem Müll verdorben wird, egal ob der Kabbes nun steam origin oder sonst wie heisst, solange die Publisher meinen, dem Endkunden solchen Müll aufs Auge drücken zu können und müssen, werden die BWL-Idioten nichts an mir verdienen....

  11. Re: warum nutzen die nicht einfach...

    Autor: MrBrown 26.12.11 - 19:57

    Toruk Makto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für EA mag das ja gut sein, aber für den Verbraucher? Bald haben wir alle
    > 20 Clients aufn PC, weil jeder seinen eigenden Markplatz programmiert. Das
    > kann es ja auch nicht sein.

    Ach so - und deshalb ist Konkurrenz jetzt "schlecht"? Ich dachte immer, Konkurrenz wäre im Sinne des Verbrauchers?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

  1. COD: Activision erklärt Crossplay für Modern Warfare
    COD
    Activision erklärt Crossplay für Modern Warfare

    Kurz vor dem Start eines Betatests für alle Plattformen erklärt Activision das neue Crossplay-Modell. Spieler von Call of Duty: Modern Warfare auf Windows-PC, PS4 und Xbox One können auch dann miteinander spielen, wenn sie unterschiedliche Eingabegeräte nutzen.

  2. Firefox 69.0.1: Mozilla beseitigt Captive-Portal-Problem
    Firefox 69.0.1
    Mozilla beseitigt Captive-Portal-Problem

    Wer Probleme mit Captive Portals hat, dürfte sich über das aktuelle Wartungsupdate von Firefox 69 freuen. Parallel wurden einige andere kleine Fehler beseitigt und das Hijacking von Mauszeigern unterbunden.

  3. Google: Youtube bringt große Werbebanner auf den Fernseher
    Google
    Youtube bringt große Werbebanner auf den Fernseher

    Google überarbeitet seine Youtube-App für Smart-TVs und Streaminggeräte. Es wird künftig ein großes Werbebanner auf der Startseite der Youtube-App geben - inklusive Autostart.


  1. 10:11

  2. 09:56

  3. 09:41

  4. 09:26

  5. 08:33

  6. 07:58

  7. 07:46

  8. 07:36