Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eve Online: Raumschiffe in der…

Armer Hilmar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Armer Hilmar

    Autor: Chatlog 23.10.18 - 18:53

    CCP muss wirklich harte Zeiten hinter sich haben. Hilmar steht der Kampf um die Firma wirklich ins Gesicht geschrieben. Der sieht GAR nicht gut aus im Vergleich wo ich ihn vor einigen Jahren in Reykjavik auf dem Fanfest getroffen hab.

    Drücke CCP die Daumen, das es nun wieder bergauf geht. Sowohl Hilmar als auch die Mannschaft haetten es verdient.

  2. Re: Armer Hilmar

    Autor: Pornstar 23.10.18 - 18:57

    Der Mensch auf dem Foto wir tot. Emotionslos aufgekauft von den Asiaten die nur grind mmos mit pay2win können.

    Hat wohl jemand sehr schnell sehr viel Geld gebraucht.

  3. Re: Armer Hilmar

    Autor: Sharra 24.10.18 - 04:45

    Ich weiss nicht, was mit Hilmar los ist, aber der Verkauf war einfach. Der Chef dort hatte glaube ich mal eine Führungsposition bei CCP inne. Den kannte man schon.

  4. Re: Armer Hilmar

    Autor: twothe 24.10.18 - 11:43

    CCP hat einfach massive Probleme irgendwas zu produzieren was kein Flopp ist. Nicht nur das so ziemlich alles außer Eve Online ein Verlustgeschäft war und früher oder später eingestellt wurde/wird, auch die neue Expansion ist so mies das die Spieler sie in der Mehrheit ablehnen. Dazu wurde die Einführung von verschiedenen, wochenlang anhaltenden schweren Bugs begleitet.

    Wer wissen will was Eve Online erwartet, der kann sich mal Black Desert Online angucken, dass ist das Vorzeigespiel der Leute die CCP aufgekauft haben.

  5. Re: Armer Hilmar

    Autor: Sharra 24.10.18 - 13:56

    Sorry, aber "die neue Erweiterung ist soooo mies" hört man IMMER, egal bei welchem Spiel. Irgendwelche Kids kreischen immer und grundsätzlich. Darauf kann man nichts geben. Nein, wirklich nicht.

  6. Re: Armer Hilmar

    Autor: twothe 25.10.18 - 04:15

    Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: weniger als 20% der Spieler hat nach 1 Monat noch den neuen Content gespielt, obwohl sogar extra noch Events dahingehend gestartet wurden. Dazu kamen erhebliche technische Probleme wie dem wochenlangem Chat-Ausfall (der gleichzeitig auch ein Feind-"Radar" ist, was das Problem kritisch macht), so wie Balance-Probleme bei den neuen Schiffen.

    Die neue Expansion hat nicht nur vielen Spielern keinen Spaß gemacht, sondern die extremen Bestrafung in Kombination mit einem völligen Zufallsfaktor hat bei vielen Spielern anscheinend so viel Frust ausgelöst, dass die Subscriptions durch das Addon um rund 20% gesunken sind. Als Reaktion auf die ständigen Flops hat dann der Investor dann wohl auch keine Lust mehr gehabt, und CCP musste sich nach Alternativen umsehen.

    Man kann also sehr klar sagen, dass das Abyssal Addon der totale Reinfall war.

  7. Re: Armer Hilmar

    Autor: Sharra 25.10.18 - 09:26

    Und um wie viel sind die Abos vorher hoch? Ohne diese Angabe, ist die Aussage leider gleich Null.

    Ja klar hatte Eve einige Probleme, das bestreitet auch keiner.
    Und ganz so, wie gedacht, funktioniert die Erweiterung auch nicht, deswegen wird es ja jetzt auch umgebaut.

    Schwankende Abozahlen sind etwas völlig normales. Und grade f2p-Spieler, die sich nur mal für einen Monat Omega leisten, um sich das Neue anzuschauen, muss man da zu 100% wieder rausrechnen.
    Und wenn ein neues System nicht gut ankommt, dann machen die Leute natürlich was anderes. Die Frage ist dann, bleibt der Hersteller beim Crap und ist verschnupft, oder ändert er was, und versucht Besserung? CCP ändert grade.

    Ich will jetzt Abyssal überhaupt nicht schön reden, ich habs mir selbst noch gar nicht angeschaut, und erlaube mir daher kein direktes Urteil.
    Aber irgendwie mit Zahlen um sich werfen, ohne dass diese in irgend einer Relation zu einander stehen, funktioniert eben nicht, sondern ist einfach nur Bashing. Erst mal abwarten, was aus der Kritik wird. Wenns dann immer noch nicht funktioniert, kann man völlig zu recht sagen, es ist ein Flop. Falls es aber besser wird, nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  4. ITEOS, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42