Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elite-Macher David Braben: "Ich mag…

Und ich mochte Elite nie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und ich mochte Elite nie

    Autor: beaver 15.11.12 - 06:28

    Weils einfach viel zu steril war, eben weils keine Zwischensequenzen oder überhaupt Story gab.
    Da war mir dann das eingeschränktere Privateer viel lieber, ja sogar der grottenschlechte Nachfolger oder Freelancer.

  2. Re: Und ich mochte Elite nie

    Autor: PanicMan 15.11.12 - 11:45

    Mir scheint du passt einfach nicht in das Genre und solltest vielleicht andere Spiele spielen... Das ist kein Angriff...

  3. Re: Und ich mochte Elite nie

    Autor: wmayer 15.11.12 - 12:24

    Das hat doch mit dem Genre wenig zu tun. Man kann doch auch in ein Open World Spiel eine globale Hintergrundstory einpflechten und Storymissionen die auch Zwischensequenzen haben.

  4. Re: Und ich mochte Elite nie

    Autor: forenuser 15.11.12 - 17:06

    Elite hat eine Hintergrundstory, einfach mal die dem Spiel in gedruckter Form beigefügte Novelle "Das dunkle Rad" lesen. Jedenfalls war der VC64 Fassung eine solche beigelegt.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  5. Re: Und ich mochte Elite nie

    Autor: Hotohori 16.11.12 - 00:35

    Stimmt, mit dem Genre hat das nichts zu tun, nur mit dem Spiel, das ist eben keines das eine Zielgruppe anspricht, die ohne Hintergrund Story einfach nicht können.

    Die Kunst ist es das zu akzeptieren, aber viele reden lieber das Spiel dann schlecht oder greifen gar den Entwickler an...

    Und ja, man kann, aber man muss nicht und es ist allein die Sache des Entwicklers wie er ein Spiel macht und genau das ist auch der Grund wieso viele Entwickler zu Crowedfunding greifen, denn die Publisher reden zu gerne rein wie das Spiel sein muss, damit es möglichst viele anspricht und da stehen dann so Dinge wie "die Masse steht auf Story/Zwischensequenzen" weit oben auf der Liste.

    Produktion für die Masse heißt weichspülen bis zum erbrechen, damit es möglichst vielen gefallen kann und es möglichst viele spielen können. Das am Ende dabei das Spiel raus kommt, was die Entwickler ursprünglich mal entwickeln wollten, steht da ganz weit unten.

    Genau darum bin ich froh über Kickstarter und was dies ausgelöst hat, endlich gibt es wieder Spiele, die so entwickelt werden wie es sich die Spiele Entwickler vorstellen und nicht wie es die Publisher gerne hätten für besonders viel Geld in der Kasse.

    Jeden Monat kommen hunderte von Spielen auf den Markt, wer soll die alle spielen? Eben, Niemand, jedes Spiel ist für bestimmte Zielgruppen und den Spielen tut es nur gut, wenn sie für kleinere Zielgruppen und nicht für den Massenmarkt entwickelt werden.

    Ich spiele seit 30 Jahren und weiß daher sehr gut wo von ich rede und wie die Spiele damals waren. Der Spielemarkt war deutlich bunter, eben weil die Zielgruppen deutlich kleiner waren und die Spiele hatten dadurch oft mehr Seele als die heutigen Klonspiele.

  6. Re: Und ich mochte Elite nie

    Autor: Endwickler 16.11.12 - 00:58

    Na, es gab schon eine Story, aber man wurde in keiner Weise gezwungen, ihr zu folgen und vielleicht war sie in den vielen kleinen Storys nicht so besonders hervorgehoben. :-)

  7. Re: Und ich mochte Elite nie

    Autor: Hotohori 16.11.12 - 01:05

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na, es gab schon eine Story, aber man wurde in keiner Weise gezwungen, ihr
    > zu folgen und vielleicht war sie in den vielen kleinen Storys nicht so
    > besonders hervorgehoben. :-)

    Es ist natürlich auch die Frage was man unter Story versteht. Die eine große Story, die einen von Anfang bis Ende durchs Spiel führt oder eben viele kleine Story Häppchen, die durch die Aufträge, die man annehmen kann, erzählt werden.

    Ehrlich gesagt ist mir bei Elite letzteres tausend mal lieber, wer etwas anderes will kann kein Elite Spieler sein sprich hat die alten Teile nie gespielt. Elite ist Elite und sein ganz eigenes Ding und das ist gut so, ansonsten reicht uns ein Weltraum Spiel, weil ja eh alle gleich wären, wenn es nach der Masse geht.

    Ist ja auch völlig ok, wenn man Star Citizen mag und mit Elite nichts anfangen kann, geht auch genug Leuten umgekehrt so. Die beiden Spiele sprechen eben doch eine etwas andere Zielgruppe an.

  8. Re: Und ich mochte Elite nie

    Autor: Endwickler 16.11.12 - 01:11

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na, es gab schon eine Story, aber man wurde in keiner Weise gezwungen,
    > ihr
    > > zu folgen und vielleicht war sie in den vielen kleinen Storys nicht so
    > > besonders hervorgehoben. :-)
    >
    > Es ist natürlich auch die Frage was man unter Story versteht. Die eine
    > große Story, die einen von Anfang bis Ende durchs Spiel führt oder eben
    > viele kleine Story Häppchen, die durch die Aufträge, die man annehmen kann,
    > erzählt werden.
    >
    > Ehrlich gesagt ist mir bei Elite letzteres tausend mal lieber, wer etwas
    > anderes will kann kein Elite Spieler sein sprich hat die alten Teile nie
    > gespielt. Elite ist Elite und sein ganz eigenes Ding und das ist gut so,
    > ansonsten reicht uns ein Weltraum Spiel, weil ja eh alle gleich wären, wenn
    > es nach der Masse geht.
    >
    > Ist ja auch völlig ok, wenn man Star Citizen mag und mit Elite nichts
    > anfangen kann, geht auch genug Leuten umgekehrt so. Die beiden Spiele
    > sprechen eben doch eine etwas andere Zielgruppe an.

    Ich errinnere mich immer wieder gerne an die Magazine mit den Artikeln und Stellenausschreibungen. Insbesondere daran:
    1. Artikel in der Bunten, dass ein Planetenbesitzer pleite geht, weil ein Industrieller seinen Planeten ausraubt.
    2. Im Laufe der Zeit weitere Artikel darüber, wie die sich vor Gericht streiten. Der Plasnetenbesitzer verklagt den Industriellen wegen Raub oder so, der Industrielle verklagt zurück wegen Verleumdung, weil er ja unschuldig sei bis zur Verurteilung und somit niemand so etwas behaupten darf.
    3. Anzeige im Söldnerblatt, dass jemand einen Kampfschiffpiloten sucht, der den Landsitz eine gewissen Industriellen bombardiert.

  9. Re: Und ich mochte Elite nie

    Autor: Hotohori 16.11.12 - 01:17

    Gab es das in Elite 2? Das ist schon so lange her, dass ich leider vieles wieder vergessen habe, was es so alles im Spiel gab. Aber solche Storys sind genau das was ich meinte, das ist mir in einem solchen Weltraum Spiel tausend mal lieber. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. arxes-tolina GmbH, Berlin
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  4. über experteer GmbH, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40