1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ESBD: Verband will E-Sport offiziell zur…

E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: PcM-Fr34K 27.11.17 - 11:06

    Meiner Meinung nach hat E-Sport nichts mit Sport zutun und hat auch deshalb bei den olympischen Spielen nichts zu suchen.
    Sport wird als gezielte körperliche Tätigkeit definiert. E-Sport ist keine körperliche Tätigkeit, weil man ja nur vor dem Rechner sitzt und spielt.
    Ich will damit jetzt nicht sagen, dass E-Sport-Vereine und generell die ESL nicht gefördert werden sollten. Es sollte nur nicht mir echtem Sport gleichgesetzt werden.

  2. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: emrox 27.11.17 - 11:10

    Dennoch sind z.B. Schach und Bridge vom IOC als Sportarten anerkannt. Warum also nicht auch E-Sport?

    Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Sport

  3. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: Cerdo 27.11.17 - 11:15

    Zudem ist E-Sport körperlich weit anstrengender als manch andere Sportarten. Vor allem die Präzisionssportarten

    E-Sportarten sind Präzisions-Mannschaftssport.

  4. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: PcM-Fr34K 27.11.17 - 11:17

    Ich bin auch der Meinung, dass Schach un Bridge nicht als Sport zählen sollten. Ich finde halt beim Sport geht es in erster Linie um Bewegung. Wenn die Definition des Wortes "Sport" mittlerweile geändert wurde: Ok. Kann man nichts machen. Ich werde aber auch in Zukunft weder Schach, noch Bridge oder CounterStrike als Sportart bezeichnen.

    Ergänzung: Nur weil etwas anstrengend ist ist es noch langekein Sport. Ich strenge mich bei meiner Arbeit auch an und da sitze ich 90% der Zeit vorm Computer. Trotzdem zähle ich meine Arbeit nicht als Sport.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.17 11:20 durch PcM-Fr34K.

  5. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: Dwalinn 27.11.17 - 11:18

    Schach und Bridge sind aber noch Altlasten.

    Eher vergleichen würde ich das mit Dart, der ist soweit ich weiß auch anerkannt braucht aber auch nicht mehr fitness als ein E-Sportler

  6. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: haoLink 27.11.17 - 11:26

    Es ist schwierig. Es gibt so viele Dinge, die schon jetzt olympisch sind, wo der Bewegungsaspekt im Hintergrund steht. Ein Beispiel wäre hier auch das Bogenschießen. Es ist mit Sicherheit hochanstrengend, erfordert sehr viel Präzision, eine ruhige Hand und mehr. Ob man es als Sport anerkennen möchte, sei dahingestellt.

    Der IOC sieht sie zumindest als Sport an. Und hier wird es schwierig: Müsste man E-Sport anerkennen, wenn andere anerkannt sind?

    Schwierige Debatte, die sehr sehr schnell in Grundsatzdebatten ausarten würde.

  7. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: der_wahre_hannes 27.11.17 - 11:29

    PcM-Fr34K schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch der Meinung, dass Schach un Bridge nicht als Sport zählen
    > sollten. Ich finde halt beim Sport geht es in erster Linie um Bewegung.

    Bogenschießen (bzw. generell Schießen) ist demnach auch kein Sport. Immerhin stehen die Leute nur rum, die einzige Bewegung ist das Heben der Waffe.

  8. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: erdnuss 27.11.17 - 11:39

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bogenschießen (bzw. generell Schießen) ist demnach auch kein Sport.
    > Immerhin stehen die Leute nur rum, die einzige Bewegung ist das Heben der
    > Waffe.

    Ich wollte kurz einwerfen, dass die nicht nur "rumstehen", Bogenschießen ist durchaus anstrengend. Man muss viel Spannung im Körper aufbauen und das Spannen des Bogens erfordert auch durchaus Kraft.

  9. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: Gunah 27.11.17 - 11:50

    Für mich fehlt eher die "Soziale" Komponente in dieser Sportart... klar spielt man ein Spiel in einem Team, aber wie oft sehen diese sich real... Dieses macht für mich auch eine Sportart aus... was ich beim "E-Sports" nicht so einfach sehe...

  10. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: Jesper 27.11.17 - 12:21

    Sport im Wettbewerblichen Sinne hat nichts mit physischer Anstrengung zu tun, dabei geht es um einen Wettbewerb von Fähigkeiten.

  11. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: ha00x7 27.11.17 - 12:24

    Jesper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sport im Wettbewerblichen Sinne hat nichts mit physischer Anstrengung zu
    > tun, dabei geht es um einen Wettbewerb von Fähigkeiten.


    Demnach wäre 10-Finger Tastaturschreiben auch Sport, weil kann man ja ein Wettrennen machen

  12. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: SP1D3RM4N 27.11.17 - 12:26

    Scheinbar gibt es hier aber keine Teams, sponsoren und Leute die das spannend finden. Btw. Ich als Schütze, muss extra steife Kleidung tragen, damit ich mich nicht bewegen kann(!) ist trotzdem Olymisch ;)

  13. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: Dwalinn 27.11.17 - 12:26

    Im Profi bereich eigentlich immer. Da gibt es Trainingscamps mit allen Drum und Dran... der Soziale Aspekt ist aber eigentlich vollkommen egal schließlich gibt es nicht nur Teamsportarten.

  14. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: Bashguy 27.11.17 - 12:28

    Gunah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich fehlt eher die "Soziale" Komponente in dieser Sportart... klar
    > spielt man ein Spiel in einem Team, aber wie oft sehen diese sich real...
    > Dieses macht für mich auch eine Sportart aus... was ich beim "E-Sports"
    > nicht so einfach sehe...

    Es ist schon sehr lange so, dass die E-Sport-Teams sich eigene Häuser mieten, wo die Spieler zusammen trainieren können.

    Diese Teams betreiben sogar teambildende Maßnahmen und körperliche Trainings, weil mittlerweile erkannt wurde, dass körperliche Fitness und ein gutes soziales Verhältnis zwischen den Spielern wichtig ist.

    Ich finde dieses starre Denken, dass E-Sport ja die körperliche Bewegung fehlt, ein wenig traurig...

    Sportschützen (kein Bogen sondern Luftgewehre) haben wirklich nur das Heben der Waffe als körperliche Anstrengung.

    Die Anstrengung im Büro bzw. auf der Arbeit mit dem zu vergleichen, was E-Sportler während eines Turnieres leisten, schon sehr fragwürdig.

    Bei Olympia geht es doch vor allem um den Wettkampf untereinander und nicht um die sportliche Aktivität...

    Feinmotorik bei CSGO oder die Koordinationsfähigkei bei Starcraft 2, die die Spieler aufbringen müssen, ist schon sehr bemerkenswert. (Menschen, die nicht selber aktiv spielen bzw. sich in diesem Bereich nicht auskennen, können dies meistens nicht nachvollziehen.)

    Diese Spieler (wie auch die Athleten für Olympia) müssen ihr Leben nach ihrem "Hobby" ausrichten, weil man ohne tägliches Training eben nicht so gut ist, wie andere Spieler.

    Es gehört genauso das Talent und der Fleiß zu einem E-Sportler, wie zu einem Athleten bei Olympia.

    @Jesper: Genau das ist der Punkt. Man sollte zwischen Sport als Wettbewerb und Sport als körperliche Betätigung differenzieren!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.17 12:34 durch Bashguy.

  15. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: Walter Plinge 27.11.17 - 13:01

    Schach und Bridge sind lediglich aus historischen Gründen als Sport anerkannt. Heute würden sie nicht anerkannt werden.

  16. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: Bashguy 27.11.17 - 13:20

    Es gibt genügend andere Beispiele...

    Sportschießen, Billard... such dir was aus...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.17 13:22 durch Bashguy.

  17. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: Fryboyter 27.11.17 - 13:37

    >Es gibt so viele Dinge, die schon jetzt olympisch sind, wo der Bewegungsaspekt im Hintergrund steht. Ein Beispiel wäre hier auch das Bogenschießen. Es ist mit Sicherheit hochanstrengend, erfordert sehr viel Präzision, eine ruhige Hand und mehr. Ob man es als Sport anerkennen möchte, sei dahingestellt.

    Also wenn ich mal ein paar Stunden durchgeschossen habe, bin ich in der Regel fix und fertig. Und beim Bogenschießen geht es extrem um den Bewegungsaspekt. Man versucht hier nämlich immer und immer wieder den gleichen Bewegungsablauf nachzuvollziehen.

    Wenn man anfängt nur die Sportarten gelten zu lassen, bei denen man zum Beispiel viel und lange läuft, wird es recht dünn.

    - Dart (immer nur eine Bewegung mit dem Arm)
    - Reiten (man hockt ja nur auf dem Pferd und lässt sich bewegen)
    - Gewichtheben (quasi nur eine Bewegung aus der Hocke nach oben)
    - Curling (Man schubst einen Stein an und andere wischen wie eine Hausfrau / -mann auf Speed den Boden)
    - Fahrrad fahren (man strampelt etwas mit den Beinen. Dank Unter- bzw. Übersetzung kein Ding)
    - Schießen mit Gewehr / Pistole (braucht man ja nicht mal eigene Muskelkraft für das Projektil)
    - Bobfahren (einmal angeschoben fährt das Ding doch von alleine)
    - Skifliegen (einfach nur vom Balken abstoßen und nach unten fliegen)
    - Usw.

    Ja das war jetzt nicht ganz ernst gemeint. Aber es zeigt, dass bei vielen Sportarten mehr daran hängt als viele glauben. Beim professionellen E-Sport ist es auch nicht anders. Dazu gehört auch etwas mehr als die Maus zu schubsen. Manche wenn nicht sogar alle Teams arbeiten mit Physio- und Psychotherapeuten, Trainingsplan, Analysen usw.. Wenn ich mal wirklich ernsthaft zocke (zu schlecht für richtigen E-Sport und auch eher weniger Lust auf eine Karriere als "Pro") dann bin ich hinterher oft mehr kaputt als nach ein paar Stunden richtigen Sport. Von daher ist es meiner Meinung nach schwer zu sagen, was ist Sport und was nicht. Ob nun E-Sport offiziell richtiger Sport wird, ist mir allerdings egal. Die "Pro-Szene" interessiert mich eh kein Stück. Zuschauen langweilt mich (gilt auch für fast alle richtigen Sportarten) und um bei denen mitzumischen bin ich zu schlecht (und zu alt).

  18. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: der_wahre_hannes 27.11.17 - 14:39

    erdnuss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Bogenschießen (bzw. generell Schießen) ist demnach auch kein Sport.
    > > Immerhin stehen die Leute nur rum, die einzige Bewegung ist das Heben
    > der
    > > Waffe.
    >
    > Ich wollte kurz einwerfen, dass die nicht nur "rumstehen", Bogenschießen
    > ist durchaus anstrengend. Man muss viel Spannung im Körper aufbauen und das
    > Spannen des Bogens erfordert auch durchaus Kraft.

    Das wollte ich auch gar nicht in Frage stellen (ich habe noch nie mit nem Bogen geschossen, stelle es mir aber in der Tat sehr anstrengend vor), nur bewegt man sich halt auch nicht mehr als bei nem beliebigen E-Sport-Event.

  19. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: der_wahre_hannes 27.11.17 - 14:40

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schach und Bridge sind lediglich aus historischen Gründen als Sport
    > anerkannt. Heute würden sie nicht anerkannt werden.

    Weil?

  20. Re: E-Sport ist nicht mit Sport gleichzusetzen

    Autor: lestard 27.11.17 - 15:23

    Ohne körperliche Tätigkeit passiert auch bei Computerspielen nix. Man muss die Maus und die Tastatur schon noch mit eigenen Händen bedienen.
    Oder wie definierst du "körperliche Tätigkeit"?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Paderborn, Paderborn
  2. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Condor Flugdienst GmbH / FRA HP/B, Neu-Isenburg
  4. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Geforce RTX 3060 (12GB) im Test: Der Preisleistungskracher - eigentlich
Geforce RTX 3060 (12GB) im Test
Der Preisleistungskracher - eigentlich

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060: Die RTX 3060 mit 12 GByte hat das Potenzial zum Gaming-Liebling.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ampere-Grafikkarte Geforce RTX 3080 Ti soll Mining-Drossel erhalten
  2. Grafikkarte Nvidia Geforce RTX 3060 kommt noch im Februar
  3. Geforce RTX 3080 im Test Schnellste Laptop-GPU ist auf Effizienz getrimmt

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm