Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Everybody's Gone to the Rapture im Test…

Walking-Simulator Genre

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Walking-Simulator Genre

    Autor: Menplant 13.08.15 - 15:21

    Bestehen Entwicklerstudios neuerdings nur noch aus 3D Artists?
    Nichts für ungut, aber auf mich wirken die meisten dieser Titel wie einfallslose Techdemos die auf den großen coup hoffen, in dem sieh ein sorfältiges platziertes stückchen Margarine in der Ecke eines Raumes, als Kunst betiteln.

    Erforschen schön und gut, wenn ich aber nur noch eine Taste drücken muss um an den Wänden zum Ziel entlangzurutschen, dann hat das für mich weniger mit Spielspaß zu tun, sondern werde vom Spieler zum Filmprojektor-Kurbeldreher degradiert.
    Die Anzahl solcher Spiele hat in letzter Zeit stark zugenommen, warum? (zuletzt Submerged).

    Ein bekannter Indieentwickler hat mal so schön simpel gesagt; Wenn du ein Programmierer bist mach ein möglichst grafikarmes Spiel und wenn du Künstler bist versuchen den Programmieraufwand gering zu halten. (Das betrifft aber eher Solisten)

  2. Re: Walking-Simulator Genre

    Autor: Bouncy 13.08.15 - 15:43

    Menplant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestehen Entwicklerstudios neuerdings nur noch aus 3D Artists?
    Ja, alle, allesamt, und sie bringen reihenweise diese Spiele raus, sie fluten quasi den Markt und sämtliche andere Genres sind so gut wie tot...
    > Erforschen schön und gut, wenn ich aber nur noch eine Taste drücken muss um an den Wänden zum Ziel entlangzurutschen, dann hat das für mich weniger mit Spielspaß zu tun,
    Na wenn du das sagst... aber warum beschäftigst du dich dann überhaupt damit? Findest du etwa es ist eine "Leistung", bei Fifa mehr Knöpfchen drücken oder bei CoD die Maus schneller schubsen zu können? Fühlst dich besonders gefordert bei Quicktime Events den richtigen von vier Knöpfen zu treffen? Ist genauso lächerlich, wenn man es auf diese Elemente zurückführt. Spielen findet im Kopf statt, Finger bewegen kann jeder...

  3. Re: Walking-Simulator Genre

    Autor: Menplant 14.08.15 - 09:14

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Menplant schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bestehen Entwicklerstudios neuerdings nur noch aus 3D Artists?
    > Ja, alle, allesamt, und sie bringen reihenweise diese Spiele raus, sie
    > fluten quasi den Markt und sämtliche andere Genres sind so gut wie tot...
    habe ich nicht gesagt

    > > Erforschen schön und gut, wenn ich aber nur noch eine Taste drücken muss
    > um an den Wänden zum Ziel entlangzurutschen, dann hat das für mich weniger
    > mit Spielspaß zu tun,
    > Na wenn du das sagst... aber warum beschäftigst du dich dann überhaupt
    > damit?
    woher soll ich den wissen ob ich etwas gut oder schlecht finde ohne mich damit zu beschäftigen
    > Findest du etwa es ist eine "Leistung", bei Fifa mehr Knöpfchen
    > drücken oder bei CoD die Maus schneller schubsen zu können? Fühlst dich
    > besonders gefordert bei Quicktime Events den richtigen von vier Knöpfen zu
    > treffen? Ist genauso lächerlich, wenn man es auf diese Elemente
    > zurückführt. Spielen findet im Kopf statt, Finger bewegen kann jeder...
    ja, ich finde es ist eine größere Leistung (die e-sport Szene denkt wohl genauso).
    Die Quintessenz von solchen Spielen ist (vereinfacht) Reaktion, Präzision, Denksport und dem resultierendem Erfolgserlebnis, etwas zu lernen, besser als jemand anderes
    zu sein, Belohnungen (z.B.: Fortschritt der Story) etc.

    Der Kerninhalt von Spielen der Sorte Walking-Simulator oder Art-Game oder Mediative/Zen-Game ist Vorwiegend Story und Atmosphäre und der Unterschied zu Filmen ist ein Minimum an Interaktionsmöglichkeiten. Prinzipiell spricht nichts dagegen solange es einen unterhält, wie im Falle Submerged versucht man aber scheinbar durch eintönig Klettereinlagen die Spielzeit künstlich in die Länge zu ziehen.

    Die Frage die sich mir stellt ist, welchen Grund die Entwickler haben solche "Spiele" zu machen. Ist ein Mehrwert, gegenüber einem Film vorhanden?

  4. Re: Walking-Simulator Genre

    Autor: Bouncy 14.08.15 - 09:57

    Menplant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, ich finde es ist eine größere Leistung (die e-sport Szene denkt wohl
    > genauso).
    Ich wollte mich in dem Post eigentlich auch noch über das Wort eSport moquieren, bevor es aufkommt, schön, dass du es ganz wie erwartet einwirfst. Das ist nämlich die Spitze der Selbstironie dieses Gehabes - witzigerweise sehen das viele "eSportler" genauso...
    > Die Quintessenz von solchen Spielen ist (vereinfacht) Reaktion, Präzision,
    > Denksport und dem resultierendem Erfolgserlebnis, etwas zu lernen, besser
    > als jemand anderes
    > zu sein, Belohnungen (z.B.: Fortschritt der Story) etc.
    Also die gleiche Belohnung, wie schön. Knopfdrückwettbewerbe sind ganz sicher nicht die Quintessenz der Computerspiele, vielmehr ist es so, dass genau diese spezielle Art von Spielen ein Genre ist und der großen Rest die Mehrheit ist. Du versuchst also "Computerspiel" durch ein Nischengenre zu definieren...
    > Die Frage die sich mir stellt ist, welchen Grund die Entwickler haben
    > solche "Spiele" zu machen. Ist ein Mehrwert, gegenüber einem Film
    > vorhanden?
    Das frage ich mich bei Dota und Co auch, ist ein Mehrwert gegenüber einem reinem Reaktionssimulator vorhanden? Story hat es im Wettbewerbsmodus schließlich keine...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. Therapon 24, Nauheim
  3. Haufe Group, Leipzig
  4. Advantest, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45