Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwicklerstudios: Cloud, Git und die…

Wie jetzt, das alles ohme Big Data ?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie jetzt, das alles ohme Big Data ?

    Autor: dabbes 22.04.15 - 08:53

    Woher wissen die denn was man machen soll? Da muss aber schnell einer von IBM hin und etwas Consulting betreiben.

    :thumbsup für die Leistung

  2. Re: Wie jetzt, das alles ohme Big Data ?

    Autor: SchmuseTigger 22.04.15 - 08:54

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher wissen die denn was man machen soll? Da muss aber schnell einer von
    > IBM hin und etwas Consulting betreiben.
    >
    > :thumbsup für die Leistung

    Na, ist jetzt nicht so das man mit Big Data nicht noch was rausholen könnte. Also Kundendaten können schon super hilfreich sein ;)

  3. Re: Wie jetzt, das alles ohme Big Data ?

    Autor: dabbes 22.04.15 - 09:29

    Richtig, die ARBEIT erledigt sich trotzdem nicht von alleine.

  4. Re: Wie jetzt, das alles ohme Big Data ?

    Autor: SchmuseTigger 22.04.15 - 10:22

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, die ARBEIT erledigt sich trotzdem nicht von alleine.

    Dachte das macht der IBM consultant ;)

  5. Re: Wie jetzt, das alles ohme Big Data ?

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 22.04.15 - 10:25

    "Nüchtern" betrachtet ich denke nicht, dass Big-Data beim Verwalten der Bierliste einen Gewinn bringt.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  6. Re: Wie jetzt, das alles ohme Big Data ?

    Autor: non_sense 22.04.15 - 10:27

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Nüchtern" betrachtet ich denke nicht, dass Big-Data beim Verwalten der
    > Bierliste einen Gewinn bringt.

    Ich glaube nicht mal, dass es so viele Biersorten gibt, sodass man hier von Big Data sprechen kann.

  7. Re: Wie jetzt, das alles ohme Big Data ?

    Autor: SchmuseTigger 22.04.15 - 13:36

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Nüchtern" betrachtet ich denke nicht, dass Big-Data beim Verwalten der
    > > Bierliste einen Gewinn bringt.
    >
    > Ich glaube nicht mal, dass es so viele Biersorten gibt, sodass man hier von
    > Big Data sprechen kann.

    Nutzerverhalten der Biertrinker? Glaub das ist Big Data

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Commerz Finanz GmbH, München
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  3. Dataport, Hamburg
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 8,99€
  3. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Interview auf Youtube: Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020
    Interview auf Youtube
    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich doch noch nicht von dem Ziel verabschiedet, dass bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren sollen. Zudem verriet sie in einem Interview mit Youtubern endlich ihr Lieblings-Emoji.

  2. Ransomware: Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar
    Ransomware
    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

    Die dänische Reederei rechnet mit Kosten und Umsatzeinbußen von 200 bis 300 Millionen US-Dollar durch den Not-Petya-Angriff. Die Verluste sollen vor allem in der Bilanz des dritten Quartals anfallen.

  3. Spielebranche: Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele
    Spielebranche
    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

    Gamescom 2017 Die Spielebranche in Deutschland konnte im ersten Halbjahr 2017 um rund 11 Prozent zulegen. Fans klassischer Vollpreistitel müssen sich trotzdem Sorgen machen - trotz guter Neuerscheinungen verliert das Segment auffallend stark.


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50