Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elite-Macher David Braben: "Ich mag…

Ich mag Zwischensequenzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: Endwickler 14.11.12 - 12:19

    sofern man sie abschalten kann.

    Ansonsten ein witziges Video zu Kinectimals:
    http://www.youtube.com/watch?v=AEUULIs_UWE

  2. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: DekenFrost 14.11.12 - 12:30

    +1

    Aber so sind die geschmäcker eben verschieden. Ich mag auch Metal gear, da sind ja bei manchen Teilen fast mehr zwischensequenzen als Spielzeit xD

  3. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: ssssssssssssssssssss 14.11.12 - 12:40

    meh

    gibt ja auch leute die gerne Fahrenheit oder Heavy Rain gespielt haben.

    "Spielbare Filme" schimpft sich sowas. Ganz schlimm.

    Hat n bisschen was von "Wir müssen den TV-Junkies auch Spiele verkaufen, aber die sind zu faul für Interaktion!"

  4. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: DekenFrost 14.11.12 - 12:46

    Ja unter anderem mich.

    Ich mag Filme, ich mag Spiele. Ich mag beides zusammen.

    Schlimm? Vor allem mag ich Spiele die sich auch mal trauen etwas anderes auszuprobieren, wie eben heavy rain.

  5. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: ssssssssssssssssssss 14.11.12 - 13:09

    kA ob das schlimm ist...

    Vermutlich könnte es schlimm werden, wenn es mehr Leute gibt, die solche Spiele spielen. Dann wirft der Markt mehr Kohle ab und die normalen Spiele werden halt nicht mehr gepusht.

    Wobei ich zugeben muss, dass der Mainstream den normalen Spielen auch nicht gut tat. Wenn man sich so den beliebten Kram aktuell anschaut, ich sag nur WoW, GTA, MW, SC, etc.

  6. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: forenuser 14.11.12 - 13:13

    wichtig ist das abschalt- bzw. abbrechbar.

    beim ersten mal sind solche sachen meist ja drollig, aber ab dem zweiten mal...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  7. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: Flausch 14.11.12 - 13:20

    Ich fand es bei Frontier immer faszinierend, wie man aus dem Weltall anfliegend, nahtlos den Planeten näher kommen sah, dann langsam runter flog und sich nach und nach die Kontinente und dann Städte zeigten. Das fühlte sich trotz der abstrakten Grafik ziemlich realistisch an. In der Form habe ich das später nie wieder gesehen.

    Auch wenn ich Wing Commander ab Teil 3 sehr gemocht habe und alle hier noch im Regal stehen, war Frontier in der Langzeitmotivation wesentlich zufriedenstellender.
    Bei Wing Commander habe ich bei jedem Teil die Story in einigen Stunden einmal durchgespielt und es danach nie wieder angefasst. Es gab ja nichts mehr zu entdecken...

  8. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: Endwickler 14.11.12 - 14:17

    ssssssssssssssssssss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meh
    >
    > gibt ja auch leute die gerne Fahrenheit oder Heavy Rain gespielt haben.
    >
    > "Spielbare Filme" schimpft sich sowas. Ganz schlimm.
    >
    > Hat n bisschen was von "Wir müssen den TV-Junkies auch Spiele verkaufen,
    > aber die sind zu faul für Interaktion!"

    Also, da ich Heavy Rain kenne: Es ist kein spielbarer Film und machte eine Menge Laune, wenn leider nicht gleich am Anfang. :-)

  9. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: MrBrown 14.11.12 - 21:08

    Hauptsache die Zwischensequenzen werden in Spielegrafik gerendert, anstatt daß man von einem Rendertrailer mit x-fach besserer Grafik völlig aus der Spielatmosphäre gerissen wird. Am dämlichsten sind so Rendertrailer, in denen der Spieler immer die gleichen Klamotten an hat, obwohl man sich im Spiel umziehen kann. Bei In-Game-Sequenzen besteht wenigstens die *Chance*, daß alles was ich vorher in dem Spiel gemacht habe sich irgendwie auf die Sequenz auswirkt - OHNE, daß man 10 verschiedene Videos für eine Sequenz auf die DVD pressen müsste.

  10. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: irata 14.11.12 - 21:35

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofern man sie abschalten kann.

    Ich mag Zwischensequenzen nur dann, wenn sie interaktiv sind.
    Ansonsten dachte ich immer, Zwischensequenzen sind ein Relikt aus der Full Motion Video (FMV) Ära? ;-)

  11. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: theonlyone 14.11.12 - 23:37

    Zwischensequenzen sind toll wenn sie passen.


    Eine Zwischensequenz zu benutzen um eine besonders komplexe Sequenz zu zeigen ist eine gute sache, erzeugt Stimmung und wird wohl keiner als schlecht empfinden.

