Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Epic Games: Erfolg von Fortnite…

Logik?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logik?

    Autor: captain_spaulding 24.04.19 - 11:45

    Wieso sollte der Arbeitsaufwand für Entwickler von der Spielerzahl abhängen?
    Und dann auch noch zunehmen mit der Spielerzahl?
    Eigentlich müsste man mehr arbeiten wenn es zu wenige Spieler gibt damit das Spiel besser wird...

  2. Re: Logik?

    Autor: mnementh 24.04.19 - 11:51

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte der Arbeitsaufwand für Entwickler von der Spielerzahl
    > abhängen?
    > Und dann auch noch zunehmen mit der Spielerzahl?
    > Eigentlich müsste man mehr arbeiten wenn es zu wenige Spieler gibt damit
    > das Spiel besser wird...

    Ja, theoretisch hat die Spielerzahl wenig zu tun mit dem Arbeitsaufwand, da alle das gleiche Spiel bekommen. Aber Epic möchte den Erfolg festhalten so lange es geht. Sie sind sich bewusst, dass es Konkurrenz nicht zu knapp gibt. Um die Spieler zu halten gibt es regelmäßige Updates, welche neue Inhalte, Modi, Umformungen der Spielinsel, neue nutzbare Items usw. umfassen. Dazu kommen Events für die ebenfalls Dinge erstellt werden müssen. Und schließlich um Geld zu verdienen gibt es regelmäßig neue kaufbare Inhalte wie Skins, Bilder, Musik, Emotes usw. All diese Inhalte müssen erstellt werden und Bugs behoben werden.

  3. Re: Logik?

    Autor: Hotohori 24.04.19 - 15:24

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > captain_spaulding schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso sollte der Arbeitsaufwand für Entwickler von der Spielerzahl
    > > abhängen?
    > > Und dann auch noch zunehmen mit der Spielerzahl?
    > > Eigentlich müsste man mehr arbeiten wenn es zu wenige Spieler gibt damit
    > > das Spiel besser wird...
    >
    > Ja, theoretisch hat die Spielerzahl wenig zu tun mit dem Arbeitsaufwand, da
    > alle das gleiche Spiel bekommen. Aber Epic möchte den Erfolg festhalten so
    > lange es geht. Sie sind sich bewusst, dass es Konkurrenz nicht zu knapp
    > gibt. Um die Spieler zu halten gibt es regelmäßige Updates, welche neue
    > Inhalte, Modi, Umformungen der Spielinsel, neue nutzbare Items usw.
    > umfassen. Dazu kommen Events für die ebenfalls Dinge erstellt werden
    > müssen. Und schließlich um Geld zu verdienen gibt es regelmäßig neue
    > kaufbare Inhalte wie Skins, Bilder, Musik, Emotes usw. All diese Inhalte
    > müssen erstellt werden und Bugs behoben werden.

    Eben, um so eine große Menge halten zu können muss man sie regelmäßig neu bespaßen. Ansonsten rennt der Großteil zur Konkurrenz und man kann nur einen harten Kern fest halten, der aber natürlich deutlich kleiner sein wird.

    Die Motivation das Spiel so lange wie möglich so erfolgreich zu halten kann man natürlich schon kritisch sehen, wenn das im Umkehrschluss bedeutet, dass die Mitarbeiter zu viele Überstunden schieben müssen.

    Man könnte auch weniger Updates raus bringen, dann zwar ein paar Spieler verlieren, aber sehr viele immer noch halten können. Nur haben solchen Entwickler halt immer die begründete Angst vor dem nächsten Hype Titel, der dann massiv alle Spieler vom eigenen Spiel wegzieht.

    Epic ist halt kein so kleines Unternehmen mehr. Ein kleiner Entwickler würde sicherlich bei so einem Erfolg auch erst mal gucken so viel Geld wie möglich einzunehmen, aber dem liegt dann doch eventuell mehr an dem Spiel selbst und nicht bloß am Geld (wobei man das inzwischen auch nicht mehr so allgemein sagen kann, gibt auch viele kleine geldgierige). Epic gehört da schon wieder zu den Entwicklern, bei denen Geld eine größere Rolle spielt als das Produkt selbst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. interhyp Gruppe, München
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 4,99€
  3. 2,22€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Firmware: ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen
        Firmware
        ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen

        Mit Hilfe des Werkzeugs ME-Cleaner können Nutzer die Intel ME auf ihrem Rechner deaktivieren. Das Team arbeitet nun an dem Support für Version 12 und für die Coffee-Lake-Plattformen.

      2. Game Studios: Amazon entlässt Mitarbeiter und stellt Spiele ein
        Game Studios
        Amazon entlässt Mitarbeiter und stellt Spiele ein

        E3 2019 Parallel zur Spielemesse E3 haben die Amazon Game Studios mehreren Dutzend Angestellten gesagt, sie hätten 60 Tage Zeit, um sich andere Positionen im Unternehmen zu suchen, ansonsten würden sie entlassen.

      3. Indiegames-Rundschau: Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
        Indiegames-Rundschau
        Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter

        In Observation erwacht eine Astronautin morgens bei einem falschen Planeten, in A Plague Tale müssen Geschwister im Mittelalter überleben, dazu Horror in Layers of Fear 2: Die Indiegames in unserer Rundschau sind diesmal besonders gut!


      1. 10:28

      2. 10:13

      3. 09:07

      4. 09:00

      5. 08:48

      6. 08:41

      7. 08:10

      8. 07:36