Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elite Dangerous: David Braben…

Basierend auf das, was wir wissen ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Basierend auf das, was wir wissen ...

    Autor: ten-th 12.12.12 - 21:49

    Was wissen wir armen, dummen Menschen, zu was irgend Jemand im grossen weiten All fähig wäre, wenn sie uns als Beispiel 100000 Jahre voraus wären ??

    Physik-Gesetze hin oder her ... da gibt es bestimmt Grenzbereiche oder Gegebenheiten, von denen wir uns nicht das Geringste vorstellen können ...

    Fragt doch einmal einen Neanderthaler, was ein Computer ist und wie er funktioniert (das wissen sogar viele heutige Menschen nicht ;-) ). Solche Dinge würden den Verständnis-Horizont eines Neanderthalers weit überschreiten.
    Er könnte sich noch nicht einmal vorstellen, daß es so etwas gibt oder geben könnte.

    Nicht immer von den paar Prozent Intelligenz ausgehen, den die Menschheit mit seinem Gehirn nutzt beziehungsweise erfassen kann ... :-) ...

  2. Re: Basierend auf das, was wir wissen ...

    Autor: Raketen angetriebene Granate 12.12.12 - 22:55

    ten-th schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche
    > Dinge würden den Verständnis-Horizont eines Neanderthalers weit
    > überschreiten.
    > Er könnte sich noch nicht einmal vorstellen, daß es so etwas gibt oder
    > geben könnte.

    Das halte ich für eine steile These. Die man nicht belegen kann, aber auch nicht widerlegen. Leider fehlen uns lebendige Neanderthaler um das zu überprüfen, indem man sie einfach fragt.

    Allerdings wissen wir, dass es zumindest für unsere Spezies in den letzten Hunderttausenden Jahren keine nennenswerten Intelligenzsprünge gegeben hat. Alles was wir in dem Zeitraum an Fertigkeiten angehäuft haben ist durch Kultur und Technik immer besser überliefert worden an die nächsten Generationen.

    Es macht keinen großen Unterschied ob du nun einem Menschen, der vor 50.000 Jahren gelebt hat oder einen Menschen aus dem Regenwald, der noch immer steinzeitlich lebt, die Funktionsweise eines Computers erklären läßt. Dazu in der Lage, wären sie aber beide, wenn man es ihnen vorher erklärt und zeigt.

    Genauso sind wir Menschen von heute auch in der Lage zu lernen wie Technologien aus dem Jahr 102.000 funktionieren und zu verstehen was hinter den neuen Theorien steckt auf denen sie beruhen, sofern diese immer noch von unserer Spezies entwickelt worden sind. Dass das tatsächlich so eintreten kann ist sogar wahrscheinlich, wenn die Entdeckungen in der Neurowissenschaft stimmen, die besagen, dass die Primaten mit uns Menschen ihren intellektuellen Zenit erreicht haben, weil das Primatengehirn aus physikalischen Gründen gar nicht mehr leistungsfähiger werden kann.

  3. Re: Basierend auf das, was wir wissen ...

    Autor: Crass Spektakel 14.12.12 - 03:42

    Gerade eine hochentwickelte Spezie würde keine Resourcen in einem untergeordnetem Bewegungsmuster verschwenden.

    Ich meine wir bauen ja auch keine Düsenjäger die das Stampede-Verhalten von Büffelherden im Flug nachahmen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  2. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  3. Experis GmbH, Berlin
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 3,49€
  3. (-78%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. VLC, Kodi, Popcorn Time: Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden
    VLC, Kodi, Popcorn Time
    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

    Untertitel sind praktisch, um Filme in einer fremden Sprache zu sehen oder eine andere Sprache zu lernen. Doch die Art und Weise, wie Mediaplayer damit umgehen, ist offenbar alles andere als sicher - bis jetzt.

  2. Engine: Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld
    Engine
    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

    Der Engine-Hersteller Unity kann weiter wachsen: Der US-Investor Silver Lake Partners steckt rund 400 Millionen US-Dollar in die Firma. Ein großer Teil des Geldes fließt allerdings nicht in neue Technologien - sondern in Autos für die Angestellten.

  3. Neuauflage: Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden
    Neuauflage
    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

    Eine Reparatur scheint bei einem Verkaufspreis von 60 Euro nicht zu lohnen: Wie aus der Bedienungsanleitung des neuen Nokia 3310 hervorgeht, wird das Featurephone im Falle eines Defektes nicht repariert, sondern gleich ersetzt. Umweltfreundlich ist das nicht.


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40