    Die Zwischensequenzen die noch Interaktion erfordern, gerade auf "Reaktion" (nur 1 Sekunde Zeit den Knopf zu drücken) sind eher nervig, selten wirklich passend.


    Mass Effect z.b. hat die Aktionen eingeführt die man in Sequenzen drücken muss um eine Handlung zu erlauben. Hier war es wirklich passend, den man will von dem Spieler eine Reaktion haben ohne das sie viel darüber nachdenken, einfach nach dem gefühl entscheiden / den letztlich ist die Entscheidung prägend für die Story, hat aber keine vernichtende Konsequenz (was heißt man kann damit leben).


    Sachen wie in God of War bei den Endgegnern war ja auch ganz nett, da teils sehr komplexe Bewegungen trivial zu 1 Knopf wundern funktioniert werden. Das mag einem blöd vorkommen, aber es erlaubt eben eine viel größere Freiheit in der ausgestaltung der Sequenz.


    Das finde ich alles in Ordnung, genauso wie Sequenzen in Final fantasy spielen, die haben einfach immer etwas in die Story gebracht und man hat es sich ja gerne angeschaut.


    Heavy Rain etc. sind Titel die prägen eben schon ihr eigenes Genre, spielbare Filme sind eine nette Sache, dabei aber deutlich mehr "Film" als Spiel.


    Filmchen sind dann sehr unpassend und richtig schädlich, wenn sie den Spielfluß abbremsen oder irgendwie stören, oder zu krass im Gegensatz zum Spiel stehen (was einen aus der Spielwelt etwas herausreißt).


    Am ende kosten aufwendige Filmchen eben auch einiges an Entwicklungszeit und Geld, werden aber eben nur 1mal wirklich angeschaut, beim 2ten oder 3ten mal sind die Filmchen schon eher nervig.

    Todsünde ist dann die Filmchen nicht abbrechen zu können, das ist dann einfach ätzend.

  12. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: Hotohori 16.11.12 - 01:07

    Genau, damit hast du die entscheidenden Vorteile von InGame Sequenzen gegenüber Rendersequenzen aufgezählt. Und bei der heutigen möglichen Spielegrafik sind Rendersequenzen eigentlich eh völlig überflüssig, zumindest am PC.

  13. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: Endwickler 16.11.12 - 01:14

    Eine vorstellbare Szene, bei der jemand an das Bett eines Sterbenden tritt, seinen Tod miterlebt und zusammenbricht, ist für mich als Zwischensequenz besser vorstellbar, als wenn ich das spielen muss und vor Steuerungsüberlegungen gar nicht so die Gefühle mitbekomme. So etwas wird natürlich in Elite nie vorkommen. :-)

  14. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: Hotohori 16.11.12 - 01:31

    Ja, es kommt eben immer drauf an wo diese Sequenzen genau eingesetzt werden. Gibt ja durchaus auch Spiele die gut als negativ Beispiele herhalten können. Da bist du mitten in der Action und zack eine Zwischensequenz, die dich völlig aus der Action raus reißt. So etwas muss nicht sein.

    Bei Elite könnte man sicherlich auch Sequenzen machen, so ähnlich wie man es im Vorspann von Elite 2 sieht. Also zum Beispiel eine kurze Sequenz, die zeigt wie Angreifer irgendwo auftauchen und ein Schiff überfallen. Nach der Sequenz ist man dann wieder im Spiel und erhält ein Notruf von diesem Schiff. Wäre denkbar, aber brauchen tue ich das eigentlich auch nicht. In echt würde ich auch nur ein Notruf empfangen und nicht wissen was mich vor Ort erwartet... vielleicht ja ein Hinterhalt?

  15. Re: Ich mag Zwischensequenzen

    Autor: irata 18.11.12 - 21:42

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zwischensequenzen die noch Interaktion erfordern, gerade auf "Reaktion"
    > (nur 1 Sekunde Zeit den Knopf zu drücken) sind eher nervig, selten wirklich
    > passend.

    Nein, mit interaktiven Zwischensequenzen meinte ich solche, die den Spielfluss nicht unterbrechen.
    Wie z.B. bei Karateka oder Half-Life.
    Dort gibt es Sequenzen, man kann aber immer noch interagieren.
    Interaktion ist eben das Hauptmerkmal eines Spiels.
    Wenn ich Filmchen sehen will, schau ich gleich einen richtigen Film - die sind meistens auch viel besser gemacht.

    Wobei ich im Prinzip nichts gegen interaktive Spielfilme habe - nur sind die meisten davon unglaublich schlecht gemacht. Halbwegs gute gibt es ganz wenige.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Magdeburg, Halle (Saale)
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. MACH AG, Berlin, Lübeck
  4. mWGmy World Germany GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smarte Lautsprecher: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smarte Lautsprecher
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks ist es Sicherheitsforschern gelungen, Apps für Google Assistant und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps haben den Review-Prozess von Google und Amazon überstanden.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27