Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Epic Games: Erfolg von Fortnite…

Logik?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logik?

    Autor: captain_spaulding 24.04.19 - 11:45

    Wieso sollte der Arbeitsaufwand für Entwickler von der Spielerzahl abhängen?
    Und dann auch noch zunehmen mit der Spielerzahl?
    Eigentlich müsste man mehr arbeiten wenn es zu wenige Spieler gibt damit das Spiel besser wird...

  2. Re: Logik?

    Autor: mnementh 24.04.19 - 11:51

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte der Arbeitsaufwand für Entwickler von der Spielerzahl
    > abhängen?
    > Und dann auch noch zunehmen mit der Spielerzahl?
    > Eigentlich müsste man mehr arbeiten wenn es zu wenige Spieler gibt damit
    > das Spiel besser wird...

    Ja, theoretisch hat die Spielerzahl wenig zu tun mit dem Arbeitsaufwand, da alle das gleiche Spiel bekommen. Aber Epic möchte den Erfolg festhalten so lange es geht. Sie sind sich bewusst, dass es Konkurrenz nicht zu knapp gibt. Um die Spieler zu halten gibt es regelmäßige Updates, welche neue Inhalte, Modi, Umformungen der Spielinsel, neue nutzbare Items usw. umfassen. Dazu kommen Events für die ebenfalls Dinge erstellt werden müssen. Und schließlich um Geld zu verdienen gibt es regelmäßig neue kaufbare Inhalte wie Skins, Bilder, Musik, Emotes usw. All diese Inhalte müssen erstellt werden und Bugs behoben werden.

  3. Re: Logik?

    Autor: Hotohori 24.04.19 - 15:24

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > captain_spaulding schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso sollte der Arbeitsaufwand für Entwickler von der Spielerzahl
    > > abhängen?
    > > Und dann auch noch zunehmen mit der Spielerzahl?
    > > Eigentlich müsste man mehr arbeiten wenn es zu wenige Spieler gibt damit
    > > das Spiel besser wird...
    >
    > Ja, theoretisch hat die Spielerzahl wenig zu tun mit dem Arbeitsaufwand, da
    > alle das gleiche Spiel bekommen. Aber Epic möchte den Erfolg festhalten so
    > lange es geht. Sie sind sich bewusst, dass es Konkurrenz nicht zu knapp
    > gibt. Um die Spieler zu halten gibt es regelmäßige Updates, welche neue
    > Inhalte, Modi, Umformungen der Spielinsel, neue nutzbare Items usw.
    > umfassen. Dazu kommen Events für die ebenfalls Dinge erstellt werden
    > müssen. Und schließlich um Geld zu verdienen gibt es regelmäßig neue
    > kaufbare Inhalte wie Skins, Bilder, Musik, Emotes usw. All diese Inhalte
    > müssen erstellt werden und Bugs behoben werden.

    Eben, um so eine große Menge halten zu können muss man sie regelmäßig neu bespaßen. Ansonsten rennt der Großteil zur Konkurrenz und man kann nur einen harten Kern fest halten, der aber natürlich deutlich kleiner sein wird.

    Die Motivation das Spiel so lange wie möglich so erfolgreich zu halten kann man natürlich schon kritisch sehen, wenn das im Umkehrschluss bedeutet, dass die Mitarbeiter zu viele Überstunden schieben müssen.

    Man könnte auch weniger Updates raus bringen, dann zwar ein paar Spieler verlieren, aber sehr viele immer noch halten können. Nur haben solchen Entwickler halt immer die begründete Angst vor dem nächsten Hype Titel, der dann massiv alle Spieler vom eigenen Spiel wegzieht.

    Epic ist halt kein so kleines Unternehmen mehr. Ein kleiner Entwickler würde sicherlich bei so einem Erfolg auch erst mal gucken so viel Geld wie möglich einzunehmen, aber dem liegt dann doch eventuell mehr an dem Spiel selbst und nicht bloß am Geld (wobei man das inzwischen auch nicht mehr so allgemein sagen kann, gibt auch viele kleine geldgierige). Epic gehört da schon wieder zu den Entwicklern, bei denen Geld eine größere Rolle spielt als das Produkt selbst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  2. Neoskop GmbH, Hannover
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 25,99€
  3. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Elektromobilität: Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?
Elektromobilität
Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?

Wegen der geringen Reichweite von Elektroautos sind Plugin-Hybride für viele Fahrer eine Alternative. Obwohl die Bundesregierung deren Umweltnutzen nicht einschätzen kann, will sie an der Förderung festhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

  1. npm: Entwickler von beliebtem Open-Source-Tool integriert Werbung
    npm
    Entwickler von beliebtem Open-Source-Tool integriert Werbung

    "Die Sponsorenschaft finanziert direkt unsere Wartungsarbeitszeit": Die Entwickler von npm führen mit der Version "standard 14" Werbebanner ein. Einige Nutzer verstehen die Entscheidung, viele andere halten die Idee für falsch.

  2. Streamer: PewDiePie hat mehr als 100 Millionen Follower
    Streamer
    PewDiePie hat mehr als 100 Millionen Follower

    Mehr als 100 Millionen Menschen weltweit haben den Kanal des umstrittenen Youtubers Felix "PewDiePie" Kjellberg abonniert. Bislang hat lediglich ein indischer Musiksender noch mehr Fans gesammelt.

  3. Gegen Amazon Fresh: Delivery Hero bietet Lebensmittel, Blumen und Medikamente
    Gegen Amazon Fresh
    Delivery Hero bietet Lebensmittel, Blumen und Medikamente

    Delivery Hero macht Amazon Fresh Konkurrenz und liefert Lebensmittel innerhalb von 15 Minuten aus. Das größte Problem - die gigantischen Müllberge, die der Essenslieferant überall produziert - sei noch ungelöst, sagte der Gründer.


  1. 11:06

  2. 10:35

  3. 10:28

  4. 10:11

  5. 09:50

  6. 07:40

  7. 14:15

  8. 13:19