1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Epic Games: Apple will Unreal Engine…
  6. Thema

Schlechter Schachzug

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: rafterman 18.08.20 - 14:41

    Bei Nintendo muss Epic die Regeln auch akzeptieren wenn sie dort im Store stehen wollen. C'est la vie, am Ende zahlt es der Kunde und nicht Epic.

  2. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: PiCelli 18.08.20 - 14:42

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiCelli schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich passt das Beispiel.
    > > Wenn Aldi zu HErsteller X sagt dein Käse wird bei mir nicht verkauft,
    > weil
    > > die Inhaltsstoffe gegen die Auflagen für unsere Läden verstoßen oder
    > weil
    > > der Hersteller eine geringere Marge an Aldi abdrücken kann dann können
    > die
    > > das machen. Du kannst diesen Käse dann ja bei anderen Anbietern kaufen
    >
    > Ja und genau das ist ja bei Apple gar nicht möglich. Es gibt für
    > Applekunden nur diesen einen Supermarkt und keine Alternative. Man kann für
    > iOS keinen Android-Käse bei einem anderen Store kaufen und den dann nutzen.

    Nein aber du kannst dir ein anderes Gerät kaufen.
    Ich kann bei Lidl oder Netto auch keine Aldi Eigenmarken kaufen, verklage ich die deswegen?

  3. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: nille02 18.08.20 - 14:49

    Damit haben alle Middleware Anbieter ein Problem. Oder wo willst du halt machen? Wenn ich Assets mit Adobe erstelle, soll ich dann davon auch 30% Anteil an Apple abdrücken? Denn letztlich ist alles eingepreist. Und so wollen sie ja gleich mehrfach kassieren, etwas was sie übrigens Qualcomm vorgeworfen haben mit Patenten.

  4. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: eidolon 18.08.20 - 14:56

    PiCelli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein aber du kannst dir ein anderes Gerät kaufen.

    Das interessiert aber bei Untersuchungen zum Missbrauch nicht, ob man sich auch was anderes aus einem ganz anderen Markt kaufen könnte. Es geht darum, was den aktuellen Nutzer betrifft.

    Wenn es nur einen einzigen Autohersteller geben würde, der alles diktiert, dann könnte der sich ja auch nicht mit "kauf dir doch nen Hubschrauber" oder "es gibt so viele Fahrräder, unsere Autos machen da nur 10% aus" rausreden, bloß weil beides Fortbewegungsmittel sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.20 14:58 durch eidolon.

  5. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 15:03

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Apple ists so dass nur Käse aus dem Appleladen von Applekunden gegessen
    > werden kann und es keinen anderen Anbieter für Käse gibt also kann Apple
    > frei diktieren, wie der Anbieter seinen Käse anbieten darf.

    Exakt. Aldi Kunden kaufen im Aldi Laden in der Aldi Auslage deinen Käse, in der Form wie es Aldi passt. Das führt dann zu "lustigen" Varianten dass es alternative Produkt Designs nur für die Disconter gibt, weil Aldi schön in die Gewinnspanne greift.

    Aber es ist immer noch dein Käse. Und du willst in den Markt, weil es sehr viele zahlungskräftige Kunden in dem Ecosystem gibt. Du zahlst die Preise, weil du am Ende mehr Geld verdienst. Wenn es sich für dich nicht lohnt, dann eben nicht. Nichts davon ist ein "muss".

    Wenn ich ein Luxusparfüm auf den Markt bringen will, brauche ich Millionen an Geld für Werbung und dann gibt es regelmäßige Versteigerungen(!) für Regalspace in den Parfümshops.
    Platz ist Eng, sehr viel Konkurrenz, das ist alles vorher schon bekannt wenn man in den Markt einsteigt.

  6. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 15:08

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das interessiert aber bei Untersuchungen zum Missbrauch nicht, ob man sich
    > auch was anderes aus einem ganz anderen Markt kaufen könnte. Es geht darum,
    > was den aktuellen Nutzer betrifft.

    Der aktuelle Benutzer fällt aber nicht hin und hat dann ein 600¤ Gerät in der Hand. Und ist dann über die Restriktionen überrascht. Es gibt Telefone für 60¤.

    Es gibt eine Intention sehr viel mehr Geld zu investieren. Diese Intention hat einen Grund, etwa die AppQualität, die Sicherheit, Stabilität des OS, Reparaturmöglichkeiten etc. Ich finde den IOS Käfig überteuert und habe mir deswegen keines gekauft.

    Deswegen mit dem Kunden zu argumentieren ist schwierig. Was genau ändert sich für den Kunden, wenn die App statt 15% 30% mehr kostet? Erstmal gar nichts. Er hat immer noch Zugang und die Produkte sind zu 90% nicht lebenswichtig. Daraus zu konstruieren er hat einen Nachteil, ist sehr schwierig.

    Bei BMW sind viele der lustigen Entertainment Upgrades Schweine teuer. Die Alternativen meistens nicht besonders viel billiger und dafür noch kackschwierig im Update. Das weiß ich vorher und kaufe mir einen Skoda.

  7. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: GameDeveloper 18.08.20 - 15:19

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kayozz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple: Wir haben keine Monopolstellung
    > > Auch Apple: Fortnite umgeht unsere AppStore regeln, also nutzen wir
    > unsere
    > > Marktmacht um die Unreal Engine zu verdrängen.
    > > Das kann in einem Kartellrecht-Verfahren nach hinten losgehen. Es wird
    > > spannend.
    >
    > In Aldi Läden hat auch Aldi ein "Monopol", aber nicht im freien Markt mit
    > Lidl und Edeka.
    > Somit ist das ein Nonstarter mit dem Nachteil dass Epic wahrscheinlich von
    > seinen 5% der Engines zukünftig auch noch 30% abgegeben darf.

    Du hast das nicht ganz verstanden. Um bei deinem Lebensmittelbeispiel zu bleiben, was du hier hast ist eine Firma die dir einen Herd verkauft (oder meinetwegen Pfannen/Kochtöpfe) und dir dann vorschreibt was du damit kochen darfst (nur das, was sie im Store anbieten) und wer dir diese Zutaten verkaufen darf (eben nur die Entwickler, deren Apps für den Store approved werden).

  8. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Teeklee 18.08.20 - 15:28

    PiCelli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein aber du kannst dir ein anderes Gerät kaufen.

    Also ist die Lösung, dass Epic einfach von seinen Kunden verlangt, dass sie sich ein anderes Handy kaufen.

    > Ich kann bei Lidl oder Netto auch keine Aldi Eigenmarken kaufen, verklage
    > ich die deswegen?

    Du kannst aber mit relativ wenig Aufwand, bei Lidl oder Netto ein Produkt von vergleichbaren Eigenschaften kaufen. Also alles kein Problem.

  9. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Gallantus 18.08.20 - 15:35

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Aldi Läden hat auch Aldi ein "Monopol", aber nicht im freien Markt mit
    > Lidl und Edeka.

    Das ist nicht vergleichbar. Ich kann mir selbst aussuchen ob ich heute zu Aldi, Lidl oder Edeka gehe.

    Ein besserer Vergleich wäre, wenn Aldi Eigentumswohnungen verkaufen würde und wenn ich in so einer lebe ich nur noch bei Aldi einkaufen gehen kann.

    Klar ich kann meine Eigentumswohnung/iPhone verkaufen und mir eine andere Wohnung/Handy kaufen, jedoch ist dies mit kosten und einem erheblichen Aufwand verbunden, je nachdem wie tief ich im Apple Ökosystem drin bin.

  10. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Gallantus 18.08.20 - 15:40

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple: Wir haben keine Monopolstellung
    >
    > Auch Apple: Fortnite umgeht unsere AppStore regeln, also nutzen wir unsere
    > Marktmacht um die Unreal Engine zu verdrängen.
    >
    > Das kann in einem Kartellrecht-Verfahren nach hinten losgehen. Es wird
    > spannend.
    >
    > Ich habe mir erstmal einen Zentner Popcorn geordert. Das hat Potential zu
    > einem neuen SCO vs. Linux Fall zu werden.


    Es ist eine Wette. Wenn das Gericht das Eilverfahren ablehnt und die Unreal Engine wirklich raus fliegt aus dem App Store wäre es wahrscheinlich, dass Epic klein bei gibt.

    Viele Entwickler würden zur Unity Engine wechseln, da fast alle Spiele Cross Plattform entwickelt werden, bedeutet für Android und für iOS. Also kann sich Epic auf lange Sicht alle Mobile Gewinne, also auch die für Android abschminken. Da viele Spiele sogar Crossplattform für Mobile und PC entwickelt werden, würde Epic hier auch noch einen großen Teil verlieren.

    Das kann Epic sich einfach nicht leisten.

    Wenn Epic aber dieses gewinnt, dann kann Epic dies als Beweis für die Ausnutzung der Marktposition gegen Apple im Hauptverfahren verwenden.

  11. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 15:46

    GameDeveloper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bleiben, was du hier hast ist eine Firma die dir einen Herd verkauft (oder
    > meinetwegen Pfannen/Kochtöpfe) und dir dann vorschreibt was du damit kochen
    > darfst (nur das, was sie im Store anbieten) und wer dir diese Zutaten
    > verkaufen darf (eben nur die Entwickler, deren Apps für den Store approved
    > werden).

    Den Game Markt verfolge ich seit 10 Jahren, wollte aber nie hunger leidender Künstler sein.
    Die vielen Analogien sind alle unpassend, weil die Firmen die mir einen Herd verkaufen häufig auch die Buden sind die mir passende Spezial-Bleche, Filter, Ersatzteile verkaufen. In Medizinischen, bei Autos und Flugzeugen, im Industriebereich kommst du in viele Strukturen schwer bis gar nicht rein.

    Apple hat Regeln im Shop und die wusste man alle vorher. Niemand wird gezwungen in einem Segment der Softwareindustrie mit einer spezifischen Nische mit zuspielen.

    Das man als Mitspieler im Club günstiger im Club reinkommen will, ist eine glaubwürdige Forderung. Nicht glaubwürdig ist, dass man sich ausgedachte Rosinen dazu nimmt. Bei Epic geht es um "mehr mehr" Geld als einfach "nur" Geld. Deswegen sind die Kritikpunkte auf dem Papier richtig, aber im Kontext zur Industrie und anderen Industrien eher schwach.

  12. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 15:55

    Gallantus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie tief ich im Apple Ökosystem drin bin

    Das ist aber nicht einfach so passiert. Da hast du als Kunde mit geholfen.
    Du hast beschlossen nicht zum Edeka zu gehen, sondern zum Einkaufsclub mit teurem Abbo, der dich zwingt einen Obstkorb die Woche abzunehmen. Und das Zeug ist gut, aber irgendwie zu teuer. Jetzt hast du ein selbst geschaffenes Problem.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Versunkene_Kosten

    Gerade die Erstkäufer von frischen Audiostandards können dir ein langes Lied davon singen,
    wie schnell sie in den Bereich der versunkenen Kosten landen.

    Das die Kunden sich für den Käfig entschieden haben und Apple alles dafür tut das die Kunden den Käfig nicht verlassen, dass ist doch das "Marktgeschick" von Apple. Das Argument das Apple sich ändern muss, damit du dich als Kunde nicht ändern musst, ist juristisch schwierig zu verkaufen.

  13. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 16:11

    Gallantus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eine Wette. Wenn das Gericht das Eilverfahren ablehnt und die Unreal
    > Engine wirklich raus fliegt aus dem App Store wäre es wahrscheinlich, dass
    > Epic klein bei gibt.

    Epic Games macht auch zufällig eine Engine. Das ist juristisch dumm.
    Das kann man aber mit einer neuen Firmenanmeldung in ca. 1 Tag lösen.

    > Viele Entwickler würden zur Unity Engine wechseln, da fast alle Spiele
    > Cross Plattform entwickelt werden, bedeutet für Android und für iOS.

    Die Investition eine Engine, vor allem von Großen Firmen kostet Millionen.
    Niemand wechselt, nur weil es ein paar Anpassungsprobleme gibt.
    Das SDK ist kein Geheimnis, da kommt jeder ran wenn er will.

    Die Firmen werden Epic was husten, wenn die sich so raus reden wollen.

    > Wenn Epic aber dieses gewinnt, dann kann Epic dies als Beweis für die
    > Ausnutzung der Marktposition gegen Apple im Hauptverfahren verwenden.

    Kann es nicht. Da die "Aussperrung" der Fehler von Epic ist.
    Das könnte es nur, wenn "Fack Ya, Apfel Inc." die neue Firma auch gesperrt werden würde.
    Aber das haben wir noch nicht als Beweis gesehen.

  14. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: nuclear 18.08.20 - 16:47

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > countzero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich lese immer noch nichts davon, dass Apple alle Unreal Entwickler
    > > aussperren will.
    >
    > Liest du auch was du zitierst? Wenn die Unreal-Entwickler keine Updates für
    > den IOS-Support mehr liefern können, dann kannst du irgendwann keine
    > iOS-Builds mehr mit Unreal machen. Entwickler der Unreal-Engine können also
    > keine Initial-Apps oder Updates mehr bereit stellen. Ergo:
    > Unreal-Entwickler werden ausgesperrt.

    Was ist denn das für eine Logik? Also auch wenn die Engine eingestellt worden wäre, dann würde Apple die Entwickler ausschließen? Weil die Kompilierung ja nicht mehr für Apple funktioniert.

    Es ist einfach Pech für die Entwickler, dass sie jetzt da mit reingezogen werden. Aber ausgesperrt durch Apple werden nur die Entwickler der Engine. Die anderen Entwickler können ja die Engine wechseln und haben dann keine Probleme mehr.

    > Was gibt es daran nicht zu verstehen?
    >
    > Warum glaubst du, dass Golem hier sogar noch explizit auf Dritthersteller
    > eingeht?

    Weil die gerade auch blöd darstehen. Aber das hat was mit der Beziehung zwischen Epic und den Entwicklern zu tun. Nicht zwischen Apple und den Entwicklern.
    Hätte Epic auch irgendwie klar sein müssen, dass Apple ggf. auch die anderen Sachen sperrt und die damit die Entwickler vor den Kopf stoßen.

  15. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 16:50

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist einfach Pech für die Entwickler, dass sie jetzt da mit reingezogen
    > werden. Aber ausgesperrt durch Apple werden nur die Entwickler der Engine.
    > Die anderen Entwickler können ja die Engine wechseln und haben dann keine
    > Probleme mehr.

    Achwas. Die haben 1000 Kunden die alle aktive SDKs haben, die geben denen einfach die SDKs weiter. Apple sagt sogar was Epic machen muss, damit sie das Problem verhindern.

    https://9to5mac.com/2020/08/17/apple-terminating-epic-games-dev-account/

    > Weil die gerade auch blöd darstehen. Aber das hat was mit der Beziehung

    Kein Entwickler des SDK hat ein Problem. Das ist Phantasie die hier als Trollargument benutzt wird.

  16. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: mke2fs 18.08.20 - 17:03

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kayozz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple: Wir haben keine Monopolstellung
    > > Auch Apple: Fortnite umgeht unsere AppStore regeln, also nutzen wir
    > unsere
    > > Marktmacht um die Unreal Engine zu verdrängen.
    > > Das kann in einem Kartellrecht-Verfahren nach hinten losgehen. Es wird
    > > spannend.
    >
    > Nicht wirklich. Unreal verlangt ab einem gewissen Umsatz eine Beteiligung.
    > Diese Beteiligung war wohl bisher von Apple ignoriert worden. Aber nach
    > Appstore Regeln verlangen sie von allem 30% cut. Somit ist das ein fieser,
    > aber korrekter Move.
    >
    > In Aldi Läden hat auch Aldi ein "Monopol", aber nicht im freien Markt mit
    > Lidl und Edeka.
    > Somit ist das ein Nonstarter mit dem Nachteil dass Epic wahrscheinlich von
    > seinen 5% der Engines zukünftig auch noch 30% abgegeben darf.

    Das Problem ist das ich hier zwischen Edeka und Kaufland wählen kann.
    Für beide muss ich Eintritt bezahlen (das Gerät), bei Edeka bin ich danach aber verflichtet nur noch bei Edeka zu kaufen, ich kann gar nicht woanders kaufen, es sei denn ich zahle noch mal Eintritt.
    Bei Kaufland muss ich auch Eintritt zahlen, aber ich habe die Option (über einen Notausgang) auch selbst geerntetes Obst/Waren die ich selbst produziere zu nutzen, oder mir solche von woanders beschaffen, ich kann sogar in einen ganz anderen Laden gehen (anderen Store installieren).

  17. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 17:44

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist das ich hier zwischen Edeka und Kaufland wählen kann.

    Wir brauchen im technischen Forum keine Analogien.
    Apple ist ein golder Käfig, genauso wie jeder Stripclub 30-50% von deinen Scheinen im Höschen sehen will. Deswegen gibt es dort auch Fake Geld, die nur dein Hausmeister in echtes Geld wechselt.

    Goldene Käfige gibt es viele. In den "Appstores" der Autohersteller wollen ganz viele Leute rein, Parkplatz-Such-Apps, Benzin-Gutscheine, da rollen die ¤¤¤¤¤¤. Die lassen einen aber auch nicht billig rein. Da wird inzwischen von 50% Cut gesprochen. Supertrigger.

    Das einem der totale goldene Käfig nicht gefällt oder gefallen muss, ist ok. Aber konstruierte Argumente die auf "als Sozialist lehne ich Firmen wie Apple, Steam und Sony ab" fußen kann man dann auch so formulieren und nicht mit Begriffen wie Monopol rum werfen, die nicht stimmen.

  18. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: tomate.salat.inc 18.08.20 - 18:17

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn das für eine Logik? Also auch wenn die Engine eingestellt
    > worden wäre, dann würde Apple die Entwickler ausschließen? Weil die
    > Kompilierung ja nicht mehr für Apple funktioniert.
    Artikel lesen.

    > Es ist einfach Pech für die Entwickler, dass sie jetzt da mit reingezogen
    > werden. Aber ausgesperrt durch Apple werden nur die Entwickler der Engine.
    "nur" - das sind mehr wie genug und die können nichts für das ganze. Warum genau ist es ok die auszusperren?

    > Weil die gerade auch blöd darstehen. Aber das hat was mit der Beziehung
    > zwischen Epic und den Entwicklern zu tun. Nicht zwischen Apple und den
    > Entwicklern.
    > Hätte Epic auch irgendwie klar sein müssen, dass Apple ggf. auch die
    > anderen Sachen sperrt und die damit die Entwickler vor den Kopf stoßen.
    Natürlich hat es damit zu tun. Fortnite hat gegen die Regeln verstoßen - aber NICHT die Unreal-Engine. Und die Aktion kam auch erst NACH dem Start der Kampagne. Das ist ein Racheakt.

  19. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: tomate.salat.inc 18.08.20 - 18:19

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achwas. Die haben 1000 Kunden die alle aktive SDKs haben, die geben denen
    > einfach die SDKs weiter. Apple sagt sogar was Epic machen muss, damit sie
    > das Problem verhindern.
    Klar und dann hagelt das Klagen. Als ob das ne Option wäre...

    > 9to5mac.com
    Das einzige was ich da drin gefunden hab war, dass Apple die "tolle Idee" hat sich Ihren Regeln zu fügen. Das kommt jetzt überraschend </Sarkasmus>

    > Kein Entwickler des SDK hat ein Problem. Das ist Phantasie die hier als
    > Trollargument benutzt wird.
    Lies doch einfach mal den Artikel.

  20. Re: Schlechter Schachzug

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 18:41

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SDKs weiter. Apple sagt sogar was Epic machen muss, damit
    > sie das Problem verhindern.
    > Klar und dann hagelt das Klagen. Als ob das ne Option wäre...

    Du betreibst Glaskugel-Pessimismus mit Strohmännern und verkaufst es als Wahrheit. Wenn du wenigstens ein Unreal Game im Appstore hättest (danke für den Link), aber so wirkst du als unbezahlter "Concern Troll". Bis das auf die Engine wirkt, vergehen Monate, wenn überhaupt.

    Was Epic mit "geliehenen" SDK Macht oder nicht, interessiert Apple nicht, weil die Entwickler der Apps sich an die Regeln halten und das der Code den sie nutzen passt, kann ja auch auch ihre Arbeit sein. Ich kenne massig Leute die mit Engines arbeiten ohne Kommerz SDK. Nobody cares.

    Apple bezieht sich in allen Transaktionen auf IDs in Appstore. Alles andere wäre marktpolitischer Aktionsmus, für den es bei Apple hier in dem Fall, keine Beweise gibt. Ich finde die Firma schlimm, aber das muss man schon wissenschaftlich angehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klinikum Neumarkt, Neumarkt i.d.OPf.
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  3. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
  4. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. INNO3D GeForce RTX 3060 Ti Twin X2 OC Grafikkarte für 519€)
  2. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X, Prozessor für 509€)
  3. (u. a. ZOTAC Gaming GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge für 523,18€)
  4. (u. a. ZOTAC GAMING GEFORCE RTX 3060 TI TWIN EDGE 8GB GDDR6 für 411,56€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10