Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ESBD: Verband will E-Sport offiziell zur…
  6. Thema

E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: lestard 27.11.17 - 17:26

    Soziale Interaktion findet doch nicht nur dann statt, wenn man sich am gleichen Ort befindet und sich direkt gegenüber steht. Auch Online-Kommunikation hat eine soziale Komponente, genauso wie beispielsweise Telefonieren.

  2. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: Elgareth 27.11.17 - 17:38

    Fryboyter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich mal ein paar Stunden durchgeschossen habe, bin ich in der
    > Regel fix und fertig. Und beim Bogenschießen geht es extrem um den
    > Bewegungsaspekt. Man versucht hier nämlich immer und immer wieder den
    > gleichen Bewegungsablauf nachzuvollziehen.

    Was exakt das ist, was auch Starcraft 2 E-Sportler tun.
    Nur eben ca. 150+ mal in der Minute :-P

    Da ist äußerste Präzision gefragt, und Ausdauer.
    Du kannst ja mal versuchen 30 Minuten am Stück zwei Rechts- und zwei Links-Klicks pro Sekunde zu machen, die gesamten 30 Minuten durch.

    Untrainierte Menschen haben vermutlich nach einem Tag E-Sporteln ne Sehnenscheidenentzündung :-D

  3. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: koehler.christian 27.11.17 - 21:56

    Ich betreibe selbst als Hobby Sport. Nicht am Bildschirm, sondern ich habe schon einige Marathonläufe hinter mit, so ganz klassisch und körperlich.

    Ich habe kein Problem mit dem E-Sport. Warum ?

    Mein wöchentliches Sportpensum ist etwa 7 Stunden. Damit lande ich bei einem großen Stadtmarathon üblicherweise im ersten Viertel, ich brauche mich bestimmt nicht zu verstecken, aber Preise werde ich nie gewinnen. Für mich bedeutet Sport ganz einfach: Alles geben, was man kann und das habe ich dabei immer getan. Mehr geht für mich einfach nicht.
    Ich habe mit Leuten gesprochen die im E-Sport ein mehrfaches an Zeit ins Training gesteckt haben und viel stärker ihr Leben daran ausrichten als ich. Das wird mit unglaublicher Professionalität betrieben. Trotzdem sind auch die vielleicht genauso weit von "ganz oben" weg, wie ich davon, die Kenianer im Berlin Marathon zu schlagen.

    Schwieriger ist für mich nicht die Tätigkeit des E-Sport, sondern das "Drumherum".
    Die Sportverbände erkennen nichts als Sport an, wenn die nötige Ausrüstung nur von einem Hersteller verfügbar ist. Das ist auch nicht dumm. Hätte jemand ein Patent auf den Fußball, so hätte der einen gewaltigen Einfluss auf den Sport. Dieses Problem haben wir aber im E-Sport. Vielleicht könnten E-Sport Titel als Open Source ein Ausweg sein? Dann könnten die Regeln durch Vereine und Verbände demokratisch gebildet werden, statt nach Gutsherrenart durch einzelne, kommerzielle Anbieter.
    Natürlich ist auch eine Frage, ob Disziplinen im E-Sport lange genug "aktuell" bleiben, um bekannt genug zu werden. Viele körperliche Sportarten haben es ebenfalls nie nach Olympia geschafft...

    Christian

  4. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: lestard 28.11.17 - 00:34

    Interessanter Punkt. Man könnte hier aber argumentieren, dass die einzelnen Spiele ja von unterschiedlichen Herstellern kommen. Solange da nicht ein vollständiges Monopol entsteht und es viele Titel gibt, die bei Wettbewerben relevant sind...

  5. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: divStar 28.11.17 - 04:03

    Sollen die doch die Olympischen E-Spiele machen - dann kann ich weil ich kein Interesse habe, einfacher ausschalten (und andere gezielter einschalten). Ich glaube nicht, dass E-Sport z.B. die 40er+, geschweige denn die 60er+-Generation interessiert - Bogenschießen hingegen möglicherweise durchaus.

    Ich finde einfach nicht, dass E-Sport eine Sportart ist; es ist aber eine E-Sportart. Und deswegen auch der Vorschlag dafür extra Events zu machen, damit Interessierte dort einschalten.

    Wobei ich mir auch die üblichen olympischen Spiele nicht ansehe weil die Sportarten mir Schnurz sind.

  6. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: lestard 28.11.17 - 11:07

    Also dass jeder nur das Einschaltet, was ihn interessiert ist ja klar.
    Die Frage, ob E-Sport bei Olympia dazugehört ist auch eher unspannend.
    Spannend ist aber die Frage, ob E-Sport als "richtiger" Sport gilt. Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann müssten dafür gute Gründe vorgebracht werden und es müsste klar zu "richtigem Sport" abgegrenzt werden. Das dürfte sehr schwierig werden.

  7. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: supersam87 28.11.17 - 12:17

    Schach ist auch eine Sportart. Dann müsste man grundsätzlich zwischen Denksport und sonstiger körperlicher Betätigung unterscheiden - wobei das Gehirn doch auch ein Körperteil ist :D

  8. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: teenriot* 28.11.17 - 14:46

    E-Sport bei Olympia würde beideuten das es dort 2,3 Spiele gibt und der Rest hinten runter fällt. Das wird der Szene aber nicht gerecht. Die Idee einer eigen E-Olympiade finde ich daher sehr scharmant. So kann man dem vollen Spektrum eine Bühne bieten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  4. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45