Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Evolve angespielt: Ein-Monster-Armee…

Ohje, warum CryEngine?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohje, warum CryEngine?!

    Autor: MrBrown 17.02.14 - 17:23

    Ich befürchte, das wird dazu führen, dass es nicht ansatzweise so viele Mods und Custom Maps und Campaigns geben wird wie für Left4Dead (2). Selbst wenn es Modtools und Workshop geben wird, wird das ganze niemals so abheben wir mit der Source Engine. Und was Anti-Cheat angeht mache ich mir auch etwas Sorgen, VAC ist sowieso nicht der Brüller, und wenn sie es dann noch anderen Engines übergestülpt haben, hat es bisher noch nie so richtig was getaugt, schlimmstes Beispiel war Call of Duty MW2.

  2. Re: Ohje, warum CryEngine?!

    Autor: Nephtys 17.02.14 - 17:53

    MrBrown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich befürchte, das wird dazu führen, dass es nicht ansatzweise so viele
    > Mods und Custom Maps und Campaigns geben wird wie für Left4Dead (2). Selbst
    > wenn es Modtools und Workshop geben wird, wird das ganze niemals so abheben
    > wir mit der Source Engine. Und was Anti-Cheat angeht mache ich mir auch
    > etwas Sorgen, VAC ist sowieso nicht der Brüller, und wenn sie es dann noch
    > anderen Engines übergestülpt haben, hat es bisher noch nie so richtig was
    > getaugt, schlimmstes Beispiel war Call of Duty MW2.


    Warte... zuerst dachte ich du meinst das sarkastisch. Jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher. Glaubst du etwa ernsthaft, dass Source leichter zu modden ist als die CryEngine?

  3. Re: Ohje, warum CryEngine?!

    Autor: dEEkAy 17.02.14 - 19:29

    MrBrown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich befürchte, das wird dazu führen, dass es nicht ansatzweise so viele
    > Mods und Custom Maps und Campaigns geben wird wie für Left4Dead (2). Selbst
    > wenn es Modtools und Workshop geben wird, wird das ganze niemals so abheben
    > wir mit der Source Engine. Und was Anti-Cheat angeht mache ich mir auch
    > etwas Sorgen, VAC ist sowieso nicht der Brüller, und wenn sie es dann noch
    > anderen Engines übergestülpt haben, hat es bisher noch nie so richtig was
    > getaugt, schlimmstes Beispiel war Call of Duty MW2.

    CryEngine weil Grafikschlampen. Deshalb.

  4. Re: Ohje, warum CryEngine?!

    Autor: MrBrown 17.02.14 - 20:53

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warte... zuerst dachte ich du meinst das sarkastisch. Jetzt bin ich mir
    > nicht mehr so sicher. Glaubst du etwa ernsthaft, dass Source leichter zu
    > modden ist als die CryEngine?

    Es gibt jedenfalls rund um den Editor von Valve ("Hammer" mein ich hieß er) und den Steam Workshop eine riesige und aktive Community, und allein darauf kommt es mir an. Nicht darauf, welche Engine die theoretisch besseren Mod-Tools hat - sondern darum, in welchem Umfang sie praktisch genutzt werden. Meine Erfahrung sagt mir, dass ich bei Source Engine Games die meisten und auch interessantesten Mods zu erwarten habe. Bzw. in diesem Fall leider hätte.

  5. Re: Ohje, warum CryEngine?!

    Autor: Nephtys 18.02.14 - 18:32

    MrBrown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nephtys schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warte... zuerst dachte ich du meinst das sarkastisch. Jetzt bin ich mir
    > > nicht mehr so sicher. Glaubst du etwa ernsthaft, dass Source leichter zu
    > > modden ist als die CryEngine?
    >
    > Es gibt jedenfalls rund um den Editor von Valve ("Hammer" mein ich hieß er)
    > und den Steam Workshop eine riesige und aktive Community, und allein darauf
    > kommt es mir an. Nicht darauf, welche Engine die theoretisch besseren
    > Mod-Tools hat - sondern darum, in welchem Umfang sie praktisch genutzt
    > werden. Meine Erfahrung sagt mir, dass ich bei Source Engine Games die
    > meisten und auch interessantesten Mods zu erwarten habe. Bzw. in diesem
    > Fall leider hätte.


    Aber jetzt mal ernsthaft, nur weil CryTek zu den Neulingen in der Branche gehört darf man doch den Sandbox-Editor nicht so einfach hinten anstellen.
    Klar, Hammer ist toll, und die Vorgängerversion damals bei HL1 war für die dortigen Verhältnisse der Hammer.
    Aber die CryEngine ist schlicht einfacher für Mods und neue Maps.

    Das einzige Problem meiner Meinung nach ist dass die CryEngine 3 schon wieder zu alt ist für ein zeitgemäßes Spiel. Besser als Source und Unreal 3, aber trotzdem... man sollte doch etwas mit der Zeit gehen.

  6. Re: Ohje, warum CryEngine?!

    Autor: wmayer 19.02.14 - 09:43

    Star Citizen benutzt die CryEngine 3.x und sieht fabelhaft aus.
    Welche Version genutzt wird steht im Artikel gar nicht und CryTek gibt den neuen Versionen keine eigenen Namen mehr.

    https://www.golem.de/news/crytek-cryengine-statt-cryengine-3-und-neues-gratis-sdk-1308-101125.html

  7. Re: Ohje, warum CryEngine?!

    Autor: MrBrown 19.02.14 - 13:35

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber jetzt mal ernsthaft, nur weil CryTek zu den Neulingen in der Branche
    > gehört darf man doch den Sandbox-Editor nicht so einfach hinten anstellen.
    > Klar, Hammer ist toll, und die Vorgängerversion damals bei HL1 war für die
    > dortigen Verhältnisse der Hammer.
    > Aber die CryEngine ist schlicht einfacher für Mods und neue Maps.

    Mag sein, für mich als Spieler zählt aber einzig und allein was unter dem Strich rauskommt. Und was spaßigen Gratis-Content von der Community angeht, sind für mich Left4Dead und Portal bisher unübertroffen. Bei Portal macht sich der extrem einsteigerfreundliche Puzzle Editor nochmal ganz besonders bemerkbar. Aber auch bei L4D ist die Modding Community sehr stark, besonders gemessen daran, dass das Spiel gar nicht soooo populär ist, verglichen mit CounterStrike & Co, und das obwohl es schon so alt ist. Und das liegt nun mal zu großen Teilen daran, dass es so viele Leute gibt, die sich mit Source Engine Modding bereits gut auskennen und die Bandbreite an bereits vorhandenen Tools und Plugins um das Modden zu erleichtern schier unermesslich ist.

    > Das einzige Problem meiner Meinung nach ist dass die CryEngine 3 schon
    > wieder zu alt ist für ein zeitgemäßes Spiel. Besser als Source und Unreal
    > 3, aber trotzdem... man sollte doch etwas mit der Zeit gehen.

    LOL, CryEngine 3 zu alt... *facepalm* Davon ab wie albern diese Aussage ist: Mir kommt es bei diesem Multiplayer Coop Titel sowieso viel mehr auf Stabilität und Ausgereiftheit an, als auf das neueste Shader-Voodoo irgendwelcher top-modernen Engines. Gerade da hätte ich die Source Engine auch der Cryengine bevorzugt. Für Source Engine Spiele konnte ich bisher IMMER selbst einen Server auf meiner Linux Box im Rechenzentrum aufsetzen. Ob das mit der CryEngine überhaupt und genauso reibungslos möglich ist, werde ich dann ja sehen. Das letzte was ich brauche ist jedenfalls irgendeine brandneue Engine, für die bisher kaum Multiplayer Spiele erschienen sind, so dass "Evolve" dann quasi der Netcode-Betatest für diese Engine wäre, das würde mir gerade noch fehlen.

    Die Source Engine hat einen exzellenten und gut dokumentierten Netcode, auch deshalb wäre sie mein Favorit gewesen. Ich hoffe mal, dass die Cryengine 3 in diesem Bereich nicht versagt.

  8. Re: Ohje, warum CryEngine?!

    Autor: IrgendeinNutzer 19.02.14 - 20:14

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warte... zuerst dachte ich du meinst das sarkastisch. Jetzt bin ich mir
    > nicht mehr so sicher. Glaubst du etwa ernsthaft, dass Source leichter zu
    > modden ist als die CryEngine?


    +1. Den Hammer Editor kann man nie und nimmer als ein aktuelles und produktives Tool bezeichnen. Das ist Karten erstellen auf 1998 Niveau.

  9. Re: Ohje, warum CryEngine?!

    Autor: MrBrown 20.02.14 - 14:10

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1. Den Hammer Editor kann man nie und nimmer als ein aktuelles und
    > produktives Tool bezeichnen. Das ist Karten erstellen auf 1998 Niveau.

    Mir ist das schnurzpiepegal, wie viel Arbeit es war, die Karten zu erstellen - hauptsache es gibt am Ende viele davon! Und es geht nicht nur um "neue Maps" beim Modding, sondern auch um Skripting, neue Spielmodi, usw.

    Wäre Evolve auf Source Engine herausgekommen, hätten Massen von erfahrenen Moddern gleich auf den Zug aufspringen können, von l4dmods, AlliedModders, etc. Jetzt muss man erst mal abwarten, inwiefern es Serverfiles (auch für Linux) geben wird, wie stark das ganze überhaupt modbar sein wird, ob die Workshop Integration genauso gut gelingt wie bei L4D auf der Source Engine, usw.

    Aber naja, Vegetation ist nicht unbedingt die Stärke der aktuellen Source Engine, das könnte bei dem Szenario vielleicht den Ausschlag gegeben haben. Ich hoffe einfach mal, ich werde positiv überrascht was das "drumherum" (Anticheat, Modding, Server Files) bei der CryEngine angeht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Hectronic GmbH, Bonndorf im Schwarzwald
  3. Publicis Pixelpark Köln, Köln
  4. AKDB, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

  1. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  2. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  3. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.


  1. 17:39

  2. 16:45

  3. 15:43

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:55