1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Epic Games: Apple will Unreal Engine…
  6. Thema

Was sagen Entwickler dazu?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 14:55

    Huegelstaedt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Eine Gesamtheit von Unternehmen gilt als marktbeherrschend, wenn sie aus
    > höchstens drei Unternehmen, die zusammen einen Marktanteil von 50 Prozent
    > erreichen, oder aus höchstens fünf Unternehmen besteht, die zusammen einen
    > Marktanteil von zwei Dritteln erreichen ".

    Nach Hardware ist Apple Platz 4, hilft also nicht
    https://www.counterpointresearch.com/global-smartphone-share/

    Das unabhängige Unternehmen sich an Google für ihren Appstore wenden, ist ja nicht Googles Schuld :)

    > Wenn man Software Verkäufe an sich nimmt existiert
    > vlt keine marktbeherrschende Stellung, aber wenn man Software für
    > Mobiltelefone als eigenen Markt betrachtet eben schon (was man meiner
    > Meinung nach tun müsste).

    Die Amis sehen Markterfolg ohne signifikante Eintrittsbarrieren als etwas, das funktioniert und deswegen nicht weiter angegangen werden muss. Sich einen Markt zu erschaffen, und dann 1¤ für eine Colaflasche verlangen zu können statt 69c für eine Pepsi, das ist dein "Marktgeschick".

    Und die Daten zeigen zunehmend, das der Playstore den Appstore den Rank abläuft:
    https://www.gamesindustry.biz/articles/2019-09-17-newzoo-android-games-will-earn-more-revenue-than-ios-in-2019

    > Mal ganz davon abgesehen finde ich es für die Kunden, die sich Hardware
    > kaufen eigentlich unzumutbar, dass sie sich an einen Store fesseln müssen,
    > der jederzeit seine Nutzungsbedingungen nach gutdünken ändern kann.

    Das sehe ich eher als Ansatzpunkt. Alle großen Stores haben 30% das kann ja nicht ganz korrekt sein, dass es da keine Konkurrenz über den Preis gibt.

    Bei Google ist die eher Zwangsverbindung zu den Playservices ein Dorn im Auge. Ich kann praktisch keine Spiel Daten in der Google Cloud Speichern, ohne die Playservices zu nutzen.
    Das sperrt sehr viele Alternative Handys und Appstores aus. Zum Teil wollen das die Devs mit den Datensammeln so, aber genau hier könnte man von der Kundenseite ansetzen.

    Wenn ich keine Playdatensammlung zustimme, müssen die Games trotzdem laufen.

  2. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: rafterman 18.08.20 - 14:57

    Entwickler konnten noch nie so gut verdienen wie durch Apple Appstore. Eine reine Goldgrube. Vorher wurde viel "raubkopiert" und man hatte kaum eine Chance gefunden zu werden dass es die App überhaupt gibt.

  3. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: tomate.salat.inc 18.08.20 - 15:02

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entwickler konnten noch nie so gut verdienen wie durch Apple Appstore. Eine
    > reine Goldgrube. Vorher wurde viel "raubkopiert" und man hatte kaum eine
    > Chance gefunden zu werden dass es die App überhaupt gibt.

    Also wenn ich jetzt das ganze Apple-Marketing-Blablabla aus deinem Kommentar nehme, dann bleibt da nichts mehr bestehen.

    Du hast weder ein Argument vorgebracht, warum Entwickler gezwungen werden dürfen 30% abzugeben (bei InApp-Käfuen, beim Vertrieb der eigentlichen App verstehe ich es noch).

    Und noch weniger hast du ein Argument zu der Aktion gebracht um die sich auch der Artikel dreht. Warum genau ist es legitim Entwickler zu bestrafen die mit der ganzen Sache nichts zu tun haben?

    Schöner Versuch von der eigentlichen Sache abzulenken, ging nur nach hinten los.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.20 15:03 durch tomate.salat.inc.

  4. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: yumiko 18.08.20 - 15:03

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Lau? Wenn du ernsthaft der Meinung bist, dass der Aufbau und der
    > Betrieb vom Play/App-Store für "Lau" passiert, dann ist mir auch völlig
    > klar warum du als Bauer für Epic trällerst. Ja über die 30% lässt sich
    > streiten – dafür aber eine Gamer-Kiddy Armee zu akquirieren und ihnen
    > einzubläuen dass Apple die Bösen und Epic die guten sind zeigt mir schon
    > mit welchen Wassern Epic gewaschen ist.
    Huh?
    Übertreibst du da nicht, bzw. interpretierst du da nicht etwas völlig falsch?

  5. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: psyemi 18.08.20 - 15:09

    MasterBlupper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GourmetZocker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorgt die Erhaltung des Stores für Kosten? Ja sicher.
    > > Muss man echt jeden Entwickler um 30% ausquetschen? Hell No!
    > > 5% wären auch ausreichend, bei der Masse an Apps und Abos, die da über
    > die
    > > Ladentheke gehen.
    >
    > ... nur die 5% würde gerade einmal die Zahlungs-Transaktionskosten decken.
    > Selbst Inkasso, Rechnungsstellung und Buchführung, abführen von Steuern
    > wären damit nicht abgedeckt. Geschweige denn das betreiben/entwickeln eines
    > AppStores (inkl. entsprechender CDN Kapazitäten für das ausliefern einer
    > App an eine sehr große Anzahl von Nutzern - wie bei bekannten Apps der
    > Fall).
    >
    > Ich hab einfach eher das Gefühl, dass manchen nicht ganz klar ist, wie hoch
    > der Aufwand und die Kosten für Vertrieb und Auslieferung sind. Einerseits
    > verständlich, wenn man noch nie damit zu tun hat (und hab seit 20 Jahren
    > damit zu tun ... vom Vertrieb einer Software in Retail-Stores über
    > Shareware bis heute zu den modernen AppStores). Man sieht halt maximal das
    > herunterladen und denkt an ein einfachen Webspace, für den man vielleicht
    > einmal Werbung irgendwo gesehen hat. (jetzt überspitzt formuliert).

    Zahlungs-Transaktionskosten hab ich relativ guten einblick bei diversen Online Shops und die sind eher so Richtung 1-2% bei zahlreichen Anbietern.

    Hosting + Tests sind bei den Kosten auch vernachlässigbar. Gibt es irgendwelche Internen zahlen zum Appstore? Bin mir sehr sicher das die Marge bei über 80% liegt.

    Apple ist eigentlich ein Hardware Hersteller. Die Apps usw. machen die Plattform erst attraktiv.

  6. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: rafterman 18.08.20 - 15:17

    Kein Entwickler wird bestraft, die 30% zahlt am Ende der Kunde. Kein Entwickler gibt etwas ab.

  7. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 15:18

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Während Apple 30% für Profit nutzt würden
    > die Entwickler das Geld gerne zum leben nutzen. So manch einer würde
    > sicherlich gerne das ganze Hauptberuflich machen, kann aber nicht, weil die
    > Spiele zu wenig abwerfen. 30% mehr können für so eine Person einen riesigen
    > Unterschied machen.

    Das ist aber schon arg eine First World Problematik. Es gibt 1000 andere Jobs. Es gibt auch zu viele mit diesen Dream des "Home Office Survivalisten (HOS)". Bei Steam werden täglich >100 Spiele runter gespült, die niemand spielt und sich die oft jahrelange Arbeit nicht gelohnt hat.

    Nicht jeder Traum eines Spieles, Filmes, Buches oder Musik trifft auf einen zahlenden Kunden.
    Vor allem wenn alle diese Branchen im Peak sind und man alles unter 80%/4 Sterne einfach weg ignorieren kann.

    Dazu kommt dass Kasinobetreiber, Fondsgesellschaften und sonstige Firmen durch psychologische Modelle ihre Kunden fest an sich binden und sich solche "HOS" um die restlichen 5% global schlagen dürfen. Es gibt nicht genug Kuchenkrümel für alle.

    Eine Reduktion auf 15% in allen Shops wäre geringfügig besser, aber Google und Co. würden dann Traffik und anderes Zeug in Rechnung stellen. Für kleine Leute würde sich wahrscheinlich wenig ändern, die Großen hätten es ein Tick teurer.

  8. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: psyemi 18.08.20 - 15:24

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Entwickler wird bestraft, die 30% zahlt am Ende der Kunde. Kein
    > Entwickler gibt etwas ab.


    Du zahlst auch keine Steuern die zahlt dein Arbeitsgeber.

  9. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: rafterman 18.08.20 - 15:26

    Gut das ich mein Arbeitgeber bin. Bezahl ich meine eigenen Steuern.

  10. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: tomate.salat.inc 18.08.20 - 15:27

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Entwickler wird bestraft, die 30% zahlt am Ende der Kunde. Kein
    > Entwickler gibt etwas ab.

    1. Nicht jeder Entwickler erlaubt oder traut es sich die 30% an seine Kunden weiter zu geben.
    2. Wirft das die Frage auf: Warum genau interessierst du dich als Kunde mehr für das Wohl der Firma als für das eigene?

    3. Was ist mit dem Thema des Artikels!!! Warum genau ist es in Ordnung Entwickler büßen zu lassen, die mit der Sache nichts zu tun haben. Warum ist es für dich offensichtlich vollkommen in Ordnung? Immerhin lässt du es ja die ganze Zeit bewusst unter den Tisch fallen!

    Wieder der Versuch ganz bewusst Sachen unter den Tisch fallen zu lassen und alles schön zu reden.
    Und wieder ist es gescheitert.

  11. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: MasterBlupper 18.08.20 - 15:28

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und darum geht es nicht. Das ist wieder eine komplett andere Baustelle.
    > Letztendlich nimmt Apple dafür auch 99$/Jahr. Und nicht zu vergessen die
    > versteckten kosten: du brauchst einen Mac um entwickeln zu können.

    Kleiner Hinweis nochmal, auch wenn es hier schonmal im Thread erwähnt wurde. Für die Entwicklung von IOS Apps braucht man kein Mac oder MacOS. Alternativen gibt es genügend für das entwickeln. Gerade in letzter Zeit werden immer mehr Apps für iOS außerhalb von Xcode entwickelt (und damit meine ich nicht nur Xcode als Entwicklungsumgebung). Um nur ein Beispiel zu nennen: Microsofts App Center. Zu einem gewissen Umfang übrigens kostenlos zum kompilieren/ausliefern von Apps zu verwenden.

    > Letztendlich geht auch nichtmal darum, dass 30% zu viel sind - sonder
    > darum, dass man den Service nutzen muss. Keine eigenen anbieten oder
    > alternative erwähnen darf.

    Als Entwickler muss man es doch nicht nutzen? Auch iOS erlaubt (mit Ausnahme von VPN Apps) das Side-Loading und es gibt sogar ein alternativen AppStore.

    Allerdings ist auch Epic klar, dass man damit eben keine solche Nutzerzahlen abholen kann. Das gleiche gilt auch für die alternativen AppStores für Google's Android.

    > Ich finds übrigens traurig, dass man nur die kosten von Apple sieht - aber
    > nicht die von den Entwicklern. Und ich rede jetzt nicht von Epic. Ich rede
    > von einfachen Indieentwickler. Während Apple 30% für Profit nutzt würden
    > die Entwickler das Geld gerne zum leben nutzen. So manch einer würde
    > sicherlich gerne das ganze Hauptberuflich machen, kann aber nicht, weil die
    > Spiele zu wenig abwerfen. 30% mehr können für so eine Person einen riesigen
    > Unterschied machen.

    Ob du's glaubst oder nicht, ich bin freiberuflich tätig und verdiene damit mein Geld.

    Dadurch ist mir auch bewusst, dass die 30% im Vergleich zu den anderen Kosten die entstehen einfach (sorry) Peanuts sind. Ein größerer Posten um den man gerade als App-Entwickler - egal wie - nicht kommt sind eben die Endgeräte. Gerade bei der Android-Entwicklung sind hier die Kosten höher als bei iOS. Klar, es gibt Emulatoren/Simulatoren sowohl in Xcode als auch Android Studio. Aber diese ersetzen eben keine Endgeräte und speziell unter Android kommt man praktisch nicht um mehrere Endgeräte verschiedener Hersteller nicht herum. Das funktioniert als Hobby-Entwickler, aber nicht wenn man damit richtig arbeiten möchte.

    > Aber es ist natürlich viel wichtiger, dass man Verständnis für Apples
    > Portokasse hat.

    Nein, für beide Seiten ist es wichtig und mir fällt einfach insbesondere bei Epic auf, dass sie hier mit vorgeschriebenen Gründen arbeiten. Weil im Endeffekt ist das was sie wollen: die App soll kostenlos (bzw. gegen die jährliche Gebühr die bei Android und IOS für den AppStore-Zugang anfällt) in den AppStore inkl. allem was die Auslieferung angeht und am besten soll die Abrechnung für Lau ebenfalls über die Store-Betreiber erfolgen (notfalls halt über ein externen Zahlungsdienstleister). Epic weiß genau, dass z.B. ein alternativer AppStore nicht die Nutzerzahlen generieren würde als die nativen Stores.

    > Und ich hab das Gefühl das nicht klar ist, dass die Entwicklung von Spielen
    > auch nicht umsonst ist. Da steckt viel Zeit, Geld und Arbeit drin. Wo
    > bleibt denn mal das Verständnis für die Entwickler? Der AppStore wäre
    > nichts wert ohne diese!

    Das ist wiederum imho ein anderes Thema. Ich bin voll bei dir, dass die Kosten für eine Lizenz in der Smartphone-Zeit deutlich (!) gesunken ist - und zwar mehr als deutlich. Für z.B. eine App für die man heute ~2 Eur zahlt, hätte man früher locker zwischen 15 und 20 Eur verlangen können. Aber daran ist - imho nicht die Transaktionsgebühr schuld, sondern der stärkere Konkurrenzkampf. Es gibt einfach meiner Meinung nach mehr Entwickler von Apps als es früher z.B. Shareware-Entwickler gab.

    > Man braucht ja kein Fan von Epic zu sein - aber Sie kämpfen hier gerade
    > eben auch für genau diese Entwickler! Wenn Epic gewinnt, dann kann der ein
    > oder andere deswegen vllt seinen Traum wahr machen und sein Spiel
    > Hauptberuflich entwickeln.

    Nein, sie kämpfen nicht für die Entwickler - wieso sollen sie auch? Da könnten Sie z.B. gleich mal gut voran gehen und die Lizenzgebühren erlassen die ab einem gewissen Umsatz bei der Unreal-Engine fällig wird.

    > Und was macht Apple im Gegensatz? Legt eben diesen Entwicklern mit genau
    > der Maßnahme noch mehr Steine in den Weg! Diesen Schritt hätte man nicht
    > gehen müssen. Man hätte seine Sanktionen auf Epic beschränken können. Für
    > den ein oder anderen könnte das sogar ein Angriff auf die Lebensgrundlage
    > bedeuten.

    Steine in den Weg ... wie hättest es du damals genannt, als Entwicklungsumgebungen und Compiler (z.B. Visual Basic, etc.) noch 4-stellige Preise gekostet haben? Das ist nicht lange her - ich hab hier z.B. noch Dokumentation von Visual Studio stehen, welche ich mir als Schüler-Version kurz vor meinem Abitur gekauft hatte. Wenn ich mich recht erinnere, kostete mich damals das Update / Schüler-Version um die 600 DM. Wäre die Zeit besser? ... nein, sicher nicht.

  12. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: Gallantus 18.08.20 - 15:29

    Waldmeisda030 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh das Problem nicht. Die 30% werden doch am Ende der Kalkulation
    > aufgeschlagen und gut.


    Apple hat eine Bestpreis Garantie in seinen Entwickler Richtlinien. Bedeutet, dass wenn du z.B. eine Website hast du dort auch diese 30% aufschlagen musst. Apple hat zwar mit wenigen Apps wie Youtube eine sondern Vereinbarung, aber als kleiner Entwickler hast du keine Chance so eine zu bekommen.

  13. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: tomate.salat.inc 18.08.20 - 15:31

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist aber schon arg eine First World Problematik. Es gibt 1000 andere
    > Jobs.
    Boa ist das widerlich. Damit die Portokasse von Apple stimmt ist es also in Ordnung, dass Leute Ihre Träume aufgeben. WoW!

    > Nicht jeder Traum eines Spieles, Filmes, Buches oder Musik trifft auf einen
    > zahlenden Kunden.
    > Vor allem wenn alle diese Branchen im Peak sind und man alles unter 80%/4
    > Sterne einfach weg ignorieren kann.
    Darum geht es hierbei nicht. Es geht darum das Apple hier bewusst Chancen verbaut. Also bleib doch bitte mal beim Thema und versuch nicht abzulenken.

    So auch hier wieder. Geschickt versucht auszuweichen. Vor allem dem großen unangenehmen Punkt: Warum ist es ok dafür unbeteiligte Unreal-Entwickler zu bestrafen.

    Bin mal gespannt ob da irgendwann mal Argumente kommen. Oder weiterhin nur Apple-Marketing-BlaBla.

  14. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: rafterman 18.08.20 - 15:31

    Als Kunde hat 1 Store in dem ich alles finde nur Vorteile. Ich möchte nicht wie bei Streaminganbietern in 10 Apps hin und herwechseln um eine App zu finden. Es muss schnell und einfach sein. Meine Zeit ist teuer und die 30% zahle ich gerne. Das es billiger wird durch mehrere Shops ist auch eine Lüge, weil es die App XY dann doch nur in einem der 5 Stores gibt. Also es hat für mich nur Nachteile und wenn ein Entwickler keine Preise ausrechnen kann, dann hat er eben Pech und kann nicht davon leben. So geht es auch den Raustaurantbesitzern die nicht in der Lage sind Preise zu bilden.

  15. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: budweiser 18.08.20 - 15:38

    Ich bekomme die Entwicklungsumgebung für lau, eine sehr gute Dokumentation, eine moderne Programmiersprache, muss mich um nichts kümmern, einmal im Store ist die App ein Selbstläufer, Hosting, Zahlungsabwicklung etc. hab ich nichts mit am Hut. Dafür zahle ich eben die 30%.

  16. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: tomate.salat.inc 18.08.20 - 15:49

    MasterBlupper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Entwickler muss man es doch nicht nutzen? Auch iOS erlaubt (mit
    > Ausnahme von VPN Apps) das Side-Loading und es gibt sogar ein alternativen
    > AppStore.
    Du meinst das Ding wo man alle 7 Tage seine App erneut verifizieren muss. Als ob das eine ernst zu nehmende alternative wäre oO.

    > Dadurch ist mir auch bewusst, dass die 30% im Vergleich zu den anderen
    > Kosten die entstehen einfach (sorry) Peanuts sind.
    Du wirst immer im Stande sein irgendwas zu finden, was höhere kosten generiert. Dennoch ist bei jedem die Situation anders und 30% können trotzdem eine Menge Geld sein.

    > in den AppStore inkl. allem was die Auslieferung angeht und am besten soll
    > die Abrechnung für Lau ebenfalls über die Store-Betreiber erfolgen
    > (notfalls halt über ein externen Zahlungsdienstleister).
    Das stimmt doch überhaupt nicht. Epic will die Transaktionen der InApp-Käufe selber tätigen. Epic braucht Apple nicht dafür. Und ich sehe auch kein Recht bei Apple darauf zu bestehen.

    > Das ist wiederum imho ein anderes Thema. Ich bin voll bei dir, dass die
    > Kosten für eine Lizenz in der Smartphone-Zeit deutlich (!) gesunken ist -
    > und zwar mehr als deutlich. Für z.B. eine App für die man heute ~2 Eur
    > zahlt, hätte man früher locker zwischen 15 und 20 Eur verlangen können.
    > Aber daran ist - imho nicht die Transaktionsgebühr schuld, sondern der
    > stärkere Konkurrenzkampf. Es gibt einfach meiner Meinung nach mehr
    > Entwickler von Apps als es früher z.B. Shareware-Entwickler gab.
    Ein Grund mehr dafür von den 30% weg zu kommen. Somit widerlegst du nämlich das Argument von einem anderen, der gesagt hat: das wird an den Kunden weiter gegeben. Der Entwickler bekommt also nicht mal das Geld, das er verdient und davon gehen dann nochmal 30% ab.

    > Nein, sie kämpfen nicht für die Entwickler - wieso sollen sie auch? Da
    > könnten Sie z.B. gleich mal gut voran gehen und die Lizenzgebühren erlassen
    > die ab einem gewissen Umsatz bei der Unreal-Engine fällig wird.
    Tun sie sehr wohl. Und sie gehen bereits in dem Bereich mit gutem Beispiel voran. Die Store-Kosten sind schon sehr viel weniger und hinzu kommt, dass Epic den Entwicklern viel zurück gibt. Quixel Megascans wäre da ein gutes Beispiel.

    > Steine in den Weg ... wie hättest es du damals genannt, als
    > Entwicklungsumgebungen und Compiler (z.B. Visual Basic, etc.) noch
    > 4-stellige Preise gekostet haben? Das ist nicht lange her - ich hab hier
    > z.B. noch Dokumentation von Visual Studio stehen, welche ich mir als
    > Schüler-Version kurz vor meinem Abitur gekauft hatte. Wenn ich mich recht
    > erinnere, kostete mich damals das Update / Schüler-Version um die 600 DM.
    > Wäre die Zeit besser? ... nein, sicher nicht.
    Jetzt gibst du dir nicht mal mühe. Das Argument "könnte" vllt ein klein wenig Gültigkeit haben, wenn ich die 30% im Store bei der Vermittlung kritisieren würde. Aber hier passt es überhaupt nicht. Oder musst du für jedes Produkt das du mit VB verkaufst 30% der Einnahmen abdrücken?

    Gehen wir mal von aus es wäre so, ok? Dann wäre es auch kacke. Damit sagst du aber auch umgekehrt, dass Apple kacke ist. Denn Apple versucht nach der Logik ja immer nur etwas besser zu sein als jemand anderes der Kacke ist. Wäre es nicht besser sich an Beispielen zu orientieren, die es RICHTIG machen?

    Und zu guter letzt:
    Auch du unterschlägst den unangenehmen Punkt: Warum dürfen Unreal-Entwickler die nichts damit zu tun haben bestraft werden? Da du nicht darauf reagiert hast, es auch nicht verurteilst gehe ich von aus: du findest es gut. Warum? Immerhin könnten die sogar auf Seiten von Apple sein - aber Sie werden bestraft!

  17. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: tomate.salat.inc 18.08.20 - 15:55

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [Apple Marketing Bla Bla Bla]

    Also wieder keine Argumente. Wieder keine Erklärung warum Entwickler unwichtiger sind als Apples Portokasse.

    Und auch keine warum Unreal-Nutzer darunter leiden müssen.

    Aber die Hauptsache ist, deine Zeit ist wichtig. Ich hoffe nicht alle Apple-User sind so drauf wie du.

  18. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: pythoneer 18.08.20 - 15:59

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pythoneer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Lau? Wenn du ernsthaft der Meinung bist, dass der Aufbau und der
    > > Betrieb vom Play/App-Store für "Lau" passiert, dann ist mir auch völlig
    > > klar warum du als Bauer für Epic trällerst. Ja über die 30% lässt sich
    > > streiten – dafür aber eine Gamer-Kiddy Armee zu akquirieren und
    > ihnen
    > > einzubläuen dass Apple die Bösen und Epic die guten sind zeigt mir schon
    > > mit welchen Wassern Epic gewaschen ist.
    > Huh?
    > Übertreibst du da nicht, bzw. interpretierst du da nicht etwas völlig
    > falsch?

    Nein, eine App über den Store zu veröffentlichen fällt mir wesentlich leichter als wenn ich den gleichen Funktionsumfang für meine Desktop-Applikationen bereitstellen müsste. Müsste deswegen, weil ich es wegen des Aufwandes meist gar nicht erst in dem Umfang mache.

  19. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: nille02 18.08.20 - 16:01

    Gallantus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat eine Bestpreis Garantie in seinen Entwickler Richtlinien.

    Die ist vor Jahren schon aus den Bedingungen verschwunden. Du darfst den Preis setzen wie du willst, du darfst nur nicht darauf Aufmerksam machen, dass du wo anders z.B. auf der Website des Anbieters, das ganze auch günstiger bekommst.

  20. Re: Was sagen Entwickler dazu?

    Autor: Trockenobst 18.08.20 - 16:04

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Boa ist das widerlich. Damit die Portokasse von Apple stimmt ist es also in
    > Ordnung, dass Leute Ihre Träume aufgeben. WoW!

    Ein Lebensrecht auf Home Office Spass, während alle anderen auf dem Feld krüppeln müssen.
    Das ist eine ganz neue Form von Verrücktheit. "Schwitzen fürs Überleben ist Kriminell!"

    Mein Künstlerfreund arbeitet beim Staat, Aushilfe bei der Kindererziehung. Der kann sich diese Art von Phantasie einfach nicht mehr leisten darauf zu warten dass die Theater wieder aufmachen.

    > Darum geht es hierbei nicht. Es geht darum das Apple hier bewusst Chancen
    > verbaut. Also bleib doch bitte mal beim Thema und versuch nicht abzulenken.

    Dein Argument ist "mit 15% mehr wird mein 0 Download Spiel mehr Geld abwerfen".
    Wie denn. Es hat 0 Downloads. Und deine Chancen kannst du dir in die Tonne kippen, denn die hattest du schon vorher wahrscheinlich nicht.

    Mir ist Apple, Google egal, wer bin ich schon, mir sind aber die Regeln nicht egal.
    Und die Regeln gehen nicht nach aktueller Gefühlslage von Leuten die sich Photoshop runterladen und sagen "Ab Heute mache ich 7.000¤/im Monat mit schlechten Handy Photos, wer seit ihr die ihr diesen Traum in Frage stellt".

    Niemand stellt den Traum in Frage. Denn darfst du haben. Ob die Realität mit dir übereinstimmt, das ist eine wissenschaftliche Betrachtung. Diese wissenschaftliche Betrachtung lehnst du mit Gefühlen ab.

    > Warum ist es ok dafür unbeteiligte Unreal-Entwickler zu bestrafen.

    Tue nicht so künstlich unintelligent. Weil Epic die Firmenstruktur so dumm gewählt hat, ist das passiert. Epic kann sofort 10 neue Firmen beim Shop anmelden, die Apple nicht juristisch angreifen kann. Das ist Propaganda von Epic, die du weiterkaust.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. induux international gmbh, Stuttgart
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  4. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GeForce RTX 3090 Trinity 24GB für 1.699€)
  2. 1.699€
  3. (u. a. Bohrhammer für 97,99€, Winkelschleifer für 49,55€, Mähroboter für 683,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42