Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elite Dangerous: Mit dem Sidewinder in…

Probleme mit den Servern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Probleme mit den Servern?

    Autor: waswiewo 17.12.14 - 11:48

    Ich hätte ja jetzt erwartet, dass gerade Golem auf die technischen Besonderheiten des Spiels eingeht, wie z.B. das nutzen von P2P für die Kommunikation der Clients untereinander. So zum Thema "Probleme mit den Servern" ...

  2. Re: Probleme mit den Servern?

    Autor: Sea 17.12.14 - 12:10

    und wo ist jetzt das Problem dabei?

  3. Re: Probleme mit den Servern?

    Autor: waswiewo 17.12.14 - 12:24

    Das es durch das P2P-System unwahrscheinlich ist, dass eine steigende Anzahl an Spielern zu Problemen führt. Was vorhanden ist sind eine Art von "Login-Servern" wie man sie bei klassischen MMO-Serverstrukturen kennt. Diese kommen aber erst wirklich ins schwitzen, wenn die klassischen Server anfangen die Spieler in Warteschlangen zu packen, welche es aber bei dem genutzten P2P-System gar nicht gibt.

  4. Re: Probleme mit den Servern?

    Autor: Psy2063 17.12.14 - 13:03

    welche Serverprobleme? Nicht jede Firma verkackt das jedes mal so hart wie Blizzard ;)

  5. Re: Probleme mit den Servern?

    Autor: Hotohori 17.12.14 - 14:07

    Er hat doch gerade geschrieben, dass ED auf P2P setzt... das klassische MMO Server Blizzard jedes mal bei neuen Addons zu Problemen führen ist völlig normal, weil dann wieder Massen an Spielern zurück kommen und alle auf einmal auf die Server wollen und da ist so gut wie jede Server Struktur in dieser Art überfordert. Zumal sich auch Blizzard es sich nicht leisten kann so starke Server aufzustellen, dass sie die Massen aushalten und wenn der Ansturm vorüber ist steht ein Teil der Server nur rum bis zum nächsten Ansturm und verursachen nicht unerhebliche Kosten.

  6. Re: Probleme mit den Servern?

    Autor: smirg0l 17.12.14 - 14:11

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hat doch gerade geschrieben, dass ED auf P2P setzt... das klassische MMO
    > Server Blizzard jedes mal bei neuen Addons zu Problemen führen ist völlig
    > normal, weil dann wieder Massen an Spielern zurück kommen und alle auf
    > einmal auf die Server wollen und da ist so gut wie jede Server Struktur in
    > dieser Art überfordert. Zumal sich auch Blizzard es sich nicht leisten kann
    > so starke Server aufzustellen, dass sie die Massen aushalten und wenn der
    > Ansturm vorüber ist steht ein Teil der Server nur rum bis zum nächsten
    > Ansturm und verursachen nicht unerhebliche Kosten.

    Weil Blizzard ja auch so unglaublich arm ist und man ja auch soo viele Server braucht und die auch nur 1 Spiel haben, wo man die nutzen könnte.

    SCNR

  7. Re: Probleme mit den Servern?

    Autor: Hotohori 17.12.14 - 14:18

    Nun, wenn zig Millionen Spieler auf einmal einloggen wollen, dann braucht man in der Tat deutlich mehr Server Kapazität. Und keine Firma, egal wie reich sie ist, wirft unnötig Geld raus. Und klar, fahren sie halt so lange dann ein anderes Spiel runter. ;)

    Außerdem ist das nicht so einfach, so eine Server Struktur ist empfindlicher als man denkt, eine kleine Änderung kann da bereits unvorhersehbare Probleme verursachen, da reicht oftmals nur das austauschen von Hardware durch eigentlich exakt die gleiche Hardware und es läuft dennoch nicht mehr rund.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50