1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Epic Games und Fortnite-Streit: Apple…

Gerätesicherheit

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gerätesicherheit

    Autor: iQuaser 23.08.20 - 13:39

    "Das Monopol des iOS App Store schützt nur den Profit von Apple, nicht die Gerätesicherheit."

    Dafür brauche ich bei iPhones und iPads keinen Virenscanner. Da sieht es bei anderen mobilen Betriebssystemen leider anders aus.

    Und auch wer auf dem Mac nur Installationen aus dem App-Store zulässt, ist mit seinem System sehr sicher unterwegs. Microsoft will ja den selben Weg gehen...

    Man kann die App-Stores mögen oder nicht. Aber solange es ständig Schadsoftwarefluten mit Milliardenschäden gibt, finde ich das Prinzip sehr gut.
    Schöner wäre es natürlich, wenn sich Betriebssysteme erst gar nicht infizieren lassen - aber das ist wohl leider ein utopischer Wunsch.

  2. Re: Gerätesicherheit

    Autor: tomate.salat.inc 23.08.20 - 14:16

    iQuaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Das Monopol des iOS App Store schützt nur den Profit von Apple, nicht die
    > Gerätesicherheit."
    >
    > Dafür brauche ich bei iPhones und iPads keinen Virenscanner. Da sieht es
    > bei anderen mobilen Betriebssystemen leider anders aus.

    Angenommen diese Behauptung würde stimmen (was sie nicht tut). Wie genau schadet es dem Kunden, wenn er eine alternative Zahlungsmethode bekommt - die günstiger ist?

    Wie du siehst: hat überhaupt nichts damit zu tun. Epic hat schon recht. Apple schützt hier nur seinen eigenen Profit.

  3. Re: Gerätesicherheit

    Autor: masel99 23.08.20 - 17:08

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iQuaser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Das Monopol des iOS App Store schützt nur den Profit von Apple, nicht
    > die
    > > Gerätesicherheit."
    > >
    > > Dafür brauche ich bei iPhones und iPads keinen Virenscanner. Da sieht es
    > > bei anderen mobilen Betriebssystemen leider anders aus.
    >
    > Angenommen diese Behauptung würde stimmen (was sie nicht tut). Wie genau
    > schadet es dem Kunden, wenn er eine alternative Zahlungsmethode bekommt -
    > die günstiger ist?
    >
    > Wie du siehst: hat überhaupt nichts damit zu tun. Epic hat schon recht.
    > Apple schützt hier nur seinen eigenen Profit.

    Würde ich auch so sehen. Und wenn es Epic gelingt da irgendwelche versteckten Funktionen an den Reviewern vorbei einzubauen, scheint mir da noch Verbesserungspotential im Review-Prozess zu bestehen.

  4. Re: Gerätesicherheit

    Autor: KaiGra 23.08.20 - 17:27

    Das ist tendenziell nicht wirklich richtig.

    Auch bei Apple gabs (auch hier bei golem) immer wieder Berichte, dass Apps funktionen hatten die daten ausspioniert haben. Trotz review prozess.
    Und review prozesse gibts bei android mit dem play store auch.

    Darum gehts hier aber eig. auch nicht. Bei Android kann ich apps die reviewed wurden über den playstore nutzen oder ich lade sie mir runter und installiere sie halt ohne PlayStore (auf meine eigene Gefahr hin) oder ich nutze einen alternativen appstore etc.
    Das kann ich bei iOS aber nicht. Weil Apple das nicht erlaubt. Als Entwickler kann und darf ich ausschließlich den Apple App Store nutzen und muss so die Bedingungen akzeptieren und das tendenziell ein Missbrauch der Marktposition, da ein Wettbewerb aktiv verhindert wird.

    Und nein der Wettbewerb mit Android Apps gilt nicht :D Ich kann weder iOS Apps auf nem Android noch Android Apps auf nem iPhone installieren. Daher bewege ich mich in einem eigenständigen Marktbereich

  5. Re: Gerätesicherheit

    Autor: bplhkp 23.08.20 - 21:55

    KaiGra schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Und nein der Wettbewerb mit Android Apps gilt nicht :D Ich kann weder iOS
    > Apps auf nem Android noch Android Apps auf nem iPhone installieren.

    Dann soll Epic hakt einfach Browsergames machen, da müssen sie sich nicht mit dem App Store rumärgern.

    Aber nein, man will der Kundenzugang und die Annehmlichkeiten des App Stores und möglichst nichts dafür zahlen. Die sind keinen Deut besser als ein Raubmordkopierer - nein sogar noch schlimmer, die wollen dabei auch noch Milliarden scheffeln.

  6. Re: Gerätesicherheit

    Autor: DerFux 23.08.20 - 23:39

    Seit wann ist es denn ein Monopol, wenn andere genau das gleiche machen können und es auch tun? Google, Amazon, Valve, Microsoft, Samsung usw? Die machen das alle und bei Apple bin ich mir ziemlich sicher, machen die das nicht nur wegen dem Profit - das ist ein auf Marketing basiertes Unternehmen, das Nutzer-Erlebnis steht da auch ganz oben und ein Punkt dabei ist eben das System "sauber" zu halten. Ja .. manchmal sehr fragwürdig (iPad ohne Taschrechner App) aber naja ... wenn die Kunden weiterhin ein "stabiles" System haben, bleibt der Profit.. und die 30% verlangen die anderen auch..

    Ich glaub, Epic schießt sich damit gerade ins eigene Bein..

  7. Re: Gerätesicherheit

    Autor: Pazi01 26.08.20 - 10:21

    DerFux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann ist es denn ein Monopol, wenn andere genau das gleiche machen
    > können und es auch tun? Google, Amazon, Valve, Microsoft, Samsung usw? Die
    > machen das alle ...

    Es ist ein Monopol weil Apple nicht zulässt das es andere Stores auf IOS gibt. Nehmen wir das Beispiel Google. Der Play Store ist genau so geschützt wie der App Store auf IOS, es ist aber kein Monopol weil es andere Stores und Verteilungsmöglichkeiten von Apps gibt. Das heißt wenn ein Entwickler mit den Konditionen nicht zufrieden ist kann er eine andere Verteilungsmöglichkeit wählen (verzichtet aber dadurch auch auf die Vorteile vom PlayStore).

    Hier mal ein typischer Autovergleich, stell dir vor auf der Straße vor deinem Haus würden nur noch Autos zugelassen werden welche vom Örtlichen Händler verkauft werden. Autos dürfen nicht mehr von Privatpersonen gekauft werden. Der Händler erlaubt aber das Privat Personen die Autos bei ihm verkaufen verlangt dafür aber 30% des Verkaufswertes. Außerdem gilt dass, du den Benzin auch nur mehr bei selbigen Händler kaufen darfst. Du hast als Autokäufer bzw. Verkäufer nur die Möglichkeit zu Akzeptieren oder zu verzichten (Monopolstellung).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. Hays AG, Thüringen
  4. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  2. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)
  3. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme