Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elfen mit Knarren: Shadowrun Returns…

Crowdfunding und das gute im Menschen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: vulkman 29.04.12 - 15:12

    Ja, Kickstarter basiert zu 100% auf Vertrauen und man weiß nicht was, und ob überhaupt was man für sein Geld kriegt. Das ist ein großes Risiko für die Backer und könnte dem Modell das Genick brechen. Aber.

    Via Crowdfunding finanzierte Projekte müssen keine Kompromisse machen, weil die Zielgruppe längst sicher ist, es gibt keine Notwendigkeit für ein Marketingbudget, Trailer oder hastig zusammengeschusterte Prototypen, all das, wovon wir Gamer z.Zt. ausgehen, dass es die theoretisch guten Projekte ruiniert, fällt bei Crowdfunding weg, das KÖNNTE fantastische Auswirkungen auf das fertige Produkt haben, WENN Menschen tatsächlich so stark durch die o.g. Einflüsse in ihrem Schaffen behindert werden.

    Ich bin gespannt, auf jeden Fall ist es eine nie da gewesene Sache und ein gesellschaftlich sehr interessantes Modell.

  2. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: redbullface 29.04.12 - 17:58

    Ja dieses neue Modell ist hervorragend! Da ist auch schon ein anderes für mich interessantes Programm finanziert worden. Nennt sich TriggerHappy. Und jetzt Shadowrun (ich liebe die SNES Variante). Ich bin absolut begeistert. Habe leider noch nichts dazu beigetragen, werde mich da aber mal bald anmelden.

    Die, die hier Erfolg haben, sind aber eine Minderheit glaube ich. Es passiert wahrscheinlich eher selten, das ein Projekt gut finanziert und unterstützt wird, bei der großen Masse. Auf jeden Fall Daumen hoch.

  3. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: RaupenKopie 29.04.12 - 20:52

    Der Vorteil ist außerdem, das hier kein Einzelner Financier das Risiko trägt. Wenn einem Geldgeber plötzlich 50.000 Dollar fehlen, dann ist das ******. Wenn 50.000 Leuten ein Dollar fehlt, dann ist das nicht weiter schlimm - für den einzelnen.

    Jeder der dort Kapital abgibt sollte sich trotzdem bewusst sein das die Möglichkeit des Verlustes ohne Gegenleistung besteht.

    Ich frag mich wie die großen Investment-Banker sowas betrachten.

  4. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: vulkman 29.04.12 - 23:32

    RaupenKopie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich frag mich wie die großen Investment-Banker sowas betrachten.

    Das ist genau das Problem, Investoren verlangen neben Zinsen auch immer Kontrolle über das Unternehmen, und das bedeutet dann, dass Zahlenjongleure die Hoheit über die Entwicklung eines Spiels bekommen. Das geht oft schief.

  5. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: Endwickler 30.04.12 - 10:13

    Wenn das ein neues Modell ist: Welches Modell hatten denn bisherige Spendensammel- und Schneeballsysteme? :-)

  6. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: Muhaha 30.04.12 - 10:36

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das ein neues Modell ist: Welches Modell hatten denn bisherige
    > Spendensammel- und Schneeballsysteme? :-)

    Mißbrauch ist bei Crowfunding nicht so einfach machbar, wie bei typischen Schneeballsystemen. Wer via Crowdfunding schnell viel Geld einsammeln möchte, braucht entweder einen sehr guten, bereits etablierten und bekannten Namen oder es muss in die Präsentation sehr viel Mühe und Arbeit gesteckt werden, um die potentiellen Backer zu überzeugen. Beides sind keine guten Vorraussetzungen für die üblichen Get Rich Quick-Abzocker und Betrüger.

    Die Erfahrungen, die man in den letzten Jahren mit Kickstarter und anderen Crowdfundiing-Plattformen gesammelt hat, zeugen von einer recht hohen Robustheit gegenüber betrügerischen Projekten.

  7. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: vulkman 30.04.12 - 10:38

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das ein neues Modell ist: Welches Modell hatten denn bisherige
    > Spendensammel- und Schneeballsysteme? :-)

    Also mit Schneeballsystem hat das mal gar nichts zu tun, das ist dummes Zeug. Hier wird ja niemandem ein finanzieller Gewinn versprochen wenn er mehr Leute dazu bringt, zu investieren, oder sowas.

    Und ja, klar ist das im weitesten Sinne eine Spendensammlung, aber organisierter und in diesem Fall für die Entwicklung eines konkreten Projekts, das hatten wir so noch nicht, insbesondere in der Spielebranche.

  8. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: derKlaus 30.04.12 - 15:54

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das ein neues Modell ist: Welches Modell hatten denn bisherige
    > Spendensammel- und Schneeballsysteme? :-)
    Spendensammeln könnte man gelten lassen, Schneballsystem aber nicht. Ich würde Crowdfunding eher mit Leasingfonds vergleichen, nur daß die Laufzeit nicht auf 10+Jahre ausgelegt ist und es um geringere Summen geht. Und das ist ein durchaus lukratives Geschäft, sowohl für den Anteilseigner als auch für die Leasingfirma. Ein Risiko ist bei beiden vorhanden.

  9. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: redbullface 30.04.12 - 16:43

    Bei einer Spende gibt es kein vordefiniertes Ziel, welches zu erreichen ist. Und vor allem, bei einer Spende hat man selbst nichts davon.

  10. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: DerKleineHorst 30.04.12 - 16:49

    Die Kickstarterprojekte haben schon das Problem, dass es nur Geld gibt, wenn das Ziel erreicht wird. Daher muss das Ziel relativ niedrig angesetzt werden.
    Bei Shadowrun ist es wohl nicht das Problem, da es viele Fans gibt, aber nicht jeder Kickstarter kann auf solch eine Fanbase order Marke zurückgreifen.
    Sieht man z.B. bei Starlight Inception.
    Obwohl der Kopf hinter der Sache einiges an Erfahrung aufzuweisen hat und "nur" 150.000$ sammeln möchte für ein Weltraumspiel in Richtung Wing Commander / Tie Fighter ist die Finanzierung noch lange nicht sicher.

    Größere Projekte sind also nur recht schwer zu realisieren. Wenn dann der Kopf hinter dem Projekt auch noch komplett unbekannt ist, wird es wohl noch deutlich schwieriger.

  11. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: DerKleineHorst 30.04.12 - 16:51

    Durch eine Spende kauft man sich ein gutes Gefühl / gutes Gewissen.
    Das eigene Wohlbefinden steigt also hat man definitiv etwas von einer Spende.

  12. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: vulkman 01.05.12 - 12:32

    DerKleineHorst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht man z.B. bei Starlight Inception.
    > Obwohl der Kopf hinter der Sache einiges an Erfahrung aufzuweisen hat und
    > "nur" 150.000$ sammeln möchte für ein Weltraumspiel in Richtung Wing
    > Commander / Tie Fighter ist die Finanzierung noch lange nicht sicher.

    Also für mich hat Starlight Inception eher das Problem der falschen Plattform. Ich backe nur Projekte, die für iPad oder Xbox 360 released werden, und zwar sicher, nicht erst ab einem bestimmten Betrag, und da bin ich wohl nicht alleine.

    An sich hätte ich schon Interesse, aber nicht so.

  13. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: derKlaus 01.05.12 - 17:39

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einer Spende gibt es kein vordefiniertes Ziel, welches zu erreichen
    > ist. Und vor allem, bei einer Spende hat man selbst nichts davon.
    Eine Quittung zum Absetzen von der Steuer?

    Wie wäre es, wenn Du den Rest auch versuchen würdest zu verstehen. O-Ton von mir: 'Könnte man als Spende.....'
    Es scheint tatsächlich zu viel verlangt sein, mehr als einen Satz lesen und verstehen zu müssen.

  14. Re: Crowdfunding und das gute im Menschen

    Autor: redbullface 01.05.12 - 17:51

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es, wenn Du den Rest auch versuchen würdest zu verstehen. O-Ton
    > von mir: 'Könnte man als Spende.....'
    > Es scheint tatsächlich zu viel verlangt sein, mehr als einen Satz lesen und
    > verstehen zu müssen.

    Hast du irgendwelche Probleme? Ich lese sehr wohl und verstehe mehr als einen Satz. Das kannst du mir nicht unterstellen. Wie wäre es denn mit ein wenig freundlicherem Geschreibe? Es scheint tatsächlich zuviel verlangt sein, etwas freundlicher zu schreiben.

  15. milchmädchenrechnung.

    Autor: fratze123 02.05.12 - 13:38

    man kann natürlich schön kleine zahlen nehmen und behaupten, dass alles kein problem wäre, aber im prinzip ist das schöner käse.

  16. ich les immer nur "backer"...

    Autor: fratze123 02.05.12 - 13:39

    ich mochte die kristiane schon nicht soooooo sehr, als sie noch bei mtv war... :D

  17. "für die Entwicklung eines konkreten Projekts, das hatten wir so noch nicht"

    Autor: fratze123 02.05.12 - 13:49

    natürlich gab es sowas schon. nur halt nicht im bereich der kommerziellen softwareentwicklung.

  18. "Eine Quittung zum Absetzen von der Steuer?"

    Autor: fratze123 02.05.12 - 13:52

    davon hat man nur etwas, wenn man damit über den pauschalbetrag kommt und so tatsächlich geld vom staat erhält. dürfte aber für die wenigsten steuerzahler funktionieren. macht niemand, den ich kenne. und da sind einige dabei, die steuererklärung machen.

  19. was bäckst du denn so?

    Autor: fratze123 02.05.12 - 13:53

    brot? kuchen? kleine brötchen? ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
    IT-Freelancer
    Paradiesische Zustände

    IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert Umsatz trotz US-Embargo
    Quartalsbericht
    Huawei steigert Umsatz trotz US-Embargo

    Huawei hat im dritten Quartal rund 29,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Weltweit wurden mehr als 60 kommerzielle Verträge für 5G abgeschlossen.

  3. Google Fotos: Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher
    Google Fotos
    Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    Beim Pixel 3 und Pixel 3 XL konnten Nutzer ihre Fotos noch unbegrenzt in Google Fotos ohne Qualitätsverlust speichern - bei den neuen Pixel-4-Modellen geht das nicht mehr. Damit verlieren Googles Smartphones ein sehr eigenständiges Merkmal gegenüber der Konkurrenz.


  1. 12:02

  2. 11:55

  3. 11:49

  4. 11:43

  5. 11:13

  6. 11:00

  7. 10:51

  8. 10:35