1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und…

Epic: Hier ist eklig viel Geld. Sage bitte diesen Satz:...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Epic: Hier ist eklig viel Geld. Sage bitte diesen Satz:...

    Autor: PerilOS 15.07.19 - 19:24

    Der letzte Satz von den gekauften Entwicklern und Publishern ist immer gleich. Epic ist toll und fair. Und alle sind natürlich Dankbar für diesen noble Ideal von Epic.
    Ob der Share fair ist oder nicht ist überhaupt nicht relevant. Relevant ist, dass Epic künstlich Exklusivtitel anbietet um gezielt seiner Konkurrenz auf der selben Platform zu schaden. Und nein, MS und Sony sind nicht Vergleichbar. Die bieten ihren Store auf ihrer Platform an.
    Davon abgesehen, das Epic praktisch kaum Gewinn macht mit dem 12% share und dann noch Transaktionsgebühren auf den Kunden abwälzt. Ist halt typisch Amerikanisch. Der Preis den man sieht, sagt überhaupt nichts aus. Weil am Ende erst Steuern und Gebühren drauf kommen.
    Am Ende gewinnt eigentlich keiner. Nicht die Entwickler durch die künstlichen einmal Mehreinnahmen (X Kopien im Voraus bezahlt) um die Verluste auszugleichen. Nicht die Kunden, die den gleichen Preis (und mehr) zahlen wie bei Steam und null Features im Epic Store haben. Und Epic die penetrant auf Marktausweitung setzen, sich dabei eine Schelle nach der anderen abholen und so lächerlich inkompetent agieren, dass man sich schon stark wundert wie viele sinnlose Fortnite-Millionen da schon verbrannt wurden. Sie tun ihren Partnern und Kunden keinen guten Service. Die Kernqualifikation eines Dienstleisters...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.19 19:25 durch PerilOS.

  2. Re: Epic: Hier ist eklig viel Geld. Sage bitte diesen Satz:...

    Autor: blaub4r 15.07.19 - 19:33

    Die frage ist ob es sich lohnt den deal zu nehmen und im gegensatz weniger potenziale kunden zu haben. steam hat nun mal bedeutend mehr kunden.

  3. Re: Epic: Hier ist eklig viel Geld. Sage bitte diesen Satz:...

    Autor: PerilOS 15.07.19 - 19:36

    Der Massenmarkt kauft immer noch Triple A Produktionen. Und die gibts eh nur auf den Publisher-Platformen oder bei Steam. Da hat Epic nichts zu melden.
    Dieser ganze Low-Mid Quality Markt ist recht irrelevant für den Gesamtumsatz der Industrie.

  4. Re: Epic: Hier ist eklig viel Geld. Sage bitte diesen Satz:...

    Autor: bark 15.07.19 - 22:57

    Das war mal.

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die frage ist ob es sich lohnt den deal zu nehmen und im gegensatz weniger
    > potenziale kunden zu haben. steam hat nun mal bedeutend mehr kunden.

  5. Re: Epic: Hier ist eklig viel Geld. Sage bitte diesen Satz:...

    Autor: FreakAzoid 15.07.19 - 23:04

    Achso. Borderlands 3, Metro: Exodus, Anno 1800, Heavy Rain, Beyond: Two Souls, Detroit: Become Human, Control, The Division 2, usw. sind also Low-Mid Quality Produktionen. Gut, einige werden zeitlich noch im Store des Publishers angeboten, aber sonst. Die Games von Quantic Dream hab ich mal mit aufgenommen, weil sie bisher PlayStation exklusiv waren und auf PC jetzt Epic exklusiv sind.

  6. Re: Epic: Hier ist eklig viel Geld. Sage bitte diesen Satz:...

    Autor: plastikschaufel 16.07.19 - 09:19

    Die Hälfte von denen sind doch schon ein alter Hut.
    Ich hab kein Problem damit, auf diese Spiele zu verzichten. Ich unterstütze diese Praktiken nicht. Ende aus. Auch auf Steam bezahle ich dann keinen Vollpreis, die Entwickler können mich mal, die sind nämlich genau so schlimm.

  7. Re: Epic: Hier ist eklig viel Geld. Sage bitte diesen Satz:...

    Autor: FreakAzoid 16.07.19 - 09:24

    50 % ist doch schon ein sehr guter Wert. Man kann ja nicht nuuur den neusten Shit anbieten.

    Und wenn du alles so schlimm findest, dann Spiel doch einfach gar nicht? Man muss nicht alles gut finden, was Epic so macht, dennoch befürworte ich mittelfristig eine große Konkurrenz zu Steam.

  8. Re: Epic: Hier ist eklig viel Geld. Sage bitte diesen Satz:...

    Autor: Hotohori 17.07.19 - 14:31

    FreakAzoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50 % ist doch schon ein sehr guter Wert. Man kann ja nicht nuuur den
    > neusten Shit anbieten.
    >
    > Und wenn du alles so schlimm findest, dann Spiel doch einfach gar nicht?
    > Man muss nicht alles gut finden, was Epic so macht, dennoch befürworte ich
    > mittelfristig eine große Konkurrenz zu Steam.

    Gegen eine Konkurrenz zu Steam habe ich gar nichts und dass das Epic Games ist, dagegen hab ich grundlegend auch nichts (Valve war ja auch mal ein reiner Spiele Entwickler und hatte seine eigene Engine, die beiden sind also gar nicht so verschieden), aber der Weg, den Epic Games hier nutzt, den mag ich nicht.

    Mit Geld um sich zu werfen um den eigenen Store groß zu machen und Anderen den Inhalt vorzuenthalten weil Epic Store exklusiv, ist kein wirklich fairer Wettbewerb. Genauso wenig wie mit Parolen um sich zu werfen wie das es ja so fair wäre, weil Epic Games nur so wenig von den Einnahmen will, dabei aber auch kaum etwas für die Entwickler und Spieler bietet.

    Fair wäre es Steam mit Service und Qualität zu schlagen, aber genau das tun sie nicht. Und da muss ich mich am Ende dann tatsächlich fragen: ist das wirklich gut für uns Spieler? Weil so wird eher suggeriert, dass wir Spieler diese ganzen Komfort Features bei Steam überhaupt nicht brauchen.

    Gesunder Wettbewerb sieht jedenfalls anders aus als der Versuch mit viel Geld ein Monopol aufzubauen. Denn ich glaube kaum das Epic Games zufrieden ist, wenn sie auf Augenhöhe mit Steam sind, die wollen die Nr. 1 werden und bei dem aktuellen Kurs kommt mir da eher das große Kotzen...

    Lest einfach mal, wer Tencent ist, die Eigentümer von Epic Games: [de.wikipedia.org]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.19 14:32 durch Hotohori.

  9. Re: Epic: Hier ist eklig viel Geld. Sage bitte diesen Satz:...

    Autor: FreakAzoid 17.07.19 - 14:36

    Gut. Ich für meinen Teil brauche diese ganzen Komfortfeatures tatsächlich nicht. Ich brauche nur das Spiel :D.

    Epic nutzt eben die Zeit, solange Fortnite noch Geld einbringt. Es ist immerhin auch langsam aber sicher auf nem absteigenden Ast. Wenn Sie hier nicht aggressiv vorgehen.. brauchen sie gar nicht erst anfangen. Sonst ist das Geld ganz schnell weg. Dann wir nix mehr entwickelt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
    Dauerbrenner
    Bis dass der Tod uns ausloggt

    Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?

  2. ID Ruggdzz: VW soll Elektro-Geländewagen planen
    ID Ruggdzz
    VW soll Elektro-Geländewagen planen

    Volkswagen will künftig auch einen richtigen Geländewagen mit Allradantrieb als Elektroauto bauen. Das Fahrzeug soll ID Ruggdzz heißen und könnte Landrover Konkurrenz machen.

  3. Bose-Lautsprecher: Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2
    Bose-Lautsprecher
    Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2

    Darauf haben Bose-Kunden seit 2017 gewartet: Der Hersteller hat ein Update mit Airplay 2 für die Soundtouch- und Lifestyle-Modellreihe veröffentlicht. Neben WLAN-Lautsprechern werden auch Heimkinosysteme damit ausgestattet.


  1. 09:00

  2. 08:40

  3. 08:24

  4. 08:00

  5. 07:58

  6. 07:32

  7. 07:12

  8. 18:22