Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elite Dangerous: 18 Wochen langer…

Raumstation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raumstation

    Autor: superdachs 14.01.19 - 13:09

    Wie soll das aussehen? Entsteht dann dort wirklich eine Station, eventuell mit Hilfe der Macher? Ein solches Feature ist mir jedenfalls noch nicht bekannt.

  2. Re: Raumstation

    Autor: macmillionaire 14.01.19 - 13:25

    Meistens passiert so etwas im Rahmen eines "Community Goals", das sind von der Community angeregte "Quests", die von den Betreibern unterstützt werden.

    Vermutlich verpackt in einer Liefermission oder einer Abbau-Mission.

    "Sammle 50.000 Tonnen Eisen und X Tonnen Y, um genug Materialien für den Bau der Station Z zu haben."

    Beim Erreichen des Ziels erstellt dann der Betreiber an der vereinbarten Stelle im Raum eine Station.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.19 13:26 durch macmillionaire.

  3. Re: Raumstation

    Autor: Abnaxos 14.01.19 - 13:42

    Genau so ist das geplant. Wenn DW2 in der Nähe von Sagittarius A* ist, wird ein Community-Goal gestartet. Das Ziel wird es sein, genügend Ressourcen für eine Station zu sammeln. Wenn das gelingt, werden die Entwickler dort eine neue Station platzieren.

    Dass es also völlig ohne Entwickler vonstatten geht, ist nicht ganz richtig. Ja, DW2 wurde von der Community organisiert, aber Frontier hilft kräftig mit. So wurde z.B. im Newsletter darauf hingewiesen, es gab Interviews mit den Organisatoren im offiziellen Stream, eine Meldung in den GalNet-News (in-game Nachrichtenkanal), das Community-Goal und die Station bei Sagittarius A* …

  4. Re: Raumstation

    Autor: Hotohori 14.01.19 - 20:27

    Abnaxos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so ist das geplant. Wenn DW2 in der Nähe von Sagittarius A* ist, wird
    > ein Community-Goal gestartet. Das Ziel wird es sein, genügend Ressourcen
    > für eine Station zu sammeln. Wenn das gelingt, werden die Entwickler dort
    > eine neue Station platzieren.
    >
    > Dass es also völlig ohne Entwickler vonstatten geht, ist nicht ganz
    > richtig. Ja, DW2 wurde von der Community organisiert, aber Frontier hilft
    > kräftig mit. So wurde z.B. im Newsletter darauf hingewiesen, es gab
    > Interviews mit den Organisatoren im offiziellen Stream, eine Meldung in den
    > GalNet-News (in-game Nachrichtenkanal), das Community-Goal und die Station
    > bei Sagittarius A* …

    Eben, das "nicht direkt unterstützt" hat mich eh direkt gestört. Frontier hat jetzt schon 2 extra Newsletter nur für dieses Community Event raus gehauen. Auch haben sie glaub noch eine Store Sale extra davor gemacht. Allein das ist schon "direkt unterstützen". Das erste Event damals, da hat Frontier nicht direkt unterstützt, aber auch schon Werbung dafür in ihrem Newsletter gemacht.

    Warum mich das aber so sehr stört ist, weil es heutzutage echt nicht mehr selbstverständlich ist, dass ein Spiele Entwickler derartige Community Events derart unterstützt und es eben gerade deswegen erwähnenswert ist. Da im Artikel dann so eine Falschaussage zu lesen ist einfach mist.

    Frontier mag zwar nicht bei allem auf die Community hören, was aber gut so ist, weil so manches Spiel wurde ruiniert weil die Entwickler zu sehr auf die Community hörte, wo Jeder etwas anderes will und vor allem die zufriedenen Spieler oft nichts zu sagen. Aber sie tun auch einiges für die Community und verbessern stetig das Spiel. Das neue Exploring ist so viel besser, das hätte eigentlich direkt zu Release drin sein müssen.

    Einzig um die Finanzierung mache ich mir etwas Sorgen, weil der Store mit reinen Kosmetiks die einzige Einnahmequelle ist neben dem Kaufpreis des Spiels und das ist bei einem Spiel, dass über Jahre weiter entwickelt werden muss und dessen Server bezahlt werden wollen, dann doch etwas kritisch.

    Man hört doch von recht vielen Spielern, dass sie kein Geld in den Store stecken wollen und das Spiel gar im Sale gekauft haben, aber erwarten hunderte/tausende Stunden darin zu versenken. Die Einstellung finde ich doch etwas traurig, ich gebe gerne immer mal wieder etwas Geld aus um die Weiterentwicklung damit zu unterstützen, denn dafür ist der Store doch primär da. Leider sehen viele bei einem Store direkt schwarz, selbst wenn er völlig harmlos ist. Von Luft und Liebe lassen sich keine Entwickler und auch keine Server bezahlen und die Einnahmen aus den Spielverkäufen sind irgendwann aufgebraucht.

  5. Re: Raumstation

    Autor: Gamma Ray Burst 14.01.19 - 20:38

    Abnaxos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so ist das geplant. Wenn DW2 in der Nähe von Sagittarius A* ist, wird
    > ein Community-Goal gestartet. Das Ziel wird es sein, genügend Ressourcen
    > für eine Station zu sammeln. Wenn das gelingt, werden die Entwickler dort
    > eine neue Station platzieren.
    >
    > Dass es also völlig ohne Entwickler vonstatten geht, ist nicht ganz
    > richtig. Ja, DW2 wurde von der Community organisiert, aber Frontier hilft
    > kräftig mit. So wurde z.B. im Newsletter darauf hingewiesen, es gab
    > Interviews mit den Organisatoren im offiziellen Stream, eine Meldung in den
    > GalNet-News (in-game Nachrichtenkanal), das Community-Goal und die Station
    > bei Sagittarius A* …


    Eine Station bei Sagittarius*? Oh.

    Da ist noch keine, oder?

    Habe es bisher nicht geschafft dahin zu fliegen, stecke in der Vorbereitung fürs richtige Schiff.

  6. Re: Raumstation

    Autor: David64Bit 14.01.19 - 21:51

    Nein - aber ein paar auf dem Weg dahin wurden schon errichtet. Geht mit Neutron-Highway inzwischen sehr einfach und schnell (sofern man weiß, wie man mit Neutronensternen umgehen muss...ich empfehle vorher die Tutorials GENAU zu lesen und den ersten in der Bubble auszuprobieren...das sind nur ein paar 100 Lichtjahre, da isses nich ganz so schlimm, wenn das Schiff platzt)

  7. Re: Raumstation

    Autor: Fregin 15.01.19 - 07:59

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man hört doch von recht vielen Spielern, dass sie kein Geld in den Store
    > stecken wollen und das Spiel gar im Sale gekauft haben, aber erwarten
    > hunderte/tausende Stunden darin zu versenken. Die Einstellung finde ich
    > doch etwas traurig, ich gebe gerne immer mal wieder etwas Geld aus um die
    > Weiterentwicklung damit zu unterstützen, denn dafür ist der Store doch
    > primär da. Leider sehen viele bei einem Store direkt schwarz, selbst wenn
    > er völlig harmlos ist. Von Luft und Liebe lassen sich keine Entwickler und
    > auch keine Server bezahlen und die Einnahmen aus den Spielverkäufen sind
    > irgendwann aufgebraucht.

    Naja, die Preise im Store sind aber teils schon recht deftig. Ich kauf mir trotzdem für jedes Schiff mindestens einen Paintjob, eben um die Entwicklung und den Betrieb mit zu finanzieren. Auch wenn ich manchmal monatelang pausiere, Elite zieht mich immer wieder in seinen Bann.

  8. Re: Raumstation

    Autor: Abnaxos 15.01.19 - 12:36

    Soweit ich weiss, steht Frontier finanziell ganz gut da. Die Items werden auch fleissig gekauft. Für mich ist Elite das einzige Spiel, wo ich solche In-Game-Transaktionen tatsächlich nutze. Einfach, weil ich es gut finde, wie Frontier das handhabt, und ich finde, dass sie sich mein Geld verdient haben.

    Gerüchteweise ist wieder die eine oder andere kostenpflichtige Erweiterung in Arbeit, ähnlich Horizons. Bei Beyond war es schwierig, das Kostenpflichtig zu machen, denn Beyond verändert das Core-Gameplay erheblich. Da müsste Frontier schon die Hand aufhalten: «wer weiterhin spielen will, muss das jetzt kaufen, alle anderen: goodbye and thanks for all the fish». Das kann man nicht machen, also ist Beyond gratis für alle.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. 122,89€
  4. GRATIS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


  1. 18:55

  2. 18:16

  3. 16:52

  4. 16:15

  5. 15:58

  6. 15:44

  7. 15:34

  8. 15:25