Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Everquest 2: Gefängnisserver Drunder für…

Wirklich Knast oder nur isolierte Infrastruktur?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirklich Knast oder nur isolierte Infrastruktur?

    Autor: neustart 20.08.15 - 15:48

    Wär doch prima wenn "der Knast" ein riesiger Dungeon auf einer abgelegenen Insel wäre, auf der man sich überirdisch in kargen Lehmhütten vor unbesiegbaren Drachen verkriechen oder unterirdisch ständig das besserwisserische, beleidigende Getrolle von hässlichen Höhlenzwergen ertragen müsste, die einen ständig schlagen.

    Wer doch irgendwann rauskommt, behält für immer eine Gesichtstätowierung.

    Vielleicht schafft es ja auch mal jemand zu fliehen, Alcatraz-mässig, auf einer schwimmenden Strohmatte, 96 Stunden lang "w" gedrückt haltend. Und wer zur Pinkelpause loslässt, geht unter, ertrinkt und wird am Ufer ge-respawned.... mit einer Seeratte am Sack ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.15 15:50 durch neustart.

  2. Re: Wirklich Knast oder nur isolierte Infrastruktur?

    Autor: Seelbreaker 20.08.15 - 18:01

    Die Idee gefällt mir :-)

    Aber 96 Stunden die W-Taste einklemmen ist das kleinste Problem. Lange reisen ohne Möglichkeit sich zu heilen etc. (heiltränke und so die im inventar sind, ok). Wenn man halt auf hoher See gegen fette Viecher kämpft und man verreckt hat man Pech gehabt...

  3. Re: Wirklich Knast oder nur isolierte Infrastruktur?

    Autor: Garius 20.08.15 - 19:11

    neustart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] 96 Stunden lang "w" gedrückt haltend [...]
    Und schon hab ich die Stanley Parabel im Kopf :D

  4. Re: Wirklich Knast oder nur isolierte Infrastruktur?

    Autor: Galde 20.08.15 - 22:32

    Ich würd eher beim schwimmen komplizierte Rechenaufgaben lösen lassen während man gleichzeitig tödlichen Zielen ausweichen muss.

    Fordert und fördert das denken, genau das richtige für Spieler die sich ständig daneben benehmen :D

  5. Re: Wirklich Knast oder nur isolierte Infrastruktur?

    Autor: Moe479 21.08.15 - 08:54

    vorsicht, bei soetwas wird mit ner büroklammer oder nem streicholz gecheatet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. INSYS TEST SOLUTIONS GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45