Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Everquest 2: Gefängnisserver Drunder für…

Kein Kundendienst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Kundendienst

    Autor: Endwickler 20.08.15 - 11:57

    Also eine echte Spielwiese um alle Hacks zu testen und ohne Gefahr eines Banns zu verbessern?

  2. Re: Kein Kundendienst

    Autor: sh4itan 20.08.15 - 12:24

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also eine echte Spielwiese um alle Hacks zu testen und ohne Gefahr eines
    > Banns zu verbessern?

    Kundendienst != 100% der gesamten GameMaster-Aktivität

    Es werden auf Drunder keine Anfragen mehr berücksichtigt, falls irgendwas falsch läuft etc. Man kann sich also nicht zurücksetzen lassen, wenn man irgendwo festhängt oder sowas. Aber es wird sicherlich noch Kontrollen geben. Ich schätze den Entwickler nicht für so dumm ein, aus Drunder eine Sandbox für alle Hacker zu machen.

    i7-6800k | MSI X99A Gaming 7 | Corsair Obsidian 900D | 64GB Ripjaws V @3200| KFA2 GTX 1080 | Corsair RM850x | M.2 SSD | EK Waterblocks Custom Wasserkühlung | Roccat Nyth | Asus ROG Swift PG278Q | Kingston HyperX Cloud

  3. Re: Kein Kundendienst

    Autor: Endwickler 20.08.15 - 12:34

    sh4itan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also eine echte Spielwiese um alle Hacks zu testen und ohne Gefahr eines
    > > Banns zu verbessern?
    >
    > Kundendienst != 100% der gesamten GameMaster-Aktivität
    >
    > Es werden auf Drunder keine Anfragen mehr berücksichtigt, falls irgendwas
    > falsch läuft etc. Man kann sich also nicht zurücksetzen lassen, wenn man
    > irgendwo festhängt oder sowas. Aber es wird sicherlich noch Kontrollen
    > geben. Ich schätze den Entwickler nicht für so dumm ein, aus Drunder eine
    > Sandbox für alle Hacker zu machen.

    Es wurde ja geschrieben, dass sie es beobachten werden, aber bisher klingt es ein bisschen wie ein Hackertestgelände.

  4. Re: Kein Kundendienst

    Autor: okeer 20.08.15 - 12:50

    Kann aber imho auch von Vorteil sein eine "Hackertestwiese" zu haben.
    Hacks werden so geschrieben das anti-cheat Systeme sie möglichst nicht erkennen, wenn dies auch gelingt ist es lediglich die Intensität des Missbrauchs der auffallen kann. Ein vorsichtiger Spieler der sich hin und wieder x-Gold bspw. ercheatet durch einen nicht registrierten cheat/exploit wird vermutlich nicht auffallen. Sollte nun aber kein Ban mehr drohen, da kein "offiziell" Support da ist...
    ...was würde jenen Spieler daran hindern sich nicht gleich eine übertriebene Menge an Gold zu holen und diese zu verprassen (was tendenziell eher auffällt und somit gefixt werden könnte).
    Wenn ich in CS nur umsichtig ein wenig wallhacke und dies nicht offensichtlich ist, wer bekommt es denn mit? Wie soll es dann behoben werden? Auf der testwiese würde ich doch wahrscheinlich voll aufdrehen und schauen was geht. Wenn dort noch andere Hacker sind um so besser, ich kann prahlen...
    Dev is watching you

  5. Re: Kein Kundendienst

    Autor: Endwickler 20.08.15 - 14:29

    okeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann aber imho auch von Vorteil sein eine "Hackertestwiese" zu haben.
    > Hacks werden so geschrieben das anti-cheat Systeme sie möglichst nicht
    > erkennen, wenn dies auch gelingt ist es lediglich die Intensität des
    > Missbrauchs der auffallen kann. Ein vorsichtiger Spieler der sich hin und
    > wieder x-Gold bspw. ercheatet durch einen nicht registrierten cheat/exploit
    > wird vermutlich nicht auffallen. Sollte nun aber kein Ban mehr drohen, da
    > kein "offiziell" Support da ist...
    > ...was würde jenen Spieler daran hindern sich nicht gleich eine
    > übertriebene Menge an Gold zu holen und diese zu verprassen (was
    > tendenziell eher auffällt und somit gefixt werden könnte).
    > Wenn ich in CS nur umsichtig ein wenig wallhacke und dies nicht
    > offensichtlich ist, wer bekommt es denn mit? Wie soll es dann behoben
    > werden? Auf der testwiese würde ich doch wahrscheinlich voll aufdrehen und
    > schauen was geht. Wenn dort noch andere Hacker sind um so besser, ich kann
    > prahlen...
    > Dev is watching you

    Ist bestimmt super, so nachgewiesene Störer ohne Einfluss auf die normalen Spieler in freier Wildbahn beobachten zu können. :-)

  6. Re: Kein Kundendienst

    Autor: chefin 20.08.15 - 15:10

    also wenn das Arschloch zum Arschloch Arschloch sagt...dürfte nicht so gut kommen, da steigern sich manche vieleicht noch stärker rein als nötig und es findet keine deescalation mehr statt.

  7. Re: Kein Kundendienst

    Autor: Galde 20.08.15 - 22:25

    In meinen Augen hat das nur einen einzigen Grund.

    Man will ausprobieren ob der Support wirklich nötig ist, oder man diesen auch einsparen kann währen die Spieler weiter brav zahlen/spielen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. ERWEKA GmbH, Langen
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 15,99€
  2. 2,99€
  3. (-55%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Apple: Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen
    Apple
    Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen

    Apples iOS 12.4 beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken in dem Mobilsystem. Besonders betroffen ist dieses Mal die Webkit-Engine des Browsers. Zudem ließ sich Verkehr des Samba-Servers abhören.

  2. Geforce RTX 2080 Super im Test: Bei Nvidia wird fast alles Super
    Geforce RTX 2080 Super im Test
    Bei Nvidia wird fast alles Super

    Nach der Geforce RTX 2060 und der Geforce RTX 2070 legt Nvidia auch die Geforce RTX 2080 als Super-Edition auf: Mehr Shader-Kerne und ein höherer Takt steigern die Leistung leicht, die Effizienz sinkt allerdings. Dennoch ist die Super-Karte attraktiv, da Nvidia indirekt die Preise verringert.

  3. Supercharger: Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab
    Supercharger
    Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab

    Kostenloses Laden von Elektroautos ist auf Dauer nicht wirtschaftlich: Tesla hat die pauschale Nutzung der eigenen Supercharger schon früher eingeschränkt. Jetzt folgt der nächste Schritt: Tesla schafft die Sonderleistung für einen Teil der Gebrauchtwagen ab.


  1. 15:00

  2. 15:00

  3. 14:30

  4. 14:15

  5. 14:02

  6. 13:18

  7. 13:05

  8. 12:50