1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex…

KI ist ein Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KI ist ein Problem

    Autor: Umaru 14.02.17 - 00:26

    Selbst GTA 5 war noch potemkinsches Dorf; der freie Modus schnell erschöpft.
    Die Passanten und unendlich nachspawnenden Polizisten haben vielleicht 3 Verhaltensmuster. Kaum echte Interaktion, kaum begehbare Gebäude, kaum Eigenleben hinter der Fassade. Solange das auf dem Niveau bleibt, ist Open World für mich ein reiner Modebegriff mit wenig hinter.

  2. Re: KI ist ein Problem

    Autor: Ganym3d 14.02.17 - 07:49

    Ja das ist leider war, "Open World" ist es schon wenn man keine Schlauchlevels hat.
    GTA ist auf einem guten Weg aber es hapert an den Details, es ist alles nur Fassade, alternativen zu GTA gibt es aber nach wie vor keine.
    Ich finde es auch schade das sich die meiste Entwicklung auf Single Player spiele konzentriert - das bringt doch keine Langzeitmotivation gegen/mit einem Computer zu spielen?!

  3. Re: KI ist ein Problem

    Autor: TrollNo1 14.02.17 - 08:02

    Ich empfehle euch dringend Spiele wie z.B. die Gothic-Reihe. Da kann man sich schön verlaufen.

  4. Re: KI ist ein Problem

    Autor: Dwalinn 14.02.17 - 09:14

    In GTA geht es aber nunmal nicht so sehr darum jedes Gebäude zu sehen, das wäre mMn auch ziemlich langweilig.

  5. Re: KI ist ein Problem

    Autor: genussge 14.02.17 - 09:34

    Ich finde spiele wie GTA oder RDR gerade wegen der gut umgesetzten Einzelspieler-Story interessant. Auf dauer ist es nicht fesselnd aber zum ersten Mal das alles zu erleben ist schon sehr sehr gut und macht Spaß. Ein GTA das sich vorwiegend auf Multiplayer konzentriert wäre für mich eher eine Enttäuschung. Mit GTA Online ist ja derzeit schon ein guter Kompromiss für Multiplayerfans gefunden worden.

  6. Re: KI ist kein Problem

    Autor: Muhaha 14.02.17 - 09:40

    Das Problem ist nicht technischer Natur, sondern kommerzieller Natur.

    Zu wenig Spieler wollen eine gute, erstklassige KI in ihren Spielen. Die meisten Spieler wollen eine tolle Graphik haben. Und jetzt rate mal, wohin die meisten Ressourcen in der Entwicklung fliessen? Richtig! Dorthin, worauf die meisten Spieler ihre Kaufentscheidung basieren, die Optik!

  7. Re: KI ist kein Problem

    Autor: TTX 14.02.17 - 10:42

    Hm tolle Grafik und GTA5 ... hmmm irgendwie passt das jetzt nicht so zusammen irgendwie :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weber Automotive GmbH, Markdorf
  2. PLIXXENT Holding GmbH, Oldenburg, Hamburg
  3. Ferring GmbH, Kiel
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